Pinselplotter Sylvias Watercolorbot malt mit Wasserfarben

Die 12-jährige Sylvia Todd hatte die Idee zu einem Roboter, der mit Wasserfarben malen kann. Nachdem sie die Silbermedaille der Robogames gewann, den Malroboter auf der Maker Faire zeigte und ihn im Weißen Haus vorstellen durfte, soll er über Kickstarter finanziert werden.

Anzeige

Der Watercolorbot arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie ein Stiftplotter, nur dass er stattdessen einen Pinsel führt, der zunächst in ein Wasserschälchen getunkt, dann in einem Deckfarben-Malkasten geschwungen und schließlich über das eingespannte Papier gezogen wird. Soll die Farbe gewechselt werden, muss zunächst der Pinsel im Wasser gereinigt werden. Auch das erledigt der Watercolorbot, dessen Chassis aus Sperrholz gefertigt wurde.

Umlenkrollen an den Seiten sorgen dafür, dass der Pinsel über ein Metallgestänge auf jede X-Y-Koordinate auf dem Papier und zudem zu dem Deckfarbkasten und der Wasserschale geführt werden kann. Zwei Motoren auf dem Rahmen ziehen dabei an Schnüren, die über kleine Winden laufen, um den Schlitten mit dem Pinsel zu bewegen. Dazu kommt ein Mechanismus, der den Pinsel heben und senken kann.

Die Ansteuerung des Watercolorbot erfolgt über USB von einem Rechner aus, auf dem die mitgelieferte Software läuft, mit der der Anwender am Bildschirm die Zeichnung erstellen kann, die der Roboter dann zu Papier bringt. Die Zeichnungen lassen sich speichern und beliebig viele Kopien anfertigen, die aufgrund der flexiblen Pinselspitze aber nie ganz exakt der vorherigen ähneln.

  • Gemalt mit dem Watercolorbot (Bild: Kickstarter)
  • Watercolorbot (Bild: Kickstarter)
  • Watercolorbot (Bild: Kickstarter)
  • Sylvia Todd (Bild: Kickstarter)
  • Watercolorbot (Bild: Kickstarter)
  • Watercolorbot (Bild: Kickstarter)
Sylvia Todd (Bild: Kickstarter)

Der Watercolorbot wird vormontiert geliefert - der Anwender muss nur noch wenige Teile zusammenstecken.

Sylvia Todd, die Erfinderin des Watercolorbot, hat mit der Firma Evil Mad Scientist Laboratories ihre Idee verwirklicht. Die Finanzierung der Serienproduktion soll nun über Kickstarter erfolgen. Die Maschine soll 295 US-Dollar kosten und noch vor Weihnachten 2013 ausgeliefert werden.

Der Prototyp wurde im Februar/März 2013 gebaut und wurde von Sylvia auf den Robogames gezeigt. Dabei gewann sie eine Silbermedaille des Wettbewerbs. Auch auf der Maker Faire wurde der Malroboter vorgestellt. Sylvia wurde im April 2013 auch auf die White House Science Fair geladen und konnte den Watercolorbot Präsident Obama vorführen.


Eckstein 18. Jul 2013

http://makezine.com/tag/SuperAwesomeSylvia/

Eckstein 18. Jul 2013

Eher weil sich Kinder für vieles interssieren, für einiges sogar sehr intensiv und darin...

Vion 18. Jul 2013

Jupp, finde ich auch toll. :)

Himmerlarschund... 18. Jul 2013

Das ist doch super für Kleinkinder. Man müsste nur noch eine Kamera einbauen und die...

freddypad 18. Jul 2013

Erwachsene trauen Kindern oft zu wenig zu. Ich weiß auch nicht, wie es nun in dem Fall...

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte (m/w) Berichtswesen (SAP)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w)
    CAPCAD SYSTEMS AG, Ismaning bei München
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

    •  / 
    Zum Artikel