Abo
  • Services:
Anzeige
Pintofeed kann Jake nicht streicheln oder Wasser geben.
Pintofeed kann Jake nicht streicheln oder Wasser geben. (Bild: Indiegogo)

Pintofeed: Bello und Kitty mit dem Smartphone füttern

Pintofeed kann Jake nicht streicheln oder Wasser geben.
Pintofeed kann Jake nicht streicheln oder Wasser geben. (Bild: Indiegogo)

Hunde- und Katzenbesitzer sollen ihre Tiere mit dem Automaten Pintofeed aus der Ferne füttern können. Die Futterausgabe erfolgt per Smartphone über das Internet von jedem Ort aus.

Der Pintofeed ist ein Futterautomat für Haustiere, der über WLAN angesteuert wird. Ein Smartphone mit iOS oder Android, das die Anbindung ans WLAN und die Ansteuerung der Elektronik des Pintofeed übernimmt, dient als Fernsteuerung des Electric-Imp-Moduls. Die Produktion des Geräts soll über eine Finanzierungskampagne auf Indiegogo ermöglicht werden.

Anzeige

Wer keine Zeit hat, seine Tiere zu füttern, drückt dann die Taste der App auf dem Smartphone. Daraufhin wird motorgetrieben eine Portion aus dem Reservoir gefördert und in die Schüssel geschüttet. Die Portionsgröße lässt sich mit Esslöffeleinheiten recht fein dosieren. So kann eine Überfütterung verhindert werden.

Der Futterbehälter fasst 2,3 kg oder in der größeren Version 4,5 kg Trockenfutter. Nassfutter kann der Automat nicht portionieren.

Über den Status der Nahrungsausgabe und eventuelle Gerätefehler informiert der Pintofeed den Besitzer per E-Mail, SMS, Twitter und sogar per Facebook-Posting. Tageszeit und Wochentag werden gespeichert und fließen automatisch in einen Fütterungskalender ein, der auf Wunsch vollautomatisch die Klappe entsprechend dieser Termine öffnet. Das Logbuch erlaubt die Auswertung der Nahrungsabgabe im Zeitverlauf.

In den Fütterungsautomaten sind einige Sicherheitsvorkehrungen integriert worden, die sicherstellen sollen, dass die Tiere auch bei Defekten ihr Fressen bekommen. Ein Backup-Akku soll auch bei Stromausfällen den Motor versorgen. Es gibt sogar noch ein Backup in Form eines Ersatzmotors, der im Notfall einspringen kann.

  • Pintofeed füttert Jake. (Bild: Indiegogo)
  • Manuelle Fütterung über das Smartphone (Bild: Indiegogo)
  • Futterplan der Pintofeed-App (Bild: Indiegogo)
  • Meldung von Pintofeed (Bild: Indiegogo)
  • Pintofeed füttert Katze. (Bild: Indiegogo)
  • Pintofeed füttert Katze. (Bild: Indiegogo)
Pintofeed füttert Katze. (Bild: Indiegogo)

Eine längere Zeit lässt sich mit diesem System natürlich nicht überbrücken - schließlich kann es weder Wasser spenden noch den Hund ausführen. Der Fütterungsautomat ist eher für Menschen gedacht, die zu unregelmäßigen Zeiten nach Hause kommen und sicherstellen wollen, dass ihre Haustiere trotzdem regelmäßig versorgt werden.

Wer nicht nur ein Tier versorgen will, kann über die Smartphone-App auch mehrere Pintofeeds ansprechen, ohne das Interface wechseln zu müssen.

Pintofeed versucht derzeit, über die Finanzierungsplattform Indiegogo 50.000 US-Dollar zu erhalten, um die Massenproduktion starten zu können. Ein Pintofeed kostet 130 US-Dollar. Die Kampagne läuft noch mehr als zwei Wochen und die Hälfte des Geldes wurde bereits zugesagt. Die Auslieferung der Geräte soll im Juni 2013 beginnen.

Das Electric-Imp-Modul für das Gerät ist nicht nur ein zu IEEE802.11b/g/n kompatibles WLAN-Modul. Es enthält auch einen zur Ausführung von Anwendungen gedachten Cortex-M3-Prozessor und sechs Pins für verschiedene Schnittstellen, die per Software angesprochen werden.


eye home zur Startseite
Kendel 30. Nov 2012

Selten einen so sinnlosen Beitrag gelesen wie diesen. Was soll einem nun das mit dem...

KleinerWolf 30. Nov 2012

Du übertreibst maßlos. Wenn du den Katzen nicht ausreichend Wasser hinstellest ist es klar.

ad (Golem.de) 29. Nov 2012

Oi :)

Technikfreak 29. Nov 2012

Das putzt der Staubroboter vom MediaMarkt weg.

caso 29. Nov 2012

...ist es immer noch faszinierend, dass man einen Schalter auf der anderen Seite der Erde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln RRZK, Köln
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)

Folgen Sie uns
       


  1. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  2. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  3. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  4. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  5. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  6. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  7. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  8. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  9. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  10. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

  1. Re: Nachweis von Leben im Sonnensystem und eine...

    KrasnodarLevita... | 00:14

  2. Re: 1 TB Festplatte

    sneaker | 00:13

  3. Ich verstehe das nicht

    Zensurfeind | 00:10

  4. Re: Änderungen in der Lizensierung

    Apfelbrot | 00:06

  5. Re: *psst*

    Apfelbrot | 27.09. 23:58


  1. 20:57

  2. 18:35

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:41

  6. 15:51

  7. 15:35

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel