Abo
  • Services:
Anzeige
Siegesfeier am Wahlabend
Siegesfeier am Wahlabend (Bild: Carsten Koall/Getty Images)

Piratenpartei NRW: "Wir bringen einen Schuss Chili ins Parlament"

Siegesfeier am Wahlabend
Siegesfeier am Wahlabend (Bild: Carsten Koall/Getty Images)

Das vierte Mal in Folge zieht die Internetpartei in ein Landesparlament ein. Parteichef Schlömer sieht die Piratenpartei angekommen im Parteien- und Parlamentssystem.

Die Piratenpartei hat in Nordrhein-Westfalen ihr Wahlergebnis auf 7,8 Prozent gesteigert. So lautet das vorläufige amtliche Endergebnis. Bei der Landtagswahl 2010 erlangte die Internetpartei erst 1,6 Prozent. Damit gelingt den Piraten nach Berlin, Saarland und Schleswig-Holstein das vierte Mal hintereinander ein Wahlerfolg bei einer Landtagswahl.

Anzeige

Bernd Schlömer, der Vorsitzende der Piraten, erklärte dem Sender Phoenix zum Wahlausgang: "Die Piratenpartei ist angekommen im Parteien- und Parlamentssystem und ist eine ernstzunehmende Partei geworden." Damit erhalten die Piraten 20 Sitze im neu gewählten Parlament.

Schlömer erklärte in einer Stellungnahme der Partei: "Trotz aller Freude über das Wahlergebnis: Uns ist es nicht in dem Maße gelungen, die Wähler zur Wahl zu motivieren, wie wir uns dies erhofft hätten."

Spitzenkandidat Joachim Paul versprach eine "konstruktive" Arbeit. Die Wähler hätten sich für einen "Schuss Chili" im Parlament entschieden: "Der werden wir gerne sein", sagte Paul.

Im Wahlprogramm der Piraten für das bevölkerungsreichste Bundesland werden mobile Endgeräte für jedes Schulkind und ein Nahverkehrssystem mit elektronischen Tickets gefordert. "Die Piraten sind echte Demokraten und stehen für Freiheitsliebe, wir sind gegen Überwachung und Bevormundung und für Selbstbestimmung", heißt es da.

Schrittweise sollen alle Schüler ab dem fünften Schuljahr mit standardisierten, mobilen, digitalen Endgeräten ausgestattet werden. "Die Anschaffung soll über Leasingverträge mit Versicherung und 24-Stunden-Supportservice stattfinden." Die Geräte sollen mit Standardsoftware unter freier Lizenz ausgestattet sein. Die finanzielle Belastung betrage weniger als 3 Euro pro Schüler und Jahr.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 16. Mai 2012

Das wird doch die erste Partei sind, die eine effektive Internetzensur nach dem Vorbild...

cronetvip 15. Mai 2012

das man hier im allgemeinen mit der kreditkarte eher schlecht bezahlen kann. liegt an den...

narf 15. Mai 2012

das ist wahr... so kann das natürlich gemeint sein. wenn sich 10 schüler ein 100euro...

Jonah Ltd. 15. Mai 2012

Nein. Bei einem effektivem Ausschluss oder auch weitgehender Nichtnutzung ist die Basis...

samy 14. Mai 2012

Vor allem ist Golem nicht unparteisch, sondern nimmt einseitig Stellung für eine Partei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INCONY AG, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)
  3. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  2. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  3. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  4. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  5. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  6. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  7. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  8. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  9. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  10. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Daten-GAU

    hyperlord | 15:20

  2. Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 15:17

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Spiritogre | 15:08

  4. Re: Gute Idee, doch in Zeiten von KI nicht...

    Slurpee | 14:57

  5. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    B.I.G | 14:46


  1. 15:18

  2. 13:51

  3. 12:59

  4. 15:33

  5. 15:17

  6. 14:29

  7. 12:57

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel