Phase One Bildbearbeitung Capture One Pro 7 mit besserem Raw-Konverter

Phase One hat mit Capture One Pro 7 eine neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware für Windows und Mac OS X veröffentlicht. Auffälligste Neuerungen sind eine verbesserte Rohdatenentwicklung und ein Verlaufsfilter.

Anzeige

Capture One Pro 7 ist ähnlich wie Adobe Lightroom eine Software zur Verwaltung, Bearbeitung und Präsentation von Digitalfotos. Die neue Version 7 wurde mit einem überarbeiteten Rohdatenmodul ausgerüstet, das eine bessere Qualität liefern soll. Außerdem wurde der Algorithmus zur Rauschreduzierung nach Herstellerangaben verbessert. Im direkten Vergleich mit Adobe Photoshop wurden unverändert aus der Kamera importierte Rohdatenbilder etwas detaillierter und stärker gesättigt dargestellt.

  • Ohne Farbkorrektur mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Farbkorrektur mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Flaues Bild mit wenig Kontrasten (Bild: Phase One)
  • Behandelt mit Werkzeug "Klarheit" in Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Verrauschtes Bild (Bild: Phase One)
  • Nach der Entrauschung mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Starke Helligkeitskontraste und überbelichtete Bereiche (Bild: Phase One)
  • Schattenaufhellung mit Capture One Pro 7 (Bild: Phase One)
  • Flaues Foto mit geringen Kontrasten (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nach der Anwendung von Klarheit- und Strukturregler (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Geringe Durchzeichnung des oberen Himmels (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Verlaufsmaske einzeichnen (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nachregelung mit dem Spitzlichter-Regler nur im maskierten Bereich oben (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Überbelichtete weiße Federpartie (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Nach Anwendung des Spitzlichter-Reglers und Klarheitsanhebung (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • Rohdatenbild ohne Änderungen in Capture One 7 zeigt mehr Details und etwas stärkere Sättigung ... (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
  • ... als das gleiche Foto in Adobe Photoshop Lightroom 4.0. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)
Flaues Foto mit geringen Kontrasten (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Dazu kommen verbesserte Werkzeuge zum Aufhellen von Schatten und der Reduktion von Lichtern sowie zur Hervorhebung von Strukturen. Mit dem Werkzeug Klarheit, das ebenfalls verändert wurde, lässt sich der lokale Kontrast und auf Wunsch auch die Sättigung anpassen.

Verlaufsmasken für fehlbelichtete Landschaften

Die neuen Verlaufsmasken bieten eine schnelle Möglichkeit zur Bildbearbeitung. Diese Funktion bietet Lightroom ebenfalls. Typisches Anwendungsbeispiel ist das Aufhellen der unterbelichteten Landschaft, wobei der korrekt belichtete Himmel nicht angetastet wird. Dazu legt der Anwender einfach eine Verlaufsmaske über das Bild und hellt das Bild dann graduell auf. Der Anwender kann beliebig viele Verlaufsmasken in jeweils neuen Ebenen über das Bild legen. Nach wie vor können Masken auch mit einem Pinselwerkzeug gemalt werden, um lokale Korrekturen zu ermöglichen.

Capture One arbeitete bislang mit sogenannten Sitzungen. Dieses Prinzip der Dateiorganisation hat der Hersteller zwar nicht vollkommen aufgegeben, dennoch wurde nun wie bei Lightroom auch ein Katalog zur Organisation und Anzeige von Dateien eingeführt. Ein Katalog enthält alle benötigten Informationen in einer einzelnen Datei, um zum Katalog hinzugefügte Bilder zu finden und anzeigen zu können. Die Sitzungen enthielten diese Daten in Einzelordnern und Einzeldateien.

Optische Fehler von Objektiven lassen sich mit der Software ebenfalls automatisch oder manuell ausgleichen. Diese Korrekturdaten werden in Profilen gespeichert. Bei Capture One ist im Gegensatz zu Lightroom jedoch deutlich erkennbar, dass der Hersteller auch digitale Rückteile für Mittelformatkameras anbietet. Die mitgelieferten Korrekturdateien für DSLR-Objektive sind rar und für Kompaktkameras fehlen sie völlig.

Die neue OpenCL-Implementierung soll außerdem die Verarbeitung der Bilder mit Hilfe der Grafikkarte beschleunigen. Eine vollständige Liste der neuen und verbesserten Funktionen hat der Hersteller online veröffentlicht.

Phase One Capture One Pro 7 für Mac OS X und Windows ist online erhältlich. Der Preis beträgt 229 Euro. Das Update von den Vorversionen kann für 69 Euro erworben werden. Kunden, die Capture One Pro 6 seit dem 26. September 2012 erworben haben, bietet Phase One einen Kulanzzeitraum, innerhalb dessen sie von der Upgradegebühr befreit sind. Eine kostenlose 60-Tage-Testversion wird zum Download angeboten.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  2. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  3. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  4. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  5. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  6. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  7. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  8. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  9. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  10. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel