Abo
  • Services:
Anzeige
Der Philips 19DP6QJNS mit zwei IPS-Panels
Der Philips 19DP6QJNS mit zwei IPS-Panels (Bild: Philips)

Philips 19DP6QJNS: Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Ein neuer Monitor von Philips soll Platzprobleme auf dem Schreibtisch lösen: Zwei Displays, die sich an einer vertikalen Achse klappen lassen, stecken in einem Gehäuse. Noch gibt es kaum technische Daten, der Ansatz erscheint trotzdem interessant.

Anzeige

Unter der Marke Philips bietet das Unternehmen MMD ab Herbst 2014 einen ungewöhnlichen Monitor an. Das Gerät mit dem sperrigen Namen 19DP6QJNS besteht aus zwei 19-Zoll-Displays unbekannter Auflösung, die mit einem je nur 3,4 Millimeter schmalen Rahmen an einer Achse montiert sind.

Jeder Bildschirm kann um 22,5 nach vorne oder hinten geklappt werden, auch eine plane Fläche für beide Panels ist möglich. Somit kann für die Bearbeitung großer Bilder oder CAD-Zeichnungen das Gerät wie ein Breitbildmonitor verwendet werden. Auch die bei vielen Nutzern übliche Aufstellung mit einem Display für gerade Draufsicht und einem daneben angewinkelten Bildschirm lässt sich einstellen.

  • Der Philips 19DP6QJNS (Bilder: Philips)
  • Der Philips 19DP6QJNS
  • Der Philips 19DP6QJNS
  • Jedes Display kann um 22,5 Grad geklappt werden...
  • ... und auch völlig flach eingestellt werden.
Jedes Display kann um 22,5 Grad geklappt werden...

Bis auf die Tatsache, dass es sich um IPS-Panels handelt - was große Einblickwinkel verspricht -, gibt es bisher von Philips oder MMD kaum Angaben zur Ausstattung des Geräts. So ist unter anderem unklar, ob sich die große Schirmfläche bei Grafikkarten als ein Monitor anmeldet, oder ob eine Mehrschirmlösung konfiguriert werden muss. Wahrscheinlich werden beide Panels gemeinsam angesteuert, darauf deuten die Eingänge hin: Am linken Display sitzen laut Philips Displayport und VGA-D-Sub, am rechten einmal HDMI mit MHL.

Damit könnte das zweite Panel per Displayport-Daisy-Chaining verbunden sein, was das Unternehmen bisher aber nicht bestätigt hat. Ebenso gibt es noch keinen Preis oder ein Erscheinungsdatum, Philips sagt vorerst nur, dass das Gerät in Europa nicht so bald auf den Markt kommen soll.

Der Vorteil solcher Lösungen gegenüber zwei Displays auf je einem Standfuß oder mit einer gemeinsamen Monitorhalterung liegt in der exakten Ausrichtung. Viele Halterungen von Drittherstellern lassen sich nicht schnell mit einem Handgriff zu einer anderen Ausrichtung der Displays bewegen, und vor allem eine Schirmfläche ohne Spalten ist damit kaum möglich. Dafür gibt es aber von den Monitorherstellern selbst oft Halterungen, die aber recht teuer sind. Daher kommt es beim 19DP6QJNS wohl vor allem auf den Preis an.


eye home zur Startseite
ArcherV 12. Jun 2014

Ja, aber die LG Version hat kein Ambilight! :P

magic23 12. Jun 2014

Wer erzählt denn sowas? 4:3 ist schon lange keine "Standard Business Auflösung" mehr...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2014

Und 2 mal 27 Zoll ist für einige Anwendungsgebiete viel zu groß. Und Ach hat mit Börse...

Phreeze 11. Jun 2014

eizo hat doch Doppelständer ? und die Rahmen an meinen Eizos sind jeweils dicke 1cm+ dick



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  3. Digital Performance GmbH, Berlin
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Cok3.Zer0 | 16:24

  2. SSH-Config

    Wallbreaker | 16:19

  3. Re: Hoffentlich mit offenen Verschlüsselungskeys

    My1 | 16:18

  4. Re: Einmal PowerDVD, nie wieder

    My1 | 16:17

  5. Re: Hinweis wäre nett gewesen ...

    Eopia | 16:13


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel