Abo
  • Services:
Anzeige
Project Eternity
Project Eternity (Bild: Obsidian Entertainment)

Project Eternity: "Es ist egal, ob es ein Flop wird"

Project Eternity
Project Eternity (Bild: Obsidian Entertainment)

Das Rollenspiel Project Eternity ist ja schon über Kickstarter verkauft - da spielt es laut Chris Avellone von Obsidian Entertainment keine Rolle mehr, ob der Titel ein Erfolg wird oder nicht.

"Es ist egal, ob es ein Flop wird, auch wenn ich das nicht glaube", sagte der Spieldesinger und Autor Chris Avellone von Obisidan Entertainment über Project Eternity im Gespräch mit Gamasutra.com. "Das Schöne an Kickstarter ist, dass die Leute schon dafür bezahlt haben. Alles, was sonst noch passiert, ist bestimmt toll, aber wir kennen unser Budget. Um ehrlich zu sein, ist das alles, worauf wir uns konzentrieren: 'Wir machen ein Spiel für diesen Geldbetrag'".

Anzeige

Project Eterniy hat über Kickstarter im Oktober 2012 rund vier Millionen US-Dollar von knapp 74.000 Unterstützern erhalten. Das Rollenspiel soll im April 2014 fertig werden. Es orientiert sich in vielerlei Hinsicht an Klassikern wie dem jüngst in der Enhanced Edition veröffentlichten Baldur's Gate. Avellone war selbst an der Entwicklung von Baldur's Gate beteiligt, außerdem an einer Reihe weiterer Titel wie Planescape Torment, Icewind Dale und Fallout New Vegas.

Avellone sagt im Gespräch mit Gamasutra auch, dass er sich einen Nachfolger für Project Eternity durchaus vorstellen könne, wenn sich das Spiel kommerziell gut schlägt. Falls kein ausreichend großer Profit herauskomme, sein Team aber dennoch eine Fortsetzung produzieren wolle, werde es wahrscheinlich wieder den Weg über Kickstarter wählen.

Nachtrag vom 3. Dezember 2012, 18:55 Uhr

Einige Leser haben in den Kommentaren geschrieben, dass sie mit der Einordnung der Sachverhalte in diesem Artikel nicht einverstanden sind. Etwas verkürzt gesagt, geht es vor allem darum, wie Chris Avellone seine hier wiedergegebenen Aussagen gemeint hat. Wir haben ihn kontaktiert, um ihm selbst Gelegenheit zu geben, seine Sicht der Dinge darzustellen. Sobald wir Antworten auf unseren Fragen haben, berichten wir auf Golem.de darüber.


eye home zur Startseite
Aerouge 06. Dez 2012

Hmm ich fände Bewerungen an Hand der "Massenmarkt-tauglichkeit" sogar extrem störend...

Charles Marlow 06. Dez 2012

Und auch eher zweifelhaft, dass er das im Original so gesagt bzw. in diesem Kontext so...

Hotohori 05. Dez 2012

Und genau darum kann ich es nicht leiden wenn Interviews zerpflückt werden, entweder man...

IT.Gnom 04. Dez 2012

Danke für die Info...

Tirulew 04. Dez 2012

er hat nicht dieses original gemeint... sondern das vollständige interview.......



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  3. über access KellyOCG GmbH, Köln
  4. Deutsche Telekom Regional Services and Solutions GmbH, Biere


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)

Folgen Sie uns
       


  1. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  2. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  3. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  4. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren

  5. Thermaltake Engine 27

    Bei diesem CPU-Kühler ist der Lüfter der Kühlkörper

  6. Intel

    Einfrieren bei Intels Bay-Trail-SoCs durch Patch abgefedert

  7. Iana-Transition

    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

  8. Tintenpatronensperre

    HP hält dem Druck nicht stand

  9. Generation EQ

    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

  10. Waipu TV im Hands on

    Das richtig flexible Internetfernsehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Sebbi | 11:44

  2. Link auf PDF (Sandia Lab)

    M.P. | 11:44

  3. Re: In den Bereichen LWL zu legen wäre...

    gol | 11:43

  4. Re: vorlesefunktion?

    Stebs | 11:43

  5. Re: Ernsthaft? Das ist ne News?

    ms (Golem.de) | 11:42


  1. 11:52

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:03

  5. 10:56

  6. 10:32

  7. 09:55

  8. 09:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel