Abo
  • Services:
Anzeige
Politik: Wie wir das Misstrauen lieben lernen
(Bild: Steve Haak/Golem.de)

'Wir haben eine Menge Scheiß geglaubt'

Eigentlich wäre jetzt die Zeit, das Internet als einen Ausweg zu preisen. Doch Ethan Zuckerman zeigt zunächst, dass auch hier längst nicht alle Versprechen gehalten wurden. Das Internet der neunziger Jahre sollte alte Monopole auflösen, die Privatsphäre schützen und Zensur umgehen. Stattdessen bekamen wir neue Megakonzerne, globale Überwachungsprogramme und personalisierte Werbung als Geschäftsmodell. "Wir haben eine Menge richtig dummen Scheiß geglaubt", sagt Zuckerman unter dem Applaus der Teilnehmer.

Anzeige

Auch der Autor und Aktivist Micah Sifry fragte im vergangenen Jahr in seinem Buch The Big Disconnect, wieso das Internet bis heute nicht die gewünschten politischen Veränderungen hervorgebracht hat. Sifrys Einschätzung: Auch nach 26 Jahren World Wide Web fehlen noch immer die richtigen Werkzeuge. Aber es gibt Ansätze, die Hoffnung machen.

Das Misstrauen ist der Antrieb für Veränderung

Das glaubt auch Zuckerman und kommt wieder zum Misstrauen zurück. Die Bürger dürften dieses nicht als Anlass zur Resignation nehmen, sondern als Antrieb zur Veränderung. Der Wissenschaftler erwähnt zum einen Initiativen, die Überwachung mit Code entgegnen. Seit den Snowden-Enthüllungen arbeiten mehr Unternehmen und Aktivisten denn je daran, sichere Kommunikation voranzutreiben. Dass es wirkt, zeigen die Reaktionen von Behörden wie dem FBI.

Eine zweite Möglichkeit sind neue Märkte und Normen. Unternehmen wie Tesla und ihre Ideen sind ambitioniert, manche sagen größenwahnsinnig, aber könnten nachhaltig für Veränderung im Energiesektor sorgen. Gleichzeitig sei es die Aufgabe der Medien, neue Normen zu schaffen, etwa in der Berichterstattung über die Polizeigewalt in den USA.

Open Data und neue Technologien

Eine dritte Möglichkeit, dem Misstrauen entgegenzuwirken ist eine Form des Monitorial Citizenship, eines kontrollierenden Bürgers. Zuckerman verweist auf Open Data-Initiativen wie das italienische Projekt Monithon, das der Verwendung öffentlicher Fördermittel nachgeht. Unter jungen Menschen sei das inzwischen "ein Freizeitspaß", sagt Zuckerman. Er selbst arbeitet am MIT an einem Promise Tracker, der den Versprechen der Politiker nachgeht.

Nicht zuletzt bestehe auch in neuen digitalen Technologien eine Chance auf echte Veränderung: Bitcoin als dezentralisierte Alternative zur Finanzwirtschaft, die sogenannten Mesh-Netzwerke als unabhängiges Internet für immer mehr Menschen.

Neue Plattformen, neue Techniken, neue Souveränität auf dem Weg zu neuem Vertrauen: Natürlich klingt in der Keynote von Ethan Zuckerman einmal mehr der Glaube in die transformative Kraft des Internets durch. Einige seiner Ausführungen bleiben, wie viele andere Präsentationen und Vorträge auf der re:publica, wohl vor allem Wunschdenken.

Doch sie enthalten eine Erkenntnis, die den Großteil der 6.000 Besucher noch bis zum Donnerstag und hoffentlich darüber hinaus antreibt: Im Misstrauen in das System steckt eine Chance. Und Günther Oettinger ist eben nicht das Ende, sondern der Anfang für Veränderung.

 Politik: Wie wir das Misstrauen lieben lernen

eye home zur Startseite
demon driver 07. Mai 2015

Kapitalismus als Wirtschaftsordnung zeichnet sich im Wesentlichen dadurch aus, dass in...

moeppel 06. Mai 2015

Wählen, die freiwillige Entmündigung seiner Selbst - besser als jeder Ablassbrief. Nie...

sf (Golem.de) 05. Mai 2015

Wir haben uns nun für 2015 entschieden. Vielen Dank für den Hinweis!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Robert Bosch GmbH Geschäftsbereich Power Tools (PT), Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. 359.99$/326,03€ mit Code HonorGB
  3. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Anschlüsse

    Wi-Fi im Nahverkehr wichtiger als im ICE

  2. NSA-Ausschuss

    SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne

  3. Bug Bounty

    Facebook zahlt 40.000 US-Dollar für Imagetragick-Bug

  4. Fifa 17

    Update bringt größere Änderungen in Fifa Ultimate Team

  5. Fab-Ausrüster

    ASML hat sechs Bestellungen für seine neuen EUV-Maschinen

  6. Überbau

    Bundesländer hoffen auf Ende der Telekom-Störmanöver

  7. Mi Mix im Test

    Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln

  8. GFX 50S

    Fujifilm bringt spiegellose Mittelformatkamera auf den Markt

  9. Dobrindt

    Strengere Vorschriften für Drohnen- und Modellflugzeug-Flüge

  10. Europa

    Deutschland bei Internet für Firmen nur Mittelmaß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ich bin betroffen, aber...

    JohnLamox | 13:40

  2. Re: Randlos rockt

    NotAlive | 13:39

  3. Re: Dadurch geht die Welt auch nicht unter

    Der Spatz | 13:38

  4. Im Gegenteil ist es doch eher ein Armutszeugnis...

    itza | 13:37

  5. Re: Eigene Kabelrouter

    eeg | 13:37


  1. 13:37

  2. 13:20

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:30

  6. 12:14

  7. 12:01

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel