Phase One Capture One Pro 7
Phase One Capture One Pro 7 (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Phase One Bildbearbeitung Capture One Pro 7 mit besserem Raw-Konverter

Phase One hat mit Capture One Pro 7 eine neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware für Windows und Mac OS X veröffentlicht. Auffälligste Neuerungen sind eine verbesserte Rohdatenentwicklung und ein Verlaufsfilter.

Anzeige

Capture One Pro 7 ist ähnlich wie Adobe Lightroom eine Software zur Verwaltung, Bearbeitung und Präsentation von Digitalfotos. Die neue Version 7 wurde mit einem überarbeiteten Rohdatenmodul ausgerüstet, das eine bessere Qualität liefern soll. Außerdem wurde der Algorithmus zur Rauschreduzierung nach Herstellerangaben verbessert. Im direkten Vergleich mit Adobe Photoshop wurden unverändert aus der Kamera importierte Rohdatenbilder etwas detaillierter und stärker gesättigt dargestellt.

  • Ohne Farbkorrektur mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Farbkorrektur mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Flaues Bild mit wenig Kontrasten (Bild: Phase One)
  • Behandelt mit Werkzeug "Klarheit" in Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Verrauschtes Bild (Bild: Phase One)
  • Nach der Entrauschung mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Starke Helligkeitskontraste und überbelichtete Bereiche (Bild: Phase One)
  • Schattenaufhellung mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Flaues Foto mit geringen Kontrasten (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nach der Anwendung von Klarheit- und Strukturregler (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Geringe Durchzeichnung des oberen Himmels (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Verlaufsmaske einzeichnen (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nachregelung mit dem Spitzlichter-Regler nur im maskierten Bereich oben (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Überbelichtete weiße Federpartie (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nach Anwendung des Spitzlichter-Reglers und Klarheitsanhebung (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Rohdatenbild ohne Änderungen in Capture One 7 zeigt mehr Details und etwas stärkere Sättigung ... (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • ... als das gleiche Foto in Adobe Photoshop Lightroom 4.0. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
Flaues Foto mit geringen Kontrasten (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Dazu kommen verbesserte Werkzeuge zum Aufhellen von Schatten und der Reduktion von Lichtern sowie zur Hervorhebung von Strukturen. Mit dem Werkzeug Klarheit, das ebenfalls verändert wurde, lässt sich der lokale Kontrast und auf Wunsch auch die Sättigung anpassen.

Verlaufsmasken für fehlbelichtete Landschaften

Die neuen Verlaufsmasken bieten eine schnelle Möglichkeit zur Bildbearbeitung. Diese Funktion bietet Lightroom ebenfalls. Typisches Anwendungsbeispiel ist das Aufhellen der unterbelichteten Landschaft, wobei der korrekt belichtete Himmel nicht angetastet wird. Dazu legt der Anwender einfach eine Verlaufsmaske über das Bild und hellt das Bild dann graduell auf. Der Anwender kann beliebig viele Verlaufsmasken in jeweils neuen Ebenen über das Bild legen. Nach wie vor können Masken auch mit einem Pinselwerkzeug gemalt werden, um lokale Korrekturen zu ermöglichen.

Capture One arbeitete bislang mit sogenannten Sitzungen. Dieses Prinzip der Dateiorganisation hat der Hersteller zwar nicht vollkommen aufgegeben, dennoch wurde nun wie bei Lightroom auch ein Katalog zur Organisation und Anzeige von Dateien eingeführt. Ein Katalog enthält alle benötigten Informationen in einer einzelnen Datei, um zum Katalog hinzugefügte Bilder zu finden und anzeigen zu können. Die Sitzungen enthielten diese Daten in Einzelordnern und Einzeldateien.

Optische Fehler von Objektiven lassen sich mit der Software ebenfalls automatisch oder manuell ausgleichen. Diese Korrekturdaten werden in Profilen gespeichert. Bei Capture One ist im Gegensatz zu Lightroom jedoch deutlich erkennbar, dass der Hersteller auch digitale Rückteile für Mittelformatkameras anbietet. Die mitgelieferten Korrekturdateien für DSLR-Objektive sind rar und für Kompaktkameras fehlen sie völlig.

Die neue OpenCL-Implementierung soll außerdem die Verarbeitung der Bilder mit Hilfe der Grafikkarte beschleunigen. Eine vollständige Liste der neuen und verbesserten Funktionen hat der Hersteller online veröffentlicht.

Phase One Capture One Pro 7 für Mac OS X und Windows ist online erhältlich. Der Preis beträgt 229 Euro. Das Update von den Vorversionen kann für 69 Euro erworben werden. Kunden, die Capture One Pro 6 seit dem 26. September 2012 erworben haben, bietet Phase One einen Kulanzzeitraum, innerhalb dessen sie von der Upgradegebühr befreit sind. Eine kostenlose 60-Tage-Testversion wird zum Download angeboten.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  2. Frontend Entwickler AngularJS (m/w)
    STAFF FINDER AG, Zürich (Schweiz)
  3. Systementwickler (m/w) Materialwirtschaft / Beschaffungslogistik (SAP MM)
    Deutz AG, Köln-Porz
  4. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. PREIS-TIPP: Lenovo Flex 2-14 35,6 cm (14" FHD IPS Touch) Convertible Notebook (Intel Core i3-4030U, 8GB, 128GB SSD, GeForce 840M/2 G
    499,00€ (Bestpreis!)
  2. TIPP: Über 1.000 MP3-Alben für je 5€
    (u. a. Kraftklub, Lindsey Stirling, Eminem, Guns N Roses, Bloodhound Gang, Sido)
  3. TIPP: Blu-ray-Tipps aus Filmaktion (nur noch bis Sonntag!)
    (u. a. Transformers 4 8,97€, Interstellar 12,99€, Fast & Furious 1-6 26,97€, Zurück in die...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  2. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  3. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  4. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  5. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  6. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  7. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  8. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  9. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik

  10. Google Fotos ausprobiert

    Gute Suche, abgespeckte Bildbearbeitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

  1. Re: Seit Paypal keinen Penny mehr verdient.

    Gamma Ray Burst | 07:58

  2. Re: Wenn sie doch einfach ehrlich wären

    Dietbert | 07:53

  3. Re: Es stoert niemand?

    Kleba | 07:30

  4. Re: Meanwhile in Germany...

    Peter Brülls | 07:20

  5. Re: Aber weiter auf US Software setzen

    corruption | 07:11


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel