Dieser USB-Hub zeigt, dass Battery Charge auch von Endgeräten unterstützt wird.
Dieser USB-Hub zeigt, dass Battery Charge auch von Endgeräten unterstützt wird. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Power Delivery 100 Watt per USB

USB Power Delivery ist eigentlich schon seit Monaten fertiggestellt. Trotzdem versorgen die meisten Nutzer ihre Geräte noch immer per USB 2.0, USB 3.0, Battery Charge oder proprietären Mechanismen mit Energie. Für das flexible Power Delivery gab es auf der CES nur Prototypen.

Anzeige

Per USB 2.0 können Geräte in der Theorie nur maximal 2,5 Watt elektrische Leistung aufnehmen. USB 3.0 erreicht nur knapp das Doppelte. Für moderne Geräte ist das viel zu wenig und deswegen gibt es diverse Umgehungsmechanismen. Die meisten davon sind nicht Standard, weswegen es mitunter Probleme mit dem Standard gibt. Wer schon einmal versucht hat, ein iPad 4 an einem Samsung-Stromadapter oder ein Galaxy Tab an einem Apple-Stromadapter aufzuladen, wird das bemerkt haben. Solange das Display angeschaltet ist, lädt nichts.

Lösungen gibt es viele. Apple und Samsung nutzen beispielsweise proprietäre Aushandlungen, um mehr Energie zu ihren Geräten zu transferieren. Gerade bei Smartphones und Tablets hat fast jeder Hersteller seine eigene Lösung, und dementsprechend groß ist die heimische Sammlung an USB-2.0-Stromadaptern. Bei Festplatten werden Y-Kabel genutzt oder die Hersteller der Festplatten setzen darauf, dass der USB-Host beispielsweise mit einer leichten Spannungserhöhung den Standard verletzt. Gerade an alten Geräten starten USB-Blu-ray-Laufwerke oder Festplatten nicht oder brechen beim Hochfahren des Motors ab. Manchmal funktionieren nur besonders kurze USB-2.0-Kabel.

USB 3.0 löst das Problem nicht überall. Es gibt zwar eine breite Auswahl von USB-3.0-Festplatten, doch die große Micro-Buchse für USB 3.0 verbauen Smartphone- wie Tablethersteller nicht. Bleiben noch zwei Standards, die das Problem gezielt und mit unterschiedlichen Ansätzen angehen.

USB Power Delivery wird nur demonstriert

Das USB Implementers Forum zeigte dank des Herstellers Microchip bereits funktionierendes USB Power Delivery (USB PD), allerdings in riesigen Kästen. Von der Produktreife ist der fertige Standard noch immer weit entfernt. Microchip rechnet mit ersten Produkten in etwa einem halben Jahr. Da Microchip keine fertigen USB-Produkte verkauft, liegt die Zeitplanung letztendlich bei den Herstellern, die den Standard übernehmen müssen. Microchip zeigte auf der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas, wie ein Notebook oder Lautsprecher mit Strom per USB PD versorgt werden kann. Dabei handeln die beiden Gegenstellen beispielsweise die notwendige Spannung und Stromstärke aus. Im höchsten Profil, das bis zu 100 Watt (20 V, 5 A) erlaubt, braucht es jedoch spezielle Kabel. Das führte Microchip noch nicht vor.

Der Testaufbau zeigte keine vollständige Integration von USB PD. Sowohl das Notebook-Netzteil als auch das Lautsprechernetzteil wurden direkt in eine USB-PD-Empfängerbox geleitet, die sich als passendes Endgerät gegenüber dem USB-PD-Einspeiser zeigte. Damit ein USB-PD-Hub nicht mit zu hoher Spannung angeschlossene Geräte zerstört, startet die Verbindung zunächst einmal entsprechend USB 2.0 oder 3.0 mit 5 Volt. Erst wenn sich beide Geräte auf eines der fünf Profile verständigt haben, wird die Spannung und Stromstärke angepasst. Microchip verwies darauf, dass diese Lösung in Zukunft die flexibelste sein wird und die Chancen damit gut stehen, dass sie auch angenommen wird. Allerdings gibt es da noch einen Standard, der wohl nicht verschwinden wird.

USB Battery Charge bleibt parallel zu USB PD 

geeky 14. Jan 2013

Das wird auch nicht getan - Man benötigt PD-fähige Kabel ;D Wenn ich da über die PDF von...

eyemiru 11. Jan 2013

Ich lade seit Monaten damit schon mein G930 Headset. Bisher hatte ich keine Probleme...

Tyche 11. Jan 2013

Durch Vorschriften, Regeln und durch die geldgeilheit des Staates/der meisten Firmen

HerrMannelig 11. Jan 2013

toller Satz ;) "USB Power Delivery ist eigentlich schon seit Monaten fertiggestellt...

Siciliano 11. Jan 2013

Bin auch schon mal reingelaufen.... http://konnitschiwa.wordpress.com/2013/01/03...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w)
    CIDEON Holding GmbH & Co. KG, Bautzen
  3. Analyst Local Traffic (m/w)
    DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Aschaffenburg
  4. Experte Storage, Storage Area Networks und File Services (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Avatar - Extended Collector's Edition inkl. Artbook [Blu-ray]
    16,99€
  2. NEU: Wolfenstein: The New Order kaufen und Gutschrift für Wolfenstein: The Old Blood sichern
  3. VORBESTELLAKTION: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lite

    Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro

  2. Test Assassin's Creed Chronicles

    Meuchelmord und Denksport in China

  3. Jobcenter

    Hardware verursachte IT-Ausfall bei Agentur für Arbeit

  4. Piko H0 Smartcontrol

    Pufferküsser fahren Modellbahnen bald mit Android

  5. Maglev

    Magnetschwebebahn bricht mit 603 km/h erneut Rekord

  6. Cross-Site-Scripting

    Zahlreiche Wordpress-Plugins verwenden Funktion fehlerhaft

  7. AMDGPU

    AMD zeigt neuen einheitlichen Linux-Treiber

  8. Alan Wake

    Remedy denkt über Fortschreibung nach

  9. The Ocean Cleanup

    Ein Müllfänger für die Meere

  10. Smartwatch

    So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

  1. Re: So ein Quatsch - das ist "Spielen mit Spenden"

    SoniX | 15:06

  2. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    Bouncy | 15:06

  3. Re: Also doch früher serienreif als der BER...

    Muhaha | 15:06

  4. Re: Der Shinkansen war schon eine tolle Erfahrung ...

    Dr.InSide | 15:05

  5. Re: Pulsoxymeter?

    Klobinger | 15:05


  1. 14:54

  2. 14:00

  3. 13:04

  4. 12:54

  5. 12:46

  6. 12:36

  7. 12:28

  8. 12:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel