Pioneer Externes Blu-ray-Laufwerk mit WLAN-Basisstation

Pioneer hat einen externen Blu-ray-/DVD-/CD-Brenner vorgestellt, der zum Rechner schnurlos Kontakt aufnehmen kann. Das optische Laufwerk selbst besitzt kein WLAN-Modul, aber die Basisstation, in die es aufrecht gestellt wird.

Anzeige

Das Pioneer BDR-WFS05J ist ein flaches Blu-ray-Laufwerk, das vor allem für Ultrabooks gedacht ist, die selbst keine optischen Laufwerke enthalten. Im Gegensatz zu Modellen anderer Hersteller wird das Pioneer-Laufwerk jedoch nicht per USB mit dem Rechner verbunden. Die Anbindung wird über eine Basisstation mit WLAN IEEE 802.11n realisiert.

Blu-ray-Medien können mit bis zu sechsfacher Geschwindigkeit gebrannt werden, DVDs mit bis zu achtfacher Geschwindigkeit und CDs mit 24x. Die Lesegeschwindigkeiten liegen bei 6x (BD-ROM) sowie 8x bei DVDs und 24x bei CD-ROMs. Das gilt aber nur bei USB-2.0-Verbindungen. Im WLAN-Betrieb ist die Blu-ray-Brenn- und Lesegeschwindigkeit mit 1,5x deutlich langsamer. Die Verbindung zwischen Laufwerk und Basisstation wird über USB 2.0 hergestellt, so dass theoretisch auch andere Geräte an die Basis angeschlossen werden können.

Das Laufwerk selbst misst 135 x 20,3 x 135 mm und wiegt 330 Gramm. Die WLAN-Station arbeitet mit 2,4 und 5 GHz, ist 118 x 35 x 142 mm groß und bringt 200 Gramm auf die Waage. Dank USB-Virtualisierung erscheint der Brenner am Rechner wie ein normales externes optisches Laufwerk. Derzeit funktioniert das nur unter Windows. Ein Update für Mac OS X soll bald folgen, teilte der japanische Hersteller mit.

Das Pioneer BDR-WFS05J soll Ende September 2013 für umgerechnet rund 190 Euro in den Handel kommen. Ob es auch auf den deutschen Markt kommt, ist noch nicht bekannt.


wirry 19. Sep 2013

802.11a gab es auch seit Jahren, trotzdem gab (und gibt) es viele Geräte, die nur 802.11b...

Himmerlarschund... 18. Sep 2013

Brennst du sehr viel? Die LG-DVD-Brenner mit SATA-Anschluss (keine Ahnung welches Modell...

Himmerlarschund... 18. Sep 2013

Muahahahah :-D

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  3. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel