Abo
  • Services:
Anzeige
Nur zwei Dolby Cinemas gibt es in Europa. Eines davon steht nahe Amsterdam in Hilversum, Niederlande.
Nur zwei Dolby Cinemas gibt es in Europa. Eines davon steht nahe Amsterdam in Hilversum, Niederlande. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Hohe Anforderungen an Kinobetreiber und schmerzhafte Preise

Mit Dolby Cinema versucht Dolby, seine Marke zu stärken. Von den Kinos, die einen Dolby-Saal haben wollen, verlangt das Unternehmen einiges. Fast die gesamte Ausrüstung und selbst bauliche Beschaffenheiten bestimmt mindestens in Grundzügen Dolby. Sowohl der Kinobetreiber JT als auch Dolby deuteten an, dass der Aufwand enorm sei.

Das Kinoerlebnis soll schon am Eingang beginnen. Dort befindet sich ein großes Dolby-Cinema-Schild, im Tunnel zum Saal wird der Besucher mit einer speziellen Wand-Projektion auf den zu erwartenden Kinofilm eingestimmt, und der Saal fällt durch Dolby-blaue Treppenbeleuchtung und viel Schwarz auf.

Anzeige

Hier deutet sich bereits an, dass die Grundanforderungen für das Dolby-Cinema-Logo hoch sind. Höher als noch zu Zeiten, als Kinobetreiber aktiv mit dem THX-Logo geworben haben. Die Möglichkeit eines Umbaus ist für einen Kinobetreiber wegen der Grundanforderungen an den Saal eingeschränkt. Eine gewisse Mindesthöhe, die von der Zahl der Sitzplätze abhängt, ist notwendig, um steil ansteigende Sitzreihen zu ermöglichen. Viele alte Säle bieten diese Möglichkeit schon rein baulich nicht. Dennoch: Einen Neubau hat es bisher nicht gegeben, alle sieben Dolby-Cinema-Säle sind Retrofit-Umbauten. Zudem muss das Kino schon aus wirtschaftlichen Gründen eine gewisse Größe haben. Sogenannte PLF-Screens (Premium Large Format) sollen mit der Technik in Abstimmung mit Dolby ausgestattet werden.

  • JT Bioscopen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und Dolby haben zusammen in Hilversum das zweite europäische Dolby Cinema eröffnet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bunte Farben überall... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... Luftballons im Eingangsbereich, dessen Design von Dolby vorgegeben wird, sollen die Vorfreude auf den Film liefern. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Im Eingangsbereich findet sich eine eigene Projektion, die für den Film passend erstellt wird. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Saal ist sehr dunkel, weswegen das Bild etwas unscharf wurde. Gut zu sehen sind die Dolby-Vorgaben was die Sitzpositionierung und das Vermeiden von Reflexionen an den Wänden angeht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dolby Cinema beherrscht auch 3D-Kino. Selbst das Brillendesign gibt Dolby vor. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Laser-Projektorraum war in besonders leisen Szenen gut hörbar. Offenbar brauchen die modularen Laseraufbauten eine recht starke Kühlung. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für die Eröffnung nutzten JT und Dolby die Premiere des Films Inside Out in den Niederlanden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • So markant, fast schon gleichberechtlgt mit dem Kinobetreiber, präsentiert sich Dolby mit seiner Technik normalerweise nicht an Kinoeingängen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Bunte Farben überall... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bis 2024 verspricht Dolby immerhin 100 Säle. Das klingt nach viel. Bedenkt man aber, wie viele Länder infrage kommen, wird die Wahrscheinlichkeit, einen Dolby-Cinema-Saal in seiner Umgebung zu finden, auf absehbare Zeit immer noch sehr gering bleiben.

Ein Dolby-Cinema-Saal beeindruckt mit einer sehr breiten Leinwand im Verhältnis zur Raumgröße und viel Dunkelheit. Laut Dolby wird baulich nicht nur darauf geachtet, dass der Ton sich optimal im Saal verteilt, sondern auch darauf, dass das Licht möglichst wenig reflektiert wird. Das gelingt sehr gut. Die Wände bleiben sehr dunkel und Reflexionen von Sitzen und anderem Interieur sind kaum auszumachen. Auch die Lautsprecher sind versteckt; normalerweise ist eine Dolby-Atmos-Anlage ziemlich gut sichtbar.

Uns verwundert, dass nicht einmal die Notausgangsschilder in Hilversum beleuchtet sind. Sie dienen der Sicherheit und sind bei einem Notfall unverzichtbar. Aber sie sorgen auch für optische Störungen, selbst in Kinosälen mit viel Reflexionen des Umgebungslichts. Ob ein derartig abgedunkelter Saal in jedem Land möglich ist, wissen wir allerdings nicht. Auf Nachfragen reagierte Dolby ausweichend. Natürlich würden die örtlichen Sicherheitsbestimmungen eingehalten, hieß es.

Lichtspielhaus oder schwarzes Kino?

Wir sind nicht sicher, was uns besser gefällt. Ein technisch sehr gut ausgestattetes Dolby Cinema oder ein Saal, der eher den Charme eines alten aber modernisierten Lichtspielhauses wiedergibt. Das Dolby Cinema wirkt damit sehr technisch und steht in einem starken Kontrast zu aufwendig modernisierten Traditionskinos wie etwa Berlins Zoo Palast, dessen Eröffnung uns mit einer gelungenen Kombination aus Nostalgie und Technik begeistert hat. Dolby Cinema und der Charme eines alten Kinos passen nicht zusammen - insbesondere, da in einem Dolby Cinema vermutlich nicht einfach die Digitalprojektoren für ein Kinowerk eines Christopher Nolan abgeschaltet werden. Uns gefällt allerdings beides auf seine Weise, und wir würden es vom Filmmaterial abhängig machen, welches Kino wir eher besuchen würden - wenn wir die Wahl hätten. Ein Film aus dem Marvel-Universum oder ein Pixar-Animationsfilm dürften für ein Dolby Cinema ideal sein. Das sollte auch für düstere Horrorfilme gelten, die mit den extremen Schwarzwerten für stärkere Schockeffekte sorgen könnten.

Preislich ist zumindest der Kinobesuch in den Niederlanden schmerzlich. Stolze 5 Euro Aufpreis verlangt JT für den zugegebenermaßen komfortablen Sitz in einem Dolby Cinema bei einem Grundpreis von 10 Euro. Das ist mehr, als so manche 3D-Vorstellung in Überlänge kostet - etwa so viel, wie in den in Deutschland häufiger werdenden Luxus-Kinosälen mit Platzbedienung in wenigen Reihen, wie etwa dem Zoo Palast.

 Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auchDer Aufwand lohnt sich 

eye home zur Startseite
motzerator 27. Jul 2015

Gehe einfach am Wochenende oder zum Kinotag. Da wirst Du mich nicht sehen. :D Das nennt...

Icestorm 26. Jul 2015

Es ist diese Atmos-Eigenwerbung, in der irgendwelche Kristalle morphen. Dabei werden...

Dennis_2k5 26. Jul 2015

Jetzt nurnoch die Werbung bei den 1 minütigen VIdeos entfernen und alles supi.

Sinnfrei 23. Jul 2015

Jo, Perlen vor die Säue, und so ...

Sinnfrei 23. Jul 2015

Ja, die Filme in Holland laufen zu 99% im O-Ton mit Untertiteln. Das stört mich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 23,99€
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Warum will das jemand?

    root666 | 05:42

  2. Re: Selbstverständlich muss es markenübergreifende

    maxule | 04:31

  3. Re: Erstaunliches Line-Up für das erste Jahr...

    unbekannt. | 04:10

  4. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  5. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel