Abo
  • Services:
Anzeige
Prepaid Smart L startet heute.
Prepaid Smart L startet heute. (Bild: Congstar)

Prepaid Smart L Neuer Congstar-Tarif mit Freieinheiten für 15 Euro

Die Telekom-Tochter Congstar bietet ab sofort einen weiteren Prepaid-Tarif für Smartphone-Nutzer an. Für monatlich 15 Euro gibt es den Tarif Prepaid Smart L. Er umfasst Freieinheiten für Telefonie und SMS sowie eine 250-MByte-Datenflatrate.

Anzeige

Mit Prepaid Smart L gibt es von der Telekom-Tochter Congstar einen dritten Prepaid-Tarif speziell für Smartphone-Nutzer. Er ergänzt die Tarife Prepaid Smart S und Prepaid Smart M und kostet 14,99 Euro für 30 Tage. Dafür gibt es 200 Freieinheiten für Telefonate in alle deutschen Netze. Rechnerisch kann der Kunde pro Tag durchschnittlich rund 6,5 Minuten telefonieren, ohne dass weitere Kosten anfallen.

Wenn dieses Kontingent aufgebraucht ist, kostet jedes weitere Telefonat in eines der deutschen Netze 9 Cent pro Minute. Anrufe ins europäische Festnetz werden ebenfalls generell mit 9 Cent pro Minute abgerechnet. Generell wird dabei jede angefangene Telefonminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht.

Das im Preis enthaltene SMS-Kontingent beläuft sich auf 200 Stück. Damit können durchschnittlich pro Tag etwa 6,5 SMS versendet werden. Sobald die Frei-SMS aufgebraucht sind, wird jede weitere SMS mit 9 Cent pro Nachricht berechnet.

Datenflatrate mit Speedon-Option

Der Tarif enthält eine gedrosselte Datenflatrate. Bis zu einem monatlichen Volumen von 250 MByte steht eine Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung. Nach Erreichen der Drosselungsgrenze gibt es nur noch GPRS-Geschwindigkeit. Wer das ungedrosselte Datenvolumen aufstocken will, kann für 4,95 Euro die Speedon-Option buchen, bei der es nochmals 250 MByte gibt.

Für rechnerisch monatlich 19,94 Euro gibt es dann also eine Datenflatrate mit 500 MByte ungedrosseltem Volumen. Der Kunde kann das ungedrosselte Volumen mehrfach aufstocken. Wenn es nicht aufgebraucht wird, verfällt es am Ende der 30 Tage.

Das Starterpaket mit dem Tarif Prepaid Smart L kostet einmalig 9,99 Euro und umfasst ein Startguthaben von 15 Euro. Damit kann der Tarif den ersten Monat rechnerisch kostenlos genutzt werden. Sofern das Guthaben auf der Prepaid-Karte ausreicht, verlängert sich der Tarif monatlich automatisch.

Preissenkung für Allnet-Flat-Tarife

Als Tochter der Deutschen Telekom verwendet Congstar auch deren Mobilfunknetz. Seit heute gelten bei Congstar neue Bedingungen für die Allnet-Flat-Tarife des Anbieters. Für alle drei Flatrate-Tarife sinken die monatlichen Kosten um 5 Euro, allerdings verschlechtert sich bei einer Flatrate dafür auch die enthaltene Leistung.


eye home zur Startseite
faure philippe 08. Dez 2014

Vorgeschlagene Darlehen zwischen bestimmten Hallo Herr / Frau; Ich Darlehen gewähren...

Hassashin 03. Feb 2014

Grundgebühr <-> Prepaid, fällt dir was auf? Das ist und war schon immer Bestandteil von...

Schrödinger's... 29. Jan 2014

Es gibt immer mal wieder Angebote im D1-Netz für eine AllNet-Flat +500 MB Internetflat...

Mixermachine 28. Jan 2014

Congstar ist der günstigste Anbieter von einer 3GB "Flat" im D1 (Telekom) Netz. Ich bin...

Euathlus 28. Jan 2014

Hi, wo finde ich das Angebot mit Deutschland SIM?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. macio GmbH, Kiel und Karlsruhe
  2. adesso AG, München, Stuttgart, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Köln, Stralsund
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. adesso AG, Dortmund, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac GTX 1060 AMP 319,90€, Gigabyte Geforce GTX 1070 OC Windforce 414,90€, GTX 1080 G1...
  2. (Rabattcode: MB10)
  3. 198,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    Haze95 | 21:46

  2. Re: Weitere Geräte als die bekannten ~80?!

    v2nc | 21:45

  3. Re: wie schwer war das packet?

    Moe479 | 21:35

  4. Re: Ultimaker

    nachgefragt | 21:20

  5. Re: Jaja, alles klar.

    tonictrinker | 21:14


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel