Abo
  • Services:
Anzeige
Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Comodo - dieses Mal bei der Fernwartungssoftware
Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Comodo - dieses Mal bei der Fernwartungssoftware (Bild: Comodo)

Privilege Escalation: Schon wieder Sicherheitslücke bei Comodo

Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Comodo - dieses Mal bei der Fernwartungssoftware
Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Comodo - dieses Mal bei der Fernwartungssoftware (Bild: Comodo)

Ein unsicheres Standardpasswort in der Comodo-Internet-Security-Suite ermöglicht es Angreifern, ihre Rechte zu erweitern, um beliebige Programme auszuführen. Auf dem Rechner selbst - aber möglicherweise auch aus der Ferne.

Tavis Ormany lässt nicht locker: Wer sich die Comodo-Internet-Security-Suite installiert hat, hat schon wieder ein Sicherheitsproblem - denn mit der Installation der Comodo-Software wird automatisch auch die Software Geekbuddy installiert. Diese aktiviert in der Standardeinstellung einen VNC-Server auf dem Rechner der Nutzer. VNC-Server werden vor allem für Fernwartungszwecke eingesetzt.

Anzeige

Doch dieser verwendet ein unsicheres Standardpasswort - mittlerweile ist die Lücke von Comodo behoben worden. Erst vor zwei Wochen hatte Ormany das Unternehmen dafür kritisiert, einen unsicheren Fork von Chromium als neuen Standardbrowser auf dem Rechner zu installieren, der dazu noch große Sicherheitslücken aufweist.

Bereits im vergangenen Jahr war die Geekbuddy-Software kritisiert worden, weil der integrierte VNC-Server ohne jeglichen Passwortschutz automatisch aktiviert wird. Damit könnten Angreifer, mindestens im lokalen Netzwerk, eine Privilege Escalation durchführen und damit weitere Angriffe ermöglichen. Über Cross-Site-Request-Forgery könnten möglicherweise auch Angriffe aus der Ferne stattfinden.

Unsicheres Standardpasswort

Comodo will dieses Problem in der aktuellen Softwareversion umgehen, indem ein Passwort gesetzt wird. Doch das Passwort wird nicht zufällig generiert, denn das Passwort entspricht den ersten acht Stellen des SHA-1-Hashes. Über den Befehl "$ wmic diskdrive get Caption,Signature,SerialNumber,TotalTracks Caption | SerialNumber Signature TotalTracks VMware, VMware Virtual S SCSI Disk | 135723213 1997160" kann auch ein nichtprivilegierter Nutzer diese Informationen abrufen. Hat er das Passwort, kann der Nutzer dann eine beliebige .exe-Datei ausführen - im Beispiel ist das der Windows-Taschenrechner.

Angreifer können auch auf andere Weise an das Passwort kommen. Der SHA-1-Hash ist in der Windows-Registry abgelegt. Mit dem Befehl "$ reg query HKLM\\System\\Software\\COMODO\\CLPS\ 4\\CA /v osInstanceId HKEY_LOCAL_MACHINE\System\Software\COMODO\CLPS 4\CA osInstanceId REG_SZ 7d4612e59b27e4f19fc3d8e3491fb3bb879b18f3" wird der Hash ausgegeben. Der Wert muss dann nur nach dem achten Zeichen abgeschnitten (trunkiert) werden - schon hat man das Passwort (hier 7d4612e5).

Auch in diesem Fall sei es eventuell möglich, die Schwachstelle aus der Ferne auszunutzen - etwa über DNS-Rebinding oder Websockets. Geekbuddy lässt sich über die Systemsteuerung manuell deinstallieren. Mit dem Programm lässt sich der Support des Unternehmens nutzen.


eye home zur Startseite
Tuxianer 19. Feb 2016

Golem berichtete: 1. So ein Passwort ist nicht einfach da. Man hat es hineinprogrammiert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dussmann Service Deutschland GmbH, Berlin
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Deutsche Telekom AG, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  2. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  3. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  4. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  5. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China

  6. Micro Machines im Kurztest

    Die Minis rasen zur Kasse

  7. E-Bus-Linie 204

    BVG testet offenes WLAN in Bussen

  8. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  9. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  10. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Windows 10 Mobile: Updates sind hier ganz normal

    cicero | 15:36

  2. Re: Would you like to hear a TCP joke?

    johnripper | 15:35

  3. Re: Hackintosh- oder Linuxkompatibel und das Ding...

    ibsi | 15:35

  4. Re: Völlig unwichtig - 14 km/h weniger hätten...

    flasherle | 15:35

  5. Vielleicht erstmal Klimatechnik?

    Patte6 | 15:34


  1. 15:31

  2. 15:14

  3. 14:56

  4. 14:37

  5. 14:12

  6. 14:00

  7. 13:55

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel