Abo
  • Services:
Anzeige
Wrackteile des abgestürzten Spaceships Two
Wrackteile des abgestürzten Spaceships Two (Bild: NBC/Screenshot: Golem.de)

Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnight Two landete unversehrt.

Es war kurz nach 9 Uhr morgens Ortszeit, als das Radarsignal des Raketenflugzeugs Spaceship Two von Virgin Galactic vom Bildschirm verschwand. Zu diesem Zeitpunkt befand es sich bei den Koehn Lakes, ungefähr 40 Kilometer nördlich der Edwards Air Force Base in Kalifornien und 10 Kilometer nördlich der Kleinstadt Mojave.

Anzeige

Nach Angaben von Doug Messier von der Website Parabolic Arc, der das Unglück vom Boden aus beobachtet hat, gab es ein Triebwerksproblem, das Flugzeug zerbrach und stürzte in die Wüste. Mittlerweile ist auch ein Video der Absturzstelle auf Youtube veröffentlicht worden, das die zerstörten Teile des Fluggeräts zeigt. Ein Sprecher des Sheriffbüros des Landkreises Kern County bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass eine Person tot und eine schwer verletzt sei. Das Trümmerfeld ziehe sich über eine Meile (1,6 km) hin.

Das Raketenflugzeug, das einem Unternehmen des britischen Geschäftsmanns Richard Branson gehört, befand sich auf einem Erprobungsflug, bei dem ein neuer Brennstoff getestet wurde. Es handelt sich dabei um plastisches Polyamid.

Testflug ohne Passagiere

An Bord des etwa 18 Meter langen Raketenflugzeug Spaceship Two, das von Scaled Composites gebaut wurde, befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks zwei Piloten. Das für Flüge bis etwa 100 Kilometer Höhe ausgelegte Flugzeug kann noch sechs Passagiere mitnehmen - der kommerzielle Betrieb wurde jedoch noch nicht aufgenommen.

Spaceship Two wird vom Trägerflugzeug Whiteknight Two bis in eine Höhe von 15 Kilometern transportiert und dort ausgeklinkt. Dann zündet das Triebwerk des Spaceship Two und bringt dieses deutlich höher hinauf. Die Passagiere können den Sitzgurt lösen und etwa fünf Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben, während sie den Blick auf die Erde genießen. Das Spaceship Two gleitet schließlich zurück zur Erde.

Richard Branson teilte über Twitter mit, dass er sofort in die Mojave-Wüste zum Unglücksort fliegen werde und sicherte seine volle Unterstützung bei der Aufklärung des Unglücks zu. Seine Gedanken seien bei den Angehörigen und den Freunden der Piloten.


eye home zur Startseite
__destruct() 04. Nov 2014

Wo liegt dann die Grenze? Verschiedene Menschen haben verschiedene Grenzen an den enden...

caso 02. Nov 2014

Wenn die bei Virgin Galactic ihre aktuellen Ziele erreicht haben werden die Grenzen...

m9898 02. Nov 2014

Die Idee gibt es seit der Hindenburg --- nicht mehr. Und Helium steht nicht in so großen...

Bill Carson 01. Nov 2014

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. über Ratbacher GmbH, Münster
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. ifb KG, Seehausen am Staffelsee


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 19,99€
  2. 29,99€
  3. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wechsel zu VP9

    Youtube spielt keine 4K-Videos in Safari ab

  2. Steadicam Volt

    Steadicam-Halterung für die Hosentasche

  3. Eingefrorene Macs

    Apple aktualisiert Sicherheitsupdate

  4. Android Wear 2.0

    Erste neue Smartwatches kommen von LG

  5. Open Data

    Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

  6. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  7. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  8. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  9. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  10. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

  1. Re: verwicklungsfreie Kamerafahren

    ml (golem.de) | 09:04

  2. Re: Und die Justiz wird übergangen!

    mcmrc1 | 09:04

  3. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    Trollversteher | 09:04

  4. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    chewbacca0815 | 09:02

  5. 14mm ist doch etwas zu dick?

    MaxLiebermann | 09:02


  1. 08:59

  2. 08:44

  3. 08:21

  4. 08:18

  5. 06:01

  6. 22:50

  7. 19:05

  8. 17:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel