Project Eternity "Es ist egal, ob es ein Flop wird"

Das Rollenspiel Project Eternity ist ja schon über Kickstarter verkauft - da spielt es laut Chris Avellone von Obsidian Entertainment keine Rolle mehr, ob der Titel ein Erfolg wird oder nicht.

Anzeige

"Es ist egal, ob es ein Flop wird, auch wenn ich das nicht glaube", sagte der Spieldesinger und Autor Chris Avellone von Obisidan Entertainment über Project Eternity im Gespräch mit Gamasutra.com. "Das Schöne an Kickstarter ist, dass die Leute schon dafür bezahlt haben. Alles, was sonst noch passiert, ist bestimmt toll, aber wir kennen unser Budget. Um ehrlich zu sein, ist das alles, worauf wir uns konzentrieren: 'Wir machen ein Spiel für diesen Geldbetrag'".

Project Eterniy hat über Kickstarter im Oktober 2012 rund vier Millionen US-Dollar von knapp 74.000 Unterstützern erhalten. Das Rollenspiel soll im April 2014 fertig werden. Es orientiert sich in vielerlei Hinsicht an Klassikern wie dem jüngst in der Enhanced Edition veröffentlichten Baldur's Gate. Avellone war selbst an der Entwicklung von Baldur's Gate beteiligt, außerdem an einer Reihe weiterer Titel wie Planescape Torment, Icewind Dale und Fallout New Vegas.

Avellone sagt im Gespräch mit Gamasutra auch, dass er sich einen Nachfolger für Project Eternity durchaus vorstellen könne, wenn sich das Spiel kommerziell gut schlägt. Falls kein ausreichend großer Profit herauskomme, sein Team aber dennoch eine Fortsetzung produzieren wolle, werde es wahrscheinlich wieder den Weg über Kickstarter wählen.

Nachtrag vom 3. Dezember 2012, 18:55 Uhr

Einige Leser haben in den Kommentaren geschrieben, dass sie mit der Einordnung der Sachverhalte in diesem Artikel nicht einverstanden sind. Etwas verkürzt gesagt, geht es vor allem darum, wie Chris Avellone seine hier wiedergegebenen Aussagen gemeint hat. Wir haben ihn kontaktiert, um ihm selbst Gelegenheit zu geben, seine Sicht der Dinge darzustellen. Sobald wir Antworten auf unseren Fragen haben, berichten wir auf Golem.de darüber.


Aerouge 06. Dez 2012

Hmm ich fände Bewerungen an Hand der "Massenmarkt-tauglichkeit" sogar extrem störend...

Charles Marlow 06. Dez 2012

Und auch eher zweifelhaft, dass er das im Original so gesagt bzw. in diesem Kontext so...

Hotohori 05. Dez 2012

Und genau darum kann ich es nicht leiden wenn Interviews zerpflückt werden, entweder man...

IT.Gnom 04. Dez 2012

Danke für die Info...

Tirulew 04. Dez 2012

er hat nicht dieses original gemeint... sondern das vollständige interview.......

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel