Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Senkrechtstarter
Amazons Senkrechtstarter (Bild: Amazon)

Prime Air: Amazons neue Lieferdrohne verwandelt sich in ein Flugzeug

Amazons Senkrechtstarter
Amazons Senkrechtstarter (Bild: Amazon)

Amazons neue Lieferdrohne startet und landet wie ein Helikopter, beim Geradeausflug wird der Heckpropeller aktiviert. In einem Video zeigt Jeremy Clarkson, ehemals Moderator bei Top Gear, wie Amazon Prime Air künftig funktionieren könnte.

Anzeige

Amazon hat ein neues Design für seine Lieferdrohne vorgestellt, die irgendwann einmal Päckchen direkt zum Kunden fliegen soll. Das neue Modell ist kein reiner Quadcopter mehr, sondern ein Flugzeug, das senkrecht starten und landen kann. Im Geradeausflug wird die hintere Luftschraube genutzt. Sogar kleine Tragflächen besitzt das Fluggerät, das im mittig angeordneten Rumpf das Paket transportiert. Dieser Antrieb dürfte wesentlich ökonomischer sein. Die Drohne soll damit rund 25 km weit fliegen können und eine Geschwindigkeit von knapp 90 km/h erreichen.

Die frühere Drohne, die Amazon zur Präsentation seiner Lieferidee zeigte, sah hingegen noch aus wie ein gewöhnlicher Quadcopter, der auch für Film- und Fotoaufnahmen eingesetzt wird. Das neue Modell ist auch erheblich größer geworden.

Der von der BBC entlassene Moderator Jeremy Clarkson, der nun für Amazon arbeitet, kündigte in einem Video an, dass Amazon an einer ganzen Familie neuer Drohnen für unterschiedliche Einsatzzwecke und -orte arbeite. Das Moderatorentrio Clarkson, James May und Richard Hammond wird eine neue Autoshow exklusiv für Amazon-Prime-Mitglieder drehen.

  • Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)
  • Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)
Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)

Die vorgestellte VTOL-Drohne (Vertical Take-Off and Landing) sucht sich selbstständig einen ausreichend großen Landeplatz zur Auslieferung, wobei im Video der Kunde mit einer Markierung im Garten Hilfe leistete. Bäume und andere Hindernisse sollen automatisch erkannt werden. Dabei zeigt sich schon, dass der Einsatzort für das vorgestellte Modell eher ländliche Gegenden sein werden.

Amazon kündigte seinen Drohnenlieferdienst Prime Air erstmals im Dezember 2013 an. Noch ist unklar, ob Prime Air Realität werden kann. Zwar hat die US-Luftaufsicht FAA Anfang 2015 neue Regeln für den kommerziellen Betrieb von Drohnen erlassen, der zuvor weitgehend verboten war. Die Regeln verlangen jedoch, dass der Drohnenpilot stets Sichtkontakt zu seinem Fluggerät hält. Damit wäre der Lieferdienst nicht mehr machbar.

Allerdings hat die FAA ein Testprogramm für Drohnenflüge ohne Sichtkontakt gestartet und stellt für danach ein neues Regelwerk in Aussicht.


eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 01. Dez 2015

++

plutoniumsulfat 30. Nov 2015

Und deren Anwalt.

ManuPhennic 30. Nov 2015

Geduld ist eine Tugend, die nicht jeder besitzt (ich z. B.) ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  2. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Port umlenken

    floewe | 22:46

  2. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 22:43

  3. Re: Hoffentlich kommt Netflix nicht auf die Idee...

    FreiGeistler | 22:41

  4. Standart-passwort

    Mo3bius | 22:33

  5. Re: "Raubkopierer" und "Piraten" vs. "Mafia...

    spiderbit | 22:33


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel