Anzeige
Amazons Senkrechtstarter
Amazons Senkrechtstarter (Bild: Amazon)

Prime Air: Amazons Lieferdrohnen sollen 2,5 kg Fracht transportieren

Amazons Senkrechtstarter
Amazons Senkrechtstarter (Bild: Amazon)

Amazon will mit seinen Lieferdrohnen künftig innerhalb von 30 Minuten Bestellungen ausliefern. Die Prime-Air-Fluggeräte sollten Strecken ab rund 16 km fliegen, hat ein Amazon-Manager verraten.

Der Drohnenlieferdienst Prime Air soll künftig Pakete mit bis zu 2,5 kg transportieren. Das sagte Amazons Chef für weltweite Strategiethemen, Paul Misener, in einem Interview mit Yahoo News. Die meisten Artikel, die bei Amazon verkauft werden, sollen unter diesem Gewicht liegen.

Anzeige

Eine Flugerlaubnis gibt es allerdings noch nicht. Künftig sollen Kurzstrecken ab rund 16 km mit den Fluggeräten abgedeckt werden. Den oft von Drohnengegnern angedrohten Schrotflinten-Attacken sieht Misener gelassen entgegen. Drohnen werden seiner Ansicht nach irgendwann zum Stadtbild gehören.

Um den Luftverkehr zu ordnen, schlägt Amazon einen Korridor vor, in dem die Lieferdrohnen fliegen dürfen. Über 500 Fuß sollen bemannte Flugzeuge fliegen, zwischen 400 und 500 Fuß sollte eine No-Fly-Zone eingerichtet werden, und zwischen 200 und 400 Fuß sollen Drohnen verkehren. Der Luftraum darunter soll nur zum Starten und Landen genutzt werden.

  • Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)
  • Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)
Amazons neue Lieferdrohne (Bild: Amazon)

Wann Prime Air fliegen dürfe, konnte Misener nicht sagen. Die Flugsicherheitsbehörden müssten die Lieferdrohnen erst zulassen.

Ende November 2015 hatte Amazon ein neues Design für seine Lieferdrohnen vorgestellt. Dabei handelt es sich nicht mehr um reine Quadcopter, sondern um Flugzeuge, die senkrecht starten und landen können. Im Geradeausflug wird die hintere Luftschraube genutzt. Sogar kleine Tragflächen besitzt das Fluggerät, das im mittig angeordneten Rumpf das Paket transportiert. Dieser Antrieb dürfte wesentlich ökonomischer sein. Die Drohne soll damit rund 25 km weit fliegen können und eine Geschwindigkeit von knapp 90 km/h erreichen.


eye home zur Startseite
nw42 20. Jan 2016

Wollen wir das wirklich, das irgendwann überall Autos rumfahren, Flugzeuge rumfliegen...

3of5 19. Jan 2016

Gemäß des Amazonvideos scheinen die Drohnen ja durchaus Hindernisse zu erkennen und...

hambret 19. Jan 2016

Bitte nicht !

Gandalf2210 19. Jan 2016

die parkt bei dir zwei Stunden in der Sonne, dann hat die auch wieder genug Strom für die...

AlphaStatus 19. Jan 2016

süß.

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster
  2. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    crazypsycho | 04:44

  2. Re: Kann also höchstens noch 10 Jahre dauern

    WonderGoal | 03:45

  3. Re: Erschreckend

    picaschaf | 03:33

  4. Re: Der Telekom Fressesprecher informiert: Wir...

    Rulf | 03:32

  5. Re: Tesla kann auch nix

    picaschaf | 03:30


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel