Anzeige
Dell XPS 13
Dell XPS 13 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Project Sputnik: Dell verkauft Ubuntu-Ultrabook in den USA

Dell XPS 13
Dell XPS 13 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das als Projekt Sputnik entwickelte Ultrabook von Dell mit vorinstalliertem Ubuntu kann nun in den USA gekauft werden. Anfang nächsten Jahres soll es auch in Europa zu erwerben sein.

Im Juli dieses Jahres kündigte Dell an, ein Linux-Ultrabook im "Projekt Sputnik" zu entwickeln. Das Gerät ist Dells XPS 13 Ultrabook mit Ubuntu 12.04 LTS und kann ab sofort über den US-Online-Shop des Unternehmens gekauft werden. Derzeit kostet der Laptop rund 1.450 US-Dollar, etwa 1.100 Euro.

Anzeige

Die vergleichbare Variante mit vorinstalliertem Windows8 ist 50 US-Dollar teurer als das Linux-Ultrabook. Zunächst war das jedoch genau umgekehrt, aber bereits innerhalb des ersten Verkaufstages senkte Dell den Preis für das Ubuntu-Gerät.

Das nun mit Ubuntu erhältliche Ultrabook ist die teuerste Version des XPS 13 mit einem Intel Core i7-3517U, 8 GByte RAM sowie einer 256 GByte großen SSD. Das 13-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Später in diesem Jahr soll das XPS 13 mit Ubuntu auch für Geschäftskunden verfügbar sein. Anfang nächsten Jahres soll es schließlich in Europa verkauft werden, die Preise dafür stehen aber noch nicht fest.

Dell setzt in dem Gerät einen vom Ubuntu-Standard leicht abweichenden Kernel ein, der einige hardwarespezifische Patches enthält, etwa für das Touchpad oder für die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms. Außerdem ist die Profile-Tool-Sammlung Sputnik vorinstalliert.

Mit dem ebenfalls enthaltenen Cloud-Launcher sollen Entwickler eine Art "Microcloud" auf ihrem Rechner einrichten und testen können, bevor sie Kunden entsprechende Funkionen zur Verfügung stellen. Die Software nutzt Linux-Container, um die Cloud-Umgebung zu modellieren, sowie Canonicals Juju. Ein spezielles CD-Abbild zur Installation steht ebenfalls bereit.


eye home zur Startseite
Thaodan 01. Dez 2012

Das ist aber quasi der Fall, selbst der Treiber für Googles Hardware ist drin. Mir ging...

alexThunder 01. Dez 2012

Ich sagte doch schon: Daraus müsste man doch folgern können, dass das Ding auch mobil...

Chocolat 30. Nov 2012

Ein sehr interessantes Gerät. Da allerdings (noch) kein Audio-Signal per mDP übertragen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Partner Manager im Software Umfeld (m/w) Cool Vendor
    über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  3. Software Architekt (m/w)
    Haufe Gruppe, Bielefeld
  4. (Senior) Consultant (m/w) Supply Chain Management (SAP APO)
    Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  2. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  3. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  4. Twitch

    Geldregen im Streamer-Chat

  5. Streaming

    Amazon Video erhält erstes Dolby-Vision-Material

  6. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  7. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  8. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  9. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10

  10. Anki Cozmo

    Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Wieso so wenig Antworten im Artikel?

    glacius | 11:35

  2. Re: Rechenzeit: 42 Millionen Fussballfeldumrundungen

    DetlevCM | 11:34

  3. Re: Und wer definiert "gutes Autofahren"?

    widdermann | 11:34

  4. Re: Warum sollte weiß (signifikant) teurer sein?

    glacius | 11:33

  5. Re: Mit einer PC-Version hätte das nicht passiert...

    Janquar | 11:31


  1. 11:31

  2. 10:58

  3. 10:54

  4. 10:27

  5. 10:19

  6. 08:53

  7. 08:15

  8. 08:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel