Persönlicher Onlinespeicher: Owncloud 4.0 verschlüsselt Daten auf dem Server
Owncloud 4 verschlüsselt Dateien auf dem Server. (Bild: Owncloud)

Persönlicher Onlinespeicher Owncloud 4.0 verschlüsselt Daten auf dem Server

Mit dem persönlichen Onlinespeicher Owncloud 4.0 können Daten auch serverseitig verschlüsselt werden. Außerdem wurde eine Versionsverwaltung hinzugefügt.

Anzeige

Owncloud 4.0 bringt eine ganze Reihe neuer Funktionen, die größtenteils als Plugins genutzt werden können. Künftig lassen sich auf Servern abgelegte Daten verschlüsseln und so selbst vor Administratoren schützen. Bislang unterstützte Owncloud lediglich das Übertragen von Daten per SSL. Die Migration von Konten zwischen verschiedenen Owncloud-Instanzen wurde ebenfalls erleichtert, etwa um Backups schnell einzuspielen.

Neu hinzugekommen ist auch ein Plugin für die Versionsverwaltung von Dateien auf dem Server, mit der unbeabsichtigte Änderungen wieder rückgängig gemacht werden können. Ein Betrachter für Dateien im ODF-Format wurde ebenfalls integriert. Damit lassen sich beispielsweise ODT-Dateien direkt auf dem Server im Browser öffnen und ansehen und sie lassen sich auch ohne installierten Client im Browser per Drag-and-Drop übertragen.

Offene API

Eigene Themes für Owncloud lassen sich in einer neuen Verzeichnisstruktur ablegen und nutzen. Werden in den Einstellungen gelistete Plugins aktiviert, werden sie automatisch heruntergeladen und installiert. Mit einem neuen Todo-Plugin können Aufgaben verwaltet werden. Mit dem jetzt veröffentlichten API können Anwender ihre eigenen Plugins erstellen.

Unter dem Namen Owncloud 2012 werden die kostenpflichtige Business Edition und die Enterprise Edition samt Support und Service angeboten. Die von Owncloud-Inititator Frank Karlitschek und dem ehemaligen Suse-Angestellten Markus Rex gegründete Firma bietet auch professionelle Beratung für Owncloud an.

Datentausch über WebDAV

Das Owncloud-Projekt hat kürzlich eine erste Version seiner Android-Applikation veröffentlicht. Damit lassen sich Dateien auf dem Owncloud-Server verwalten - etwa löschen und dort hochladen.

Der Austausch von Dokumenten, Bildern, Videos und Musikdateien in Owncloud erfolgt über WebDAV oder mittels Webinterface. Bookmarks, Kontakt- und Kalenderdaten können über verschiedene Endgeräte hinweg konsistent bearbeitet werden. Das Teilen von Terminen erfolgt über das CalDAV-Protokoll. Der seit der Owncloud 2 integrierte Streaming-Server Ampache kann online gespeicherte Musik über das Netzwerk in Mediaplayern wie Amarok oder Tomahawk abspielen.

Alle drei Monate eine neue Version

Owncloud steht unter www.owncloud.org zum Download zur Verfügung. Die unter der AGPL 3 lizenzierte Open-Source-Software basiert auf LAMP (Linux, Apache, MySQL, PHP). Ein im Dezember 2011 gegründetes Unternehmen, die Owncloud Inc., bietet Anwendern seit dem ersten Quartal 2012 professionellen technischen Support.

Die Entwickler wollen wieder zu einem dreimonatigen Erscheinungszyklus zurückkehren. Owncloud 5 soll demnach bereits im August 2012 veröffentlicht werden. Zwischen der Freigabe von Version 3 und 4 lagen vier Monate.


force73 25. Mai 2012

Eventuelles Sicherheitsproblem in OwnCloud 4. Kalender und Kontaktdaten ohne Passwort...

Schnarchnase 23. Mai 2012

Und wer sagt, dass es immer ein einzelner Server sein muss? OwnCloud ist doch nur das...

Tigerf 23. Mai 2012

Wenn ja, wie? Kann man das mit dem Exchange Client der Androiden hinbekommen oder braucht...

!amused 22. Mai 2012

Ja. Man installiere: - IBM Lotus Domino Server (Windows und/oder Linux) - IBM Lotus...

fuzzy 22. Mai 2012

Ich würde mal so weit gehen und behaupten, dass das praktisch jede PHP-Installation kann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  2. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  3. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München
  4. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  2. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  3. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern

  4. Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest

    Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem

  5. Rosetta Stone

    Langenscheidt gehört die Farbe Gelb

  6. Treasure Map

    Wie die NSA das Netz kartographiert

  7. iOS 8

    Apple entfernt Zugriff auf Daten durch Dritte

  8. Streaming-Box im Kurztest

    Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten

  9. Apple

    Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger

  10. Zoobotics

    Vier- und sechsbeinige Pappkameraden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel