Phil Zimmermann
Phil Zimmermann (Bild: Silent Circle)

PGP-Entwickler Zimmermann bietet mit Silent Circle abhörsichere Telefonate

In Kürze erscheint mit Silent Circle ein neues Verschlüsselungsprodukt von Phil Zimmermann, es bietet abhörsichere Telefonie, E-Mail und VoIP.

Anzeige

Der Schöpfer der Verschlüsselungssoftware PGP, Phil Zimmermann, wird mit seinem neuen Unternehmen Silent Circle ein neues Produkt für abhörsichere Kommunikation anbieten. Die Nutzung der Software werde 20 US-Dollar im Monat kosten, sagte er dem US-Branchenmagazin Cnet. Die Software bietet verschlüsselte Telefonie, VoIP, Videokonferenzen, Instant Messaging, E-Mail und eventuell auch SMS an.

Zimmermann will wieder Verschlüsselung für Endnutzer

Die Betaversion der Software mit End-to-End-Verschlüsselung für iPhone iOS und Android soll Ende Juli 2012 erscheinen. Die Vollversion will das Team Ende September 2012 auf dem Markt haben. Das verwendete Protokoll ZRTP nutzt zum Schlüsseltausch das Diffie-Hellman-Verfahren.

PGP, das inzwischen Symantec gehört, habe sich "so stark weg vom Einzelnutzer, hin zur Anwendung in großen Konzernen entwickelt, dass es von normalen Menschen kaum noch zu benutzen ist. Das finde ich traurig. Ich habe mich ursprünglich an einzelne Nutzer gerichtet, nun kehre ich zu ihnen zurück", sagte Zimmermann zu Cnet.

Zum Team von Silent Circle gehören der frühere Scharfschütze und Bürgerrechtsaktivist Mike Janke, der frühere Navy-Seal-Kommandant Vic Hyder und PGP-Mitbegründer Jon Callas. Das Produkt von Silent Circle richtet sich laut den Angaben des Unternehmens an "sicherheitsbewusste Menschen, Menschenrechtsgruppen, unterdrückten Dissidenten, NGOs, spezialisierte Einsatzkräfte, kleine Unternehmen und Konzerne."

Die große personelle Nähe von Silent Circle zu US-Militärs dürfte besonders im Ausland allerdings eher Misstrauen bei möglichen Käufern erregen.

Nachtrag vom 13. Juni 2012, 15:40 Uhr

Golem.de sagte Zimmermann, dass der Quellcode der Software veröffentlicht werde, "aus denselben Gründen", aus denen Symantec weiterhin den Quellcode von seinen PGP-Produkten veröffentlicht. Zimmermann legt jedoch großen Wert darauf, dass er als lebenslang aktiver Menschenrechtsaktivist keine Nähe zum US-Militär habe, auch wenn diese sein Produkt nutzten.


nightfire2xs 14. Jun 2012

Wieviel mehr opensource willst du denn, als den Quellcode zu veröffentlichen? Oder...

Wary 14. Jun 2012

CSipSimple kann schon lange ZRTP!

lightview 14. Jun 2012

Also hat diese Software eine "Backdoor" die LKA, BKA, FBI, MI5, MI6, FSB ... blabla...

Captain 13. Jun 2012

Quellcode und veröffentlicht sagen dir was?

Eurit 13. Jun 2012

Zfone ist auch von Zimmermann, also wenn dann hat die das auch.

Kommentieren



Anzeige

  1. Information Security Principal Consultant (m/w)
    QRC Group, München
  2. Entwicklungsingenieur/in Softwareentwicklung und Elektroplanung
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. Produktmanager SEO (m/w)
    Computec Media GmbH, Fürth
  4. Teilprojektleiter (m/w) in der Entwicklung
    Siemens AG, Braunschweig

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  2. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  2. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  3. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  4. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  5. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  6. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  7. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  8. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  9. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  10. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Augenwischerwei und blöd für die Steuerzahler

    SelfEsteem | 05:07

  2. Re: Das ist nur eine Meinung

    bremse | 03:35

  3. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Sharra | 03:28

  4. Re: Ernstzunehmende Konkurrenten hat die Deutsche...

    NIKB | 03:26

  5. Re: nützt doch alles nichts,...

    Moe479 | 03:23


  1. 22:59

  2. 19:05

  3. 16:54

  4. 16:22

  5. 14:50

  6. 13:48

  7. 12:59

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel