Project Hell: Höllische Action ohne Kickstarter
Artwork von Project Hell (Bild: Techland)

Project Hell Höllische Action ohne Kickstarter

Das polnische Entwicklerstudio ist vor allem für Dead Island in der Szene bekannt. Jetzt stellt das Team ein weiteres Actionspiel mit dem Namen Project Hell vor - und betont bei der Ankündigung, dass man ohne Unterstützung durch Kickstarter auskommt.

Anzeige

Erst war es eine firmenintern programmierte Waffen-Mod für Dead Island, jetzt macht das Entwicklerstudio Techland daraus unter dem Arbeitstitel Project Hell ein Actionspiel. Bei der Mod hat es angeblich besonders viel Spaß gemacht, die Feinde per Magie festzufrieren und sie dann mit einer Waffe zu zerlegen, wie die Entwickler in ihrem Blog schreiben. Wie der Name und das erste Artwork andeuten, soll es dabei alles andere als zimperlich zugehen: "Wir mögen es, uns durch untote Horden zu metzeln und dann ihren teuflischen und widerlichen Meister in einem blutigen Boss-Kampf zu schlachten."

  • Sehr früher Screenshot von Project Hell
  • Sehr früher Screenshot von Project Hell
Sehr früher Screenshot von Project Hell

Halb scherzhaft schreiben die Entwickler, dass ihr Spiel ohne finanzielle Unterstützung durch die Community über Kickstarter auskomme. Details über den Stand der der Entwicklungsarbeiten oder die anvisierten Plattformen hat Techland nicht bekanntgegeben. Allerdings dient die hauseigene Chrome Engine als technische Grundlage - ebenso wie Dead Island, das für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 verfügbar ist.


Chl3B 29. Aug 2012

Es geht den Menschen eben in der Regel nicht so gut wie hier in DE... das reiht sich...

DiDiDo 29. Aug 2012

kann ich auch nicht ganz nach verfolgen ist ja nicht Valve (Half Life)

sssssssssssssss... 29. Aug 2012

Das lässt doch darauf schließen, dass die Leute, die auf Kickstarter Geld für das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  3. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München
  4. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel