Abo
  • Services:
Anzeige
Das modulare Smartphone Project Ara
Das modulare Smartphone Project Ara (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Project Ara: Google zeigt erstmals funktionierendes modulares Smartphone

Das modulare Smartphone Project Ara
Das modulare Smartphone Project Ara (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat erstmals ein funktionierendes Project-Ara-Gerät gezeigt. Bei dem modularen Smartphone wurde im laufenden Betrieb nachträglich ein Kameramodul eingesteckt, um dann ein Foto aufzunehmen.

Anzeige

Das Project-Ara-Smartphone läuft. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Leiter der Atap-Software-Abteilung, Rafa Camargo, einen ersten funktionierenden Prototyp des modularen Smartphones gezeigt. Bisher gab es in der Öffentlichkeit nur Project-Ara-Prototypen zu sehen, auf denen noch kein Android lief. Nach Aussage von Camargo läuft die aktuelle Android-Version auf dem Gerät.

Camargo zeigte zunächst, wie er das Grundgerüst des Smartphones mit Modulen bestückt. Es wird von Google Endoskelett genannt. Bevor er das Smartphone startete, steckte er ein Prozessor-, ein Akku- und zwei Lautsprechermodule in das Endoskelett. Ein Modul mit der Kamera ließ er absichtlich weg. Nachdem das Smartphone lief, wollte er ein Foto machen.

  • Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • In ein Project-Ara-Smartphone wird im laufenden Betrieb ein Kameramodul eingesteckt. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • In ein Project-Ara-Smartphone wird im laufenden Betrieb ein Kameramodul eingesteckt. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Das funktionierte mangels passendem Modul aber erst einmal nicht. Dann steckte er das Kameramodul im laufenden Betrieb ein und konnte sofort fotografieren. Damit belegte Camargo, dass sich die Module wie versprochen wechseln lassen, während das Smartphone läuft.

Zunächst will Google Project Ara im zweiten Halbjahr 2015 in Puerto Rico ausprobieren. Damit soll sich zeigen, ob ein modulares Smartphone eine Chance auf dem Markt hat. Wenn es sich dort erfolgreich etablieren kann, könnte es auch in anderen Ländern angeboten werden. Google hat den Verkaufsstart nur grob mit dem zweiten Halbjahr angegeben. Erfahrungsgemäß ist eher vom vierten als vom dritten Quartal des Jahres auszugehen.

Spezieller Store für Ara-Module geplant

Google will dann nur das Project-Ara-Endoskelett auf den Markt bringen. Womöglich wird es ein paar Basismodule geben. Googles Ziel ist, dass die meisten Module von Drittanbietern stammen werden. Das soll wie im App-Markt funktionieren. Daher will Google zum Marktstart einen speziellen Onlinestore eröffnen. Er wird von Google betrieben und dient dem Vertrieb und Verkauf von Ara-Modulen. Damit soll sichergestellt werden, dass alle darüber angebotenen Module einwandfrei mit einem Endoskelett funktionieren.

Zudem sollen für Anbieter der Verkauf und die Abrechnung vereinfacht werden. Die Preise für die Module bestimmen die Hersteller selbst - wie es auch in Googles Play Store bei Apps der Fall ist. Bislang ist nicht bekannt, zu welchen ungefähren Preisen die Module erscheinen werden.


eye home zur Startseite
MickeyKay 05. Jun 2015

Korrekt ^^

ThadMiller 03. Jun 2015

Na, da fühlt sich ja gleich einer der Richtigen angesprochen :)

Dwalinn 03. Jun 2015

Wer redet von Niemals? Du hast gesagt in 10 Jahren sind die Handys so groß wie eine SD...

Dwalinn 03. Jun 2015

Naja vieles ist aber sehr optimistisch betrachtet. Bevor es nicht im Großen Maßstab...

ThadMiller 03. Jun 2015

Je > Desto :) Geht mir auch so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Daimler AG, Ulm
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  2. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  3. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  4. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  5. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  6. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  7. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  8. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  9. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  10. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Die Qualität der Autofahrer lässt eh immer...

    david_rieger | 08:02

  2. Re: 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue...

    kellemann | 07:54

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    NaruHina | 07:51

  4. Re: Das einzige was diese Mouthbreather verstehen...

    Reudiga | 07:47

  5. Re: Endlich :-)

    merodac | 07:46


  1. 07:59

  2. 07:39

  3. 07:23

  4. 18:19

  5. 17:28

  6. 17:07

  7. 16:55

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel