Hilo-Linse am iPhone 4
Hilo-Linse am iPhone 4 (Bild: Mark Hampton)

Periskop-Linse U-Boot-Optik für iPhone und iPad

Wer mit dem Handy fotografiert, fällt sofort durch die Handhaltung des Geräts auf - und verpasst dadurch die Chance auf natürliche Schnappschüsse. Mit einer Umlenkoptik soll die "Hilo" das Fotografieren um die Ecke ermöglichen.

Anzeige

Die Hilo-Linse enthält ein Prisma und einige Korrekturlinsen und wird auf die Objektivöffnung des iPhones oder iPads gepappt. Damit die Konstruktion ohne ein zusätzliches Gehäuse am iPad halten kann, gibt es einen Adapter für die gewölbte Oberfläche des Tablets. Die optischen Elemente wurden in einem Aluminiumgehäuse untergebracht.

  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)

Die Umlenkoptik hat nach Angaben des Erfinders Mark Hampton, der das Projekt über Kickstarter finanzieren will, aber auch noch weitere Vorteile außer dem unbeobachteten Fotografieren. Hält man das iPhone niedrig, lassen sich damit Aufnahmen auf Höhe von Kindern leichter anfertigen - schließlich bleibt das Display im Blick, ohne dass der Fotograf in die Knie gehen muss. Bei Überkopfaufnahmen ist das Display ebenfalls im Blick. Insofern bringt die Knickoptik die gleichen Vorteile mit sich, die auch klappbare Displays von Digitalkameras bieten. Darüber hinaus kann das Smartphone zum Stabilisieren der Aufnahme auf die Rückseite gelegt werden. Ein Stativ dürften die wenigsten iPhone-Fotografen ständig mit sich führen. Diese Möglichkeit bieten Digitalkameras mit Klappdisplay nicht.

Einen funktionsfähigen Prototyp hat Hampton bereits entwickelt und auch erste Bilder präsentiert, die er mit einem iPhone 4 aufgenommen hat. Auch mit dem iPhone 5 hat er seine Zusatzoptik bereits getestet, schreibt der Entwickler auf der Kickstarter-Seite. Die Beispielaufnahmen zeigen keine wahrnehmbaren Verzerrungen an, sofern sich das aufgrund der reduzieren Auflösung feststellen lässt. Der Aufnahmewinkel des Smartphones und der Tablet-Kamera soll durch die Hilo-Linse nicht beeinträchtigt werden. Eine App, die die Spiegelung des Bildes korrigiert, die zwangsläufig durch die Optik entsteht, will er ebenfalls entwickeln.

Für die Produktion von Hilo werden mindestens 27.500 US-Dollar benötigt, die über die Finanzierungsplattform Kickstarter beschafft werden sollen. Eine Hilo-Linse kostet 60 US-Dollar zuzüglich 10 US-Dollar für den internationalen Versand. Zusammen mit einem Adapter für das iPad 3 verlangt Hampton 70 US-Dollar. Das Projekt läuft noch mehr als einen Monat und hat bislang rund ein Viertel der notwendigen Einnahmen verbuchen können.


George99 20. Okt 2012

Gib's zu, du kennst das Wort auch nur, weil du damals das lustige Video über die...

marqu1s_de_sade 20. Okt 2012

Wieso überrascht mich das jetzt gerade überhaupt nicht? In einem Land das seine Pornos...

fluppsi 19. Okt 2012

Weil du so bei Golem als Neuigkeit auftauchst. Kickstarter ist mehr Marketingplattform...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. SAP Consultant Controlling (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Service-Management
    IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Solution Architect (m/w)
    fluid Operations AG, Walldorf
  4. Programmierer (m/w)
    PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Ludwigshafen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Theme Hospital
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. GTA V BIS 01.02. MIT VORBESTELLER-BONUS: Grand Theft Auto V [PC Download] mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  2. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  3. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  4. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  5. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  6. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  7. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  8. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  9. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  10. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

    •  / 
    Zum Artikel