Project Glass: Pornoindustrie zeigt Interesse an Google-Brille
Die Pornoindustrie will die Kamera der Google-Brille nutzen. (Bild: Google)

Project Glass Pornoindustrie zeigt Interesse an Google-Brille

Noch kann nur ein ausgewählter Kreis von Entwicklern Googles Project Glass vorbestellen. Die Datenbrille weckt aber schon jetzt das Interesse der Pornoindustrie. Der Grund ist die eingebaute Kamera.

Anzeige

Die Google-Brille ist mit einem einzelnen Mikrodisplay ausgestattet, auf dem der Nutzer Informationen abrufen kann. Darüber hinaus befindet sich ungefähr auf Höhe des Brillenbügels an der Vorderseite eine Kamera, die die Umgebung aus der Perspektive des Brillenträgers aufzeichnen kann. Sie soll Fotos und Videos aufnehmen können. Das interessiert die Pornohersteller nach einem Bericht der Website PCMag sehr.

Die Aufnahmeperspektive, die der Träger der Datenbrille filmt, eigne sich für Aufnahmen aus der Ich-Perspektive, sogenannte POV-Videos (Point-of-View), besonders, so Quentin Boyer von Pink Visual gegenüber PCMag. Die Aufnahmen können schließlich freihändig und aus kurzer Distanz gemacht werden. Mit herkömmlichen Kameras funktioniere das nicht zufriedenstellend, so ein Sprecher der Softwarefirma Mikandi gegenüber dem Branchenmagazin Xbiz. Die Firma entwickelt für die Android-Plattform Porno-Apps.

Mikandi hat sich jedoch auch noch eine etwas unschuldigere Variante ausgedacht, wie die Brille im zwischenmenschlichen Bereich eingesetzt werden könnte: Bei einem Date könnte der Partner die Brille tragen, um schnell zum Beispiel den Lieblingswein seiner Liebsten aus alten Konversationen nachzuschlagen.

Die Brillen sollen jedoch erst Anfang nächsten Jahres an Entwickler ausgeliefert werden, die die 1.500 US-Dollar teuren Modelle auf Googles I/O vorbestellen konnten. Ob diese Geräte, die noch nicht massentauglich sein sollen, dann auch gleich in die Hände der Pornoindustrie gelangen, bleibt ungewiss. Sergey Brin sagte gegenüber Bloomberg TV, dass die breite Öffentlichkeit erst 2014, also ein Jahr nach Veröffentlichung der Entwicklerversion, die Gelegenheit haben wird, die Brille zu erwerben.


elend0r 12. Jul 2012

Natürlich geht es in diesem Artikel primär um die Pornoindustrie, aber dennoch ist es...

Martin F. 06. Jul 2012

Die damaligen Spiele werden sich wohl nicht in Luft aufgelöst haben. Ich spiele...

Peter Brülls 06. Jul 2012

In dem man Werbung einblendet. Okay, nicht man sondern Google.

Peter Brülls 06. Jul 2012

Nach einigen Generationen *ist* das was sie sehen, Realität. Nicht physisch, aber das...

JiggadeeJo 06. Jul 2012

Wenn Kartenspiele, dann sehe ich die Brille eher als Poker/BlackJack-Hilfe für den Nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  2. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. IT-Projektmanager (m/w) für den Bereich SAP PP/MM
    Sirona Dental Systems GmbH, Bensheim
  4. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel