Anzeige
Andy Rubin steigt bei Google aus.
Andy Rubin steigt bei Google aus. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Personalie: Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

Andy Rubin steigt bei Google aus.
Andy Rubin steigt bei Google aus. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Andy Rubin, der Android entwickelte und später an Google verkaufte, verlässt das Unternehmen. Zuletzt war er als Leiter der Robotiksparte bei Google beschäftigt. Einem Medienbericht zufolge will er künftig Robotik-Startups finanzieren.

Anzeige

Andy Rubin (52) kehrt seinem Arbeitgeber Google den Rücken, wo er zuletzt die Robotersparte leitete. Das Wall Street Journal berichtet, Rubin wolle ein neues Startup gründen.

Der Programmierer arbeitete unter anderem bei Apple, General Magic und Carl Zeiss. Zusammen mit Matt Hershenson und Joe Britt gründete er den Smartphonehersteller Danger, dessen bekannteste Produktfamilie die Sidekicks sein dürften, die in Deutschland unter dem Namen Hiptop vermarktet wurden. Das Unternehmen wurde später von Microsoft übernommen.

Rubin gründete nach seinem Ausscheiden bei Danger das Unternehmen Android und setzte sich zum Ziel, ein freies mobiles Betriebssystem zu entwickeln. Dieses Unternehmen kaufte Google auf, wobei Rubin bis März 2013 Chefentwickler für Android blieb. Danach übernahm er die Leitung der Roboterforschung bei Google. Seine Stelle übernimmt nun James Kuffner, der zuvor schon in diesem Geschäftsbereich für Google tätig war.

Google hatte Ende 2013 den US-Roboterhersteller Boston Dynamics übernommen. Das Unternehmen entwickelte im Auftrag der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) autonome Roboter, die sich wie Tiere durch das Gelände bewegen. Google übernahm schon mehrere Unternehmen für sein Roboterprojekt. Dazu gehört Schaft, ein kleines Team von Roboterexperten aus Japan, die einen humanoiden Roboter bauen wollen, sowie Industrial Perception, ein Startup, das Computer-Vision-Systeme sowie Roboter mit Armen gebaut hat, die Lastwagen ausladen können. Auch die Firma Meka Redwood Robotics, die ebenfalls humanoide Roboter und Roboterarme entwickelt hat, übernahm Google. Ferner gehört Bot & Dolly zu Google: Das Unternehmen baute eine Roboterkamera, die unter anderem für Spezialeffekte im Film Gravity eingesetzt wurde.

Nach Informationen des Wall Street Journal will Rubin künftig einen Inkubator für Robotik-Startups gründen.


eye home zur Startseite
__destruct() 01. Nov 2014

Ich habe den Wikipedia-Artikel von ihm gelesen, weil dein Beitrag impliziert, dass er...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur/-in
    Robert Bosch GmbH, Tamm
  2. ITK-Administrator/in
    Stadt Soltau, Soltau
  3. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS DONNERSTAG 9 UHR: HTC Desire 626G, Smartphone, 8 GB, 5 Zoll, Grau
    129,00€ inkl. Versand
  2. NUR BIS DONNERSTAG 9 UHR: HTC Desire 626G, Smartphone, 8 GB, 5 Zoll, Weiß
    129,00€ inkl. Versand
  3. VORBESTELLBAR: Psycho-Pass: Mandatory Happiness Limited Edition (PS4)
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kupferkabel

    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

  2. Facebook

    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

  3. Prozessoren

    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

  4. CCIX

    Ein Interconnect für alle

  5. Service

    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

  6. Ausstieg

    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

  7. Verbot von Geoblocking

    Brüssel will europäischen Online-Handel ankurbeln

  8. Konkurrenz zu DJI

    Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne

  9. Security-Studie

    Mit Schokolade zum Passwort

  10. Lenovo

    Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  2. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom
  3. Hyperloop Die Slowakei will den Rohrpostzug

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

  1. Re: amerikanische Verhältnisse

    Little_Green_Bot | 04:14

  2. Re: Eine ganz einfache Lösung:

    plutoniumsulfat | 03:36

  3. Re: Schaut wer noch Fernsehen?

    körner | 03:27

  4. Das Fernsehen schafft sich ab (kwT)

    tearcatcher | 03:22

  5. es geht weiter

    cicero | 02:41


  1. 18:48

  2. 17:49

  3. 17:32

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 15:47

  7. 15:45

  8. 15:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel