PPAPI: Google macht Flash sicherer, schneller und stabiler
Portierung von Flash auf PPAPI für Windows ist fertig. (Bild: Google)

PPAPI Google macht Flash sicherer, schneller und stabiler

Google hat die Einbindung von Adobe Flash in Chrome umgebaut. Statt der in die Jahre gekommenen NPAPI-Schnittstelle wird nun Chromes mit einem Sandbox-Konzept versehene Schnittstelle PPAPI verwendet, was mehr Sicherheit und Stabilität verspricht. Davon profitieren alle Windows-Nutzer von Chrome bereits in der aktuellen stabilen Version.

Anzeige

Mit dem Umbau von Adobe Flash auf Chromes PPAPI läuft Flash unter Windows nun in einer Sandbox, was das Gesamtsystem deutlich robuster machen soll. Das gilt ausdrücklich auch für Windows XP.

PPAPI bietet aber nicht nur Vorteile in Sachen Sicherheit: Nach Angaben von Google hat allein der Umbau auf die moderne Schnittstelle die Komplexität des Codes reduziert, was zugleich zu 20 Prozent weniger Abstürzen von Flash führt. Zudem kann Chrome Flash-Inhalte in der GPU zusammensetzen (Compositing). Das beschleunigt das Rendern von Webseiten und soll für sanfteres Scrollen sorgen.

Auch die angekündigte Metro-Version von Chrome für Windows 8 soll von PPAPI profitieren, denn der Browser soll so alle Flash-Inhalte auch unter der neuen Metro-Oberfläche von Windows 8 anzeigen können.

Derzeit ist Google dabei, die PPAPI-Portierung von Flash auch für Mac OS X fertigzustellen. Sie soll in Kürze ebenfalls ausgeliefert werden. Unter Linux wird das PPAPI-Flash bereits seit Chrome 20 genutzt und Nutzer von Chrome OS verwenden diese Version schon seit rund einem Jahr.


Frostnacht 09. Aug 2012

Das Problem tritt, soweit ich weiß, nur auf, wenn man mehr als nur einen Monitor hat. Hat...

Thaodan 09. Aug 2012

In der News gehts aber nur PPAPI und nicht direkt um Chrome, das Chrome im Moment nur...

NekuSoul 09. Aug 2012

Fand ich genauso lustig, zumal Smooth-scrolling nichtmal in den Optionen verfügbar ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel