Philippe Starck Laufwerk Blade Runner von Lacie nur 9.999 Mal erhältlich

Der Blade Runner ist eine externe Festplatte von Lacie, die 4 TByte Speicherplatz per USB 3.0 zur Verfügung stellt. Das ungewöhnliche Gehäuse wurde von dem französischen Designer Philippe Starck entworfen.

Anzeige

Das Aluminiumgehäuse der USB-3.0-Festplatte Blade Runner besteht fast ausschließlich aus 16 Kühlrippen aus Aluminium, die einen blasenförmigen Alukörper umfassen, in dem die Festplatte steckt. Lacie hat angekündigt, nur 9.999 Exemplare des Blade Runners herzustellen.

  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
  • Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)
Lacie Blade Runner (Bild: Lacie)

Das mit 141 x 193 x 74 mm eigentlich nicht sehr große Gehäuse, das der französische Designer Philippe Starck entworfen hat, kommt ohne Lüfter aus und wiegt 2 kg. Es wird über ein externes Netzteil mit Strom versorgt. Welche Festplattenmarke Lacie verbaut hat, ist den technischen Angaben des Herstellers nicht zu entnehmen.

Erstmals arbeiteten Lacie und Philippe Starck vor 20 Jahren zusammen. Das Resultat dieser Arbeit waren die sogenannten Toaster-Festplatten. In der Folge entstanden immer wieder ungewöhnliche Gehäuse für Lacie-Produkte.

Im Lieferumfang des Blade Runners sind 10 GByte Onlinespeicher auf der Cloud-Plattform Wuala enthalten. Dazu kommen eine Backupsoftware für Windows und Mac sowie eine Softwareverschlüsselung für einzelne Bereiche der Festplatte. Die Festplatte soll 299 US-Dollar kosten.

In Deutschland soll die Blade-Runner-Festplatte von Lacie 244,99 Euro kosten. Sie wird unter anderem über den Webshop von Lacie vertrieben.


psiLion 09. Jan 2013

Vintage-Empfehlung des Tages: Handfeger, auch Handbesen genannt. Mit seinen ausreichend...

houzemusic 08. Jan 2013

...oder wegen...

grigio 07. Jan 2013

Seltsam, ich musste direkt an Iron Man denken. Nur, dass die dort coolere Produkte...

danny B. 07. Jan 2013

he hatt jmd. von euch gesehen wie schnell die is?

luarix 07. Jan 2013

... beim staubwischen.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden
  2. Business Analyst (m/w) Support Accounting Systems
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


    •  / 
    Zum Artikel