Play Store: Nexus 10 kann wieder bestellt werden
Nexus 10 mit höherer Auflösung als das iPad 4 (Bild: Google)

Play Store Nexus 10 kann wieder bestellt werden

Das Nexus 10 kann wieder in Googles Play Store gekauft werden. Derzeit ist aber nur eine Vorbestellung möglich, bis zur Lieferung des Android-Tablets dauert es. Eine solche Vorbestelloption gibt es für das Android-Smartphone Nexus 4 nicht.

Anzeige

Nachdem das Nexus 10 zusammen mit dem Nexus 4 in der vergangenen Woche zum Verkaufsstart innerhalb kurzer Zeit in Googles Play Store ausverkauft war, kann es nun wieder bestellt werden. Vor einer Woche gab es noch keine Möglichkeit der Vorbestellung. Laut Google erhalten Vorbesteller das Nexus 10 in den kommenden zwei bis drei Wochen, es wird also erst im Dezember 2012 ausgeliefert. Das Nexus 4 kann weiterhin nicht bestellt werden.

Mancher Käufer eines Nexus 10 hat das Tablet noch nicht erhalten, weil Google wohl mehr Bestellungen angenommen hatte als Geräte vorrätig waren. Das gleiche passierte beim Nexus 4. Google hat zu keinem der neuen Nexus-Geräte Verkaufszahlen genannt. Google soll vom Nexus 4 für den gesamten US-Markt nur 17.000 Geräte bestellt haben. 10.000 Bestellungen entfielen auf das Modell mit 16 GByte und 7.000 auf das mit 8 GByte, wie ein UPS-Mitarbeiter in einem Forum schreibt.

Nexus 10 bei keinem großen Onlinehändler gelistet

Das Nexus 10 mit 16 GByte Flash-Speicher gibt es für 400 Euro, während 500 Euro für das 32-GByte-Modell anfallen. Beide Modelle haben keinen Speicherkartensteckplatz. Derzeit ist unklar, wann und zu welchem Preis das Nexus 10 jenseits des Play Store in Deutschland verfügbar sein wird. Bisher listet hierzulande kein großer Onlinehändler Googles Android-Tablet, das zusammen mit Samsung entwickelt wurde.

Möglicherweise kostet das Nexus 10 im regulären Handel mehr als im Play Store - so wird es jedenfalls beim Nexus 4 sein, während das Nexus 7 mit UMTS-Modem wohl zum gleichen Preis wie im Play Store angeboten wird. Was die neuen Nexus-Modelle jenseits des Play Store offiziell kosten und wann sie im regulären Handel zu haben sein werden, beantwortet Google nicht.

Im Test auf Golem.de konnte das Nexus 10 überzeugen - allerdings stört der fehlende Steckplatz für Speicherkarten.

Fehler in Android 4.2

Das Nexus läuft mit Android 4.2, das noch einige Fehler enthält. In der Kontakte-App kann zu einem Kontakt kein Termin mehr im Dezember hinzugefügt werden. In der Datumseinstellung fehlt der Monat in allen Jahren. Google hat versprochen, den Fehler zu beheben, dafür aber noch keinen Termin genannt.

Außerdem arbeitet die Musiksteuerung auf dem Sperrbildschirm nicht korrekt: Startet der Nutzer ein Musikstück über Googles Play Music, werden auf dem Sperrbildschirm Tasten zur Musiksteuerung angezeigt. Unterbricht der Anwender das abgespielte Lied und spielt über einen Musikplayer eines Drittanbieters ein Musikstück, so wird bei erneuter Verwendung von Play Music dessen Musiksteuerung im Sperrbildschirm nicht mehr angezeigt. Dieser Bug lässt sich nur durch einen Neustart des Gerätes beheben.

Auf dem Nexus 7 gibt es mit der Google-Talk-App im Zusammenspiel mit der neuen Mehrbenutzerfunktion Probleme. Google Talk funktioniert nicht, wenn die App in einem Benutzerkonto gestartet wird, das nicht dem Eigentümer zugeordnet ist. Möglicherweise gibt es den Fehler auch auf dem Nexus 10. Ob Google die beiden anderen Fehler ebenfalls korrigieren will, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 23. November 2012, 7:51 Uhr

Das Nexus 10 mit 16 GByte ist seit Donnerstagabend wieder ausverkauft. Von Google gibt es keine Angaben dazu, wann es wieder im Play Store bestellt werden kann.


billyx 03. Dez 2012

Die im zweiten Rutsch bestellbaren Nexus 10 mit 16 GB werden seit heute ausgeliefert. Hab...

HSB-Admin 26. Nov 2012

Inzwischen ist auch das Nexus 10 mit 32 GB Flashspeicher nicht mehr bestellbar.

ChMu 23. Nov 2012

Google ist eine Deutsche Firma?

Phreeze 23. Nov 2012

lustigerweise hatte ich noch immer ios 4 drauf am 2.1.2012, und es war mein erster...

Nephtys 23. Nov 2012

Alles eine Verschwörung von Google, deine Käuferrechte auf legalem Wege zu reduzieren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

    •  / 
    Zum Artikel