Anzeige
Zu viele Apps greifen auf Daten zu, die sie gar nicht benötigen, monieren Datenschützer weltweit.
Zu viele Apps greifen auf Daten zu, die sie gar nicht benötigen, monieren Datenschützer weltweit. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Privatsphäre: Zu wenig Datenschutz in zu vielen Apps

In einer weltweiten Untersuchung haben Datenschützer festgestellt, dass zahlreiche Apps ihre Nutzer nur unzureichend darüber informieren, welche ihrer Daten weiterverwendet werden.

Anzeige

Einem Bericht des Global Privacy Enforcement Network (GPEN) zufolge informieren 85 Prozent von 1.211 Apps ihre Nutzer nur unzureichend darüber, welche persönlichen Daten erfasst und wie diese weiterverwendet werden. Das GPEN ist eine internationale Organisation von Datenschützern, in der auch Deutschland vertreten ist. Untersucht wurden sowohl kostenpflichtige als auch -freie Apps für Android und iOS.

Aus der Erhebung geht hervor, dass rund 60 Prozent aller Apps bei der Installation Zugriff auf Funktionen verlangen, über die private Kommunikation erfolgt, darunter das Adressbuch. Fast 30 Prozent sammeln mehr Daten, als für deren Funktionalität eigentlich benötigt werden. Warum beispielsweise eine Taschenlampen-App Zugriff auf die Geräte-ID oder den Telefonverlauf erhalten soll oder Daten auf der SD-Karte löschen dürfen kann, sei nicht nachzuvollziehen, so kanadische Datenschützer in einem Blogpost.

Vor allem monieren die Datenschützer, dass 30 Prozent der Apps bei der Installation lediglich um Erlaubnis für kritische Funktionen des Smartphones bitten, aber nicht darauf hinweisen würden, wozu sie diese Berechtigungen benötigten. 24 Prozent weisen den Nutzer nicht darauf hin, wofür die gesammelten Daten verwendet werden. 31 Prozent der untersuchten Apps würden nur unzureichend über die Weiterverwendung von Daten informieren. Lediglich 15 Prozent aller Anwendungen würden den Vorgaben entsprechend Benutzer in vollem Umfang informieren.

Zudem monierten die Datenschützer, dass AGB oftmals nur schlecht zu lesen seien. Entweder die Schrift war zu klein oder der Text zu lang. Oft seien die Datenschutzerläuterungen auch einfach nur versteckt. Die Webseite Statista hat eine Infografik aus den Daten erstellt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 15. Sep 2014

Weil das mit dem "Android = dumm" oft von Apple-Fähnchen kommt ;) Muss zugeben, dachte...

Anonymer Nutzer 15. Sep 2014

naja, also ich hatte auf meinem monthly Nexus 5 auch sehr oft, und teilweise...

__destruct() 15. Sep 2014

Das sind reine Luxus-Probleme. :) ;-)

Anonymer Nutzer 14. Sep 2014

Doch, Apple ist in diesem Fall eine Ausnahme. Apple lässt sich das nämlich alles schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  2. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)
  3. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  2. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  3. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  4. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  5. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  6. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  7. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  8. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  9. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  10. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. lowcarb funktioniert auch .. (ganz ohne Sport)

    pk_erchner | 11:41

  2. Re: Die 1000 Stück sind schon verkauft

    RipClaw | 11:40

  3. Re: Zukunft für deutsche Elektromobilität?

    oxybenzol | 11:39

  4. Re: Was es wohl kostet...

    matok | 11:33

  5. Re: "Besuche keine pornoseiten"

    User_x | 11:32


  1. 11:51

  2. 11:22

  3. 11:09

  4. 09:01

  5. 17:09

  6. 16:15

  7. 15:51

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel