Piratenpartei Vier IT-Experten ziehen ins saarländische Parlament ein

Die Piratenpartei ist ins saarländische Parlament gewählt worden. Für die FDP gilt dagegen in Anlehnung an den bekannten Youtube-Hinweis: "Diese Partei ist in deinem Bundesland nicht verfügbar. Das tut uns leid."

Anzeige

Mit dem Wahlerfolg der Piratenpartei im Saarland kommen vier IT-Experten ins saarländische Landesparlament. Die Piratenpartei erhielt 7,4 Prozent der Stimmen. Nach dem Wahlerfolg in Berlin ist der Saarbrücker Landtag das zweite Landesparlament, in dem die Piraten vertreten sein werden und das erste Parlament eines Flächenlandes. Für den Bundesvorsitzenden ist dies ein Signal für weitere Wahlerfolge: "Der Erfolg im Saarland ist das erhoffte positive Signal für die noch ausstehenden Wahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein", sagte Sebastian Nerz.

Die Piratenpartei konnte bei den großen Parteien Wähler abwerben und viele Nichtwähler zur Stimmabgabe gewinnen. Nach einer Umfrage des ZDF wurden jeweils 15 Prozent der Stimmen für die Piratenpartei von früheren Wählern der SPD, CDU und der Linkspartei abgegeben. Von den Grünen wurden sechs Prozent für die Piraten abgeworben. Mehr als 20 Prozent der Wähler der Piraten waren der letzten Wahl ferngeblieben.

Das Wahlprogramm wurde erst im März 2012 verabschiedet. "Wir werden uns für eine bürgernahe Politik und für eine direktere Mitwirkung des Bürgers in der Saarpolitik einsetzen. Und wir werden auch als aktive Politiker glaubhaft bleiben, indem wir die Ziele, für die wir gewählt wurden, tatsächlich auch im Landtag vertreten", sagte Jasmin Maurer, Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin der Piratenpartei Saarland und zukünftiges Mitglied des Landtags. Die 22-Jährige studierte zunächst Jura, brach ab und begann dann eine Ausbildung zur IT-Systemkauffrau.

FDP ist draußen

Die Saarländer Piraten ziehen mit vier Abgeordneten in den Landtag. Neben Maurer sind dies der Netzwerkadministrator Michael Neyses, der Systemadministrator Andreas Augustin und der SAP-Software-Entwickler Michael Hilberer.

Die FDP, die sich von der Piratenpartei kopiert fühlt, wie Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erst kürzlich wieder betonte, schaffte den Einzug in den Saarbrücker Landtag nicht. Im Internet kursiert dazu ein Bild, das in Anlehnung an den üblichen Hinweis bei Youtube wegen gesperrter Videos den Text trägt: "FDP. Diese Partei ist in deinem Bundesland nicht verfügbar. Das tut uns leid."

35.646 Menschen wählten nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis die Piraten. Die Partei hat im Saarland 381 Mitglieder.


zauber3r 29. Mär 2012

ich denke omo hat einfach nen krassen makro laufen, sobald irgendwo irgendein ein wort...

-CK- 29. Mär 2012

Leute, Leute, bevor es jetzt richtig los geht, überlegt doch bitte erst einmal folgendes...

Freepascal 28. Mär 2012

Ui, in einem IT-Forum zu posten, dass ITler nicht die Krone der Schöpfung und quasi...

Sharra 27. Mär 2012

Im Vergleich zu unseren restlichen Politikern dürfte jeder, der auch nur in der Lage ist...

samy 27. Mär 2012

Okay wir lassen je einen Experten für Wirschaft und Arbeit der genannten Parteien in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel