Abo
  • Services:
Anzeige
Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt.
Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt. (Bild: Piranha Bytes)

Piranha Bytes' Elex: Der Held hat einen Namen

Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt.
Der Held von Elex hat einen Namen - wir wissen aber noch nicht, wie er heißt. (Bild: Piranha Bytes)

Kein Gothic, kein Risen: Piranha Bytes wagt mit Elex den lange gewünschten Neuanfang. Statt eines mittelalterlichen Settings gibt es postapokalyptische Science-Fantasy mit Jetpack, Schwertern und Plasmawaffen. Golem.de hat einen ersten Blick auf Elex geworfen.

Anzeige

Ja, das deutsche Spielestudio Piranha Bytes hätte auch ein neues Gothic entwickeln können - die Lizenz dafür haben die Essener seit 2011 zurück. Nach der Pleite von Jowood und drei Risen-Teilen, die gemeinsam mit Deep Silver (Koch Media) entwickelt wurden, ist Piranha Bytes bei den Nordic Games untergekommen. Laut Project Director Björn Pankratz ein Glücksfall, denn seit acht Jahren schon wollte das Studio ein völlig anderes Rollenspiel entwickeln - kein Gothic und kein Risen mehr.

Das neue Projekt heißt Elex, benannt nach einer Ressource, um die sich auf dem Planeten Magalan alles dreht. Anders als bei bisherigen Spielen von Piranha Bytes hat der Held einen Namen, aber auch er stolpert oder besser gesagt stürzt ab in eine Welt, die es zu erkunden gilt. Statt eines Mittelalter- oder Piraten-Settings haben die Entwickler etwas geschaffen, was Björn Pankratz als Science-Fantasy beschreibt. Das beinhaltet Elemente aus Gothic und Risen, hat aber auch Anleihen an Halo, Mass Effect oder Outcast.

  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)
Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)

Magalan beherbergte einst eine technisch hochentwickelte Zivilisation, doch ein Meteoriteneinschlag zerstörte die Oberfläche und hinterließ eine postapokalyptische Welt. Zugleich brachte er eine Substanz auf den Planeten, die den Namen Elex trägt: Sie ist Droge, Magie und Waffe zugleich und verwandelt Mensch wie Tier in Kreaturen ohne Empathie. Ein solches Viech ist der Greif, der einer verfaulten Mischung aus Scavenger-Terrorvogel und Raptor ähnelt und offenbar von Elex durchzogen ist.

Die Überlebenden bilden mehrere Gruppierungen: Die Albs-Fraktion nutzt modernste Ausrüstung wie Exoskelette, Plasmawaffen und Drohnen und konsumiert Elex täglich. Die Kleriker hingegen vertrauen auf Pfeil und Bogen oder Schwerter, sie lehnen jegliche Technologie und auch Elex ab. Einen Mittelweg beschreiten die Berserker, die Banditen und das Freie Volk haben ebenfalls eigene Besonderheiten. Der Spieler kann sich allen Gruppierungen anschließen und unterschiedliche Missionen samt Belohnungen erhalten. Die Gespräche sollen zwar erneut den typischen, derben Humor aufweisen - insgesamt sei das Spiel aber düsterer und ernsthafter, kündigt Piranha Bytes an.

Ähnlich wie in früheren Piranha-Bytes-Titeln wird der Spieler nicht künstlich eingeengt: Er kann die ladezonenfreien Klimazonen mit ihren Wäldern, Sümpfen, Wüsten, Eis- und Vulkanlandschaften durchstreifen, wie es ihm gefällt. An manchen Orten sind die Kreaturen zu stark, fast überall hat der Spieler die Option, nahezu jeden Nichtspielcharakter zu töten, den er trifft. Alle Entscheidungen sollen moralische Konsequenzen haben, welche die Welt und die Geschichte von Elex beeinflussen und eines der vielen Enden herbeiführen.

  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)
  • Artwork eines Greifs (Screenshot: Piranha Bytes)
Elex, frühe Alpha-Version (Screenshot: Piranha Bytes)

Ideen wie Lehrer, bei denen Erfahrungspunkte in Fähigkeiten umgetauscht werden, hat Piranha Bytes beibehalten, auch eine Levelobergrenze gibt es nicht. Das Inventar und das Kampfsystem jedoch sind neu: Möchte der Spieler Gegenstände ausrüsten, klickt er nicht durch ein 2D-Menü, sondern die Informationen werden dreidimensional vor ihn projiziert. Kämpfe finden am Boden und - Jetpack sei Dank - in der Luft statt, je nach Spielweise mit Schwert oder eben Plasmawumme. Hier sind wir gespannt, wie Piranha Bytes das Balancing zwischen all den vermeintlichen Widersprüchen gelingt.

Technisch erinnert Elex stark an eine deutlich aufgemotzte Risen-3-Engine, was die wenigen bestätigten Details untermauern: Laut Björn Pankratz basiert die Engine auf dem Ansatz des Physically Based Rendering, der von D3D9- auf D3D11 aktualisierte Deferred-Renderer soll volumetrische Lichter und generell mehr Details - etwa bei der Vegetation - unterstützen.

Piranha Bytes plant die Veröffentlichung von Elex für das vierte Quartal 2016. Das Spiel soll für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.


eye home zur Startseite
Zarata 31. Aug 2015

Ich als Entwickler und großer Gothic Fan, habe den ehrgeiz einen Gothic 1 Server zu...

Zarata 31. Aug 2015

Ich habe angefangen einen Gothic 1 Multiplayer Server zu entwickeln. (RP!) http://gothic...

Strongground 05. Aug 2015

Ja, meinte ich. Autokorrektur ist manchmal doof.

Strongground 05. Aug 2015

Obwohl der Ansatz, alle klassischen Tolkien-Fantasyrassen und sogar Götter aus Warhammer...

Strongground 05. Aug 2015

Mehr Fantasy als Mittelalter, aber jo. Gothic 3 ist mit dem Community-Patch sehr gut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. expert AG, Langenhagen
  4. Multitest elektronische Systeme GmbH, Rosenheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors

Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    OpenSSL veröffentlicht Version 1.1.0

  2. DJI Osmo+

    Drohnenkamera am Selfie-Stick

  3. Kaffeehaus lädt Smartphone

    Starbucks testet Wireless Charging in Deutschland

  4. Power9

    IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen

  5. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  6. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  7. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  8. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  9. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  10. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Oder einfach USB kabel

    drunkenmaster | 08:22

  2. Ganz einfach

    ghostinthemachine | 08:20

  3. iOS, na klar!

    Zombiez | 08:18

  4. Re: Tja...und Threema will selbst niemand...

    peh.guevara | 08:12

  5. Re: haha, DAS konnte man natürlich nicht kommen sehen

    garthako | 08:12


  1. 08:21

  2. 08:05

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 15:54

  6. 15:34

  7. 15:08

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel