Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de-Redakteur mit Project Morpheus
Golem.de-Redakteur mit Project Morpheus (Bild: Golem.de)

Project Morpheus ausprobiert: Abstecher auf den (fast echten) Mars

Haiangriff in der Tiefsee, eine Weltraumschlacht und eine Begegnung mit der Marssonde Curiosity: Golem.de hat Project Morpheus ausprobiert - und im Videointerview mit Sony-Manager Shuhei Yoshida über die Hardware gesprochen.

Anzeige

Wohin wir auch blicken, wir sehen die Weiten des Mars. Links ist Mars, rechts ist Mars, hinten und vorne sowieso, und auch unten und oben: Mars - der Planet natürlich. Nicht ganz echt, aber gefühlt verdammt nah dran am Original. Die Bodentexturen und die geometrischen Daten hat die Sonde Curiosity im Auftrag der Nasa erfasst, und Sony hat daraus in Zusammenarbeit mit dem Jet Propulsion Laboratory eine Demo für die Virtual-Reality-Brille Project Morpheus gemacht, die wir auf der GDC 2014 in San Francisco ausprobieren können.

Noch beeindruckender finden wir dann allerdings den Anblick von Curiosity selbst: Die etwa autogroße Sonde rumpelt leise bis direkt vor uns und bleibt dann stehen. Wir selbst können uns in der Demo zwar nicht von der Stelle wegbewegen, aber durch vorbeugen einen Greifarm von allen Seiten betrachten, eine kleine Plakette inspizieren und uns das Vehikel in aller Ruhe und ziemlich genau ansehen. Von einem großen technischen Gerät rechts von uns kommen irgendwelche Geräusche - und zwar tatsächlich genau aus der gefühlt richtigen Richtung.

Allerdings erklärt uns ein Sony-Mitarbeiter, dass das Summen nicht vom Mars stammt: Curiosity konnte den Sound wegen einer technischen Panne nicht selbst aufnehmen. Allerdings soll er weitgehend authentisch sein (offenbar ist die Mars-Atmosphäre dicht genug für Schallwellen).

Im Interview sagt uns Shuhei Yoshida - Chef des weltweiten Sony-Studioverbunds -, dass Project Morpheus nicht nur für Spiele gedacht ist. "VR kann größer als der Spielemarkt sein. Jeder kann zur Zielgruppe gehören", so Yoshida. "Man kann damit wunderschöne Orte auf der Welt besuchen, oder auf dem Mond spazieren gehen". Er rechnet allerdings damit, dass es noch mehrere Jahre dauern wird, bis sich der Markt zu seinem vollen Potenzial entwickelt.

Treffen mit Hai 

eye home zur Startseite
Ravenbird 26. Mär 2014

Wie wir inzwischen wissen dürfte das Ende von Oculus Rift einen anderen Namen tragen...

Subotai 23. Mär 2014

Und was passiert, wenn du nach rechts schaust? wird dann der gesamte Charakter vor dir...

Hexagon 22. Mär 2014

Wenn man sich das eine Amazonreview von Sonys letztem 3D-Headset kurz anschaut ist ne...

Hotohori 21. Mär 2014

Jetzt sind es schon 130°... nein, es sind 110° Wobei es beim DevKit2 heißt, dass es 100...

Hotohori 21. Mär 2014

Ist das bei Sony nicht Ende März immer zu Ende? Also wäre dann grob 1 Jahr im besten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Universität Passau, Passau
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Hausautomatisierung Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer
  2. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  3. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Re: Das macht der doch...

    Abseus | 00:57

  2. Re: Eigentlich nur eine

    terroshak | 00:57

  3. ich sehe nichts Besonderes ...

    Moe479 | 00:50

  4. Re: Die Ursache soll in den Betriebsbedingungen...

    Moe479 | 00:44

  5. Re: Darf man eigentlich urheberrechliches...

    Gandalf2210 | 00:41


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel