Procurve: HP verabschiedet sich vom Java-Interface
Ältere HP-Switche können nun ohne Java konfiguriert werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Procurve HP verabschiedet sich vom Java-Interface

Bei einer Routine-Überprüfung einer unserer HP-Procurve-Switches haben wir eine erfreuliche Entdeckung gemacht. HP hat schon vor einer Weile angefangen, seine Java-Konfigurationsoberflächen zu ersetzen und nutzt stattdessen HTML. Aber nicht alle Switches bekommen ein HTML-Update.

Anzeige

Wer einen HP-Switch der 2000er Serie hat, sollte nach einem Firmwareupdate suchen. Wie wir bei einer Routineüberprüfung eines HP Procurve 2520G-8-PoE, einem passiv gekühlten Power-over-Ethernet-Switch (PSE, Power Sourcing Equipment), feststellten, braucht dieser nun kein Java-Plugin mehr. Das Update J.15.09.0014 ist zwar schon ein paar Monate alt, doch groß angekündigt wurde die Abkehr von Java für Konfigurationsinterfaces von HP nicht. Wir können daher bisher nicht sagen, zu welchem Zeitpunkt HP die ersten Switches von Java auf HTML umstellte.

  • HP entfernt bei der 2520-Serie das Java-Interface. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Weboberfläche funktioniert nun auch ohne Java. (Screenshot: Golem.de)
  • Weboberfläche des HP 2520G-8-PoE (Screenshot: Golem.de)
  • Weboberfläche des HP 2520G-8-PoE (Screenshot: Golem.de)
HP entfernt bei der 2520-Serie das Java-Interface. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Aufgefallen ist uns das durch eine Konfiguration des HP 2530-8G-PoE+, der nicht mehr als Procurve vermarktet wird. Das 2013er-Nachfolgegerät hat gar nicht erst ein Java-Interface, sondern arbeitet direkt mit der HTML-Oberfläche, die allerdings nicht viele Einstellmöglichkeiten bietet. Für aufwendigere Konfigurationen steht bei beiden weiterhin ein Command Line Interface beispielsweise über die serielle Schnittstelle zur Verfügung. Eine Einschränkung des Funktionsumfangs gibt es nach einem kurzen Blick von uns auf die Firmware nicht.

In den Release Notes der jeweiligen Switches wird der Wechsel von Java auf HTML nicht erwähnt. Es wird sogar weiterhin auf Java verwiesen, auch wenn die Weboberfläche nun ohne Java funktioniert. Beim Vergleich zwischen dem recht alten 2520- und dem neuen 2530-Switch stellten wir zudem fest, dass HP die Software einheitlich gestaltet. Allerdings werden nicht alle Switches bisher mit neuer Firmware ohne Java angeboten. Ein älterer HP Procurve 2848 hat mit der aktuellen Firmware (Ende 2012) beispielsweise weiterhin eine Java-Oberfläche.

Die einfachen Switches von HP haben keine Java-Oberfläche. Sie bieten in der Regel nicht einmal eine serielle Schnittstelle und damit auch kein CLI an. Serien wie die 1810(v2)-Switches sind demzufolge ohnehin nicht betroffen.

Wer einen HP-Switch mit Java-Interface hat, für den lohnt sich vielleicht ein Blick in den Supportbereich von HP. Immerhin muss der geplagte Admin dann nicht mehr seine Java-Installation verwalten, die immer wieder mit Sicherheitslücken auffällt und damit eine nervige Konfiguration nötig macht, damit nur bestimmte Seiten auf Java zugreifen können. Wir freuen uns über Rückmeldungen unserer Leser im Forum mit dem jeweiligen Switchtyp im Betreff, da auch wir keine vollständige Liste aller Switches haben und erst recht nicht alle in unseren eigenen Netzwerken vorhanden sind.


Thaodan 19. Aug 2013

Vielleicht weil Java sich wie ein OS auf dem OS verhält.

spoffy 18. Aug 2013

Was fehlt an einer Lösung wie dieser? http://foundation.zurb.com/docs/components/forms...

Casandro 18. Aug 2013

Schön auch mal gute Nachrichten aus unserem Nachbarland Molwanien zu hören.

redmord 17. Aug 2013

Das ist ein gute Frage. Grundsätzlich ist Meteor node.js. Es ist jedoch ein sehr...

Tapsi 17. Aug 2013

Es wurde doch in den anderen Topics genug erzählt. Oo

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato Systems S4M GmbH, Köln
  2. Software Quality Engineer (m/w) mit Fokus Elektrotechnik / Mechatronik
    OMICRON electronics GmbH, Klaus/Vorarlberg (Österreich)
  3. Senior Developer .NET (m/w)
    UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  4. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  2. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  3. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  4. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  5. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  6. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  7. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  8. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  9. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  10. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel