Abo
  • Services:
Anzeige
Sichere Verbindung mit ECDHE zu Google
Sichere Verbindung mit ECDHE zu Google (Bild: Screenshot Golem.de)

Perfect Forward Secrecy: Zukunftssicher per Schlüsselaustausch

Normalerweise ist verschlüsselte Kommunikation nur sicher, solange die benutzten Schlüssel geheim bleiben. Anders ist das mit einer cleveren Technologie, die auf dem Diffie-Hellman-Verfahren basiert. Die Möglichkeit hierfür ist in TLS vorhanden, aber Browser und Server müssen sie auch nutzen.

Anzeige

Angesichts der Enthüllungen über die Überwachungsprogramme Prism und Tempora fragen sich viele Nutzer, wie die verschlüsselte Kommunikation im Internet noch sicherer werden kann. Eine Möglichkeit gibt es längst im wichtigsten Verschlüsselungsverfahren TLS/SSL, das bei Webseitenaufrufen über HTTPS zum Einsatz kommt. Sie wird jedoch nur selten verwendet.

Die klassische Variante einer verschlüsselten Übertragung wird über ein sogenanntes Public-Key-Verfahren abgesichert. Im Normalfall kommt hierbei das RSA-Verfahren zum Einsatz. Teil des Server-Zertifikats ist ein öffentlicher Schlüssel, mit dessen Hilfe ein Sitzungsschlüssel übertragen wird. Dieser wird anschließend zur Übertragung von Daten mit einem symmetrischen Verfahren (wie beispielsweise AES) genutzt.

Zuerst aufzeichnen, später entschlüsseln

Ein Angreifer, beispielsweise ein Geheimdienst, der die Kommunikation belauscht, hätte theoretisch die Möglichkeit, die verschlüsselte Kommunikation zu speichern und aufzubewahren. Zwar nützt ihm diese zunächst nichts, denn ohne Kenntnis der Schlüssel handelt es sich überwiegend um Datenmüll. Aber sollte der Angreifer später in Besitz des privaten Schlüssels des Servers gelangen, etwa durch einen Hackerangriff oder einen Einbruch ins Rechenzentrum, hätte er die Möglichkeit, sämtliche Kommunikationsverbindungen der Vergangenheit zu entschlüsseln.

Abhilfe schaffen können Verfahren, bei denen der Sitzungsschlüssel nicht übertragen wird. Dazu gibt es kryptographische Schlüsselaustauschverfahren. Hierbei senden sich zwei Kommunikationspartner verschiedene Nachrichten zu und erhalten am Ende beide einen gemeinsamen Schlüssel, der jedoch nie über die Leitung übertragen wird. Das gängigste Verfahren hierfür ist der sogenannte Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch. Dabei kommt weiterhin der öffentliche Schlüssel des Servers zum Einsatz, mit ihm wird der Schlüsselaustausch aber lediglich signiert.

Der so erhaltene Schlüssel existiert nur für den Zeitraum der Kommunikationsverbindung und sollte anschließend von beiden Kommunikationspartnern gelöscht werden.

Ein fast perfektes Geheimnis

Ein solches Verfahren hat zwei Vorteile: Ein Angreifer, der Daten in der Vergangenheit aufgezeichnet hat, kann selbst bei späterer Kenntnis des privaten Schlüssels diese nicht lesen. Und auch wenn ein Angreifer den privaten Schlüssel zum Zeitpunkt der Datenkommunikation bereits besitzt, ist ein Angriff deutlich erschwert: Ein pures Belauschen der Kommunikation nützt dem Angreifer nichts, er müsste in der Lage sein, die Kommunikation zu manipulieren und einen aktiven Man-in-the-Middle-Angriff starten, um mitlesen zu können. Im kryptographischen Fachjargon spricht man von Perfect Forward Secrecy (PFS).

Im Verschlüsselungsstandard TLS sind zwei Verfahren vorgesehen, die Perfect Forward Secrecy bieten: der klassische Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch (DHE) und der modernere Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch mit elliptischen Kurven (ECDHE). Neu sind diese Möglichkeiten nicht. Bereits der ursprüngliche TLS-Standard 1.0 von 1999 unterstützte das DHE-Verfahren.

Mangelhafte Browserunterstützung 

eye home zur Startseite
Julius Csar 11. Aug 2013

Ich bin gerade dabei, eine gemeinnützige Plattform zu entwickeln (aesload.de), welche es...

-.- 30. Jun 2013

Das stimmt so nicht; der RSA-Schlüssel des Servers wird auch dazu verwendet, um den...

snob 30. Jun 2013

Wo gibt es ein für einen Normalbürger bezahlbares SIP-Tischtelefon, dass bspw. ZRTP...

matkus91 30. Jun 2013

http://www.youtube.com/watch?v=_H5sB-gi2no Bei DH funktioniert es glaub ich genauso in...

Spaghetticode 29. Jun 2013

Dass DNS-Einträge vom DNS-Verwalter unterschrieben sind, und das kostenlos. Das heißt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen oder Tuttlingen
  3. Bender GmbH & Co. KG, Grünberg
  4. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  2. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand, The Expendables Trilogy Limited Collector's...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  2. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten
  3. Apple iPhone 7 kostet in der Produktion 224,80 US-Dollar

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  1. Re: Hallo Regulierungsbehörde?

    DASPRiD | 01:45

  2. Re: Egal ob direkte oder indirekte Demokratie...

    plutoniumsulfat | 01:19

  3. Re: SSHD gescheitert

    plutoniumsulfat | 01:04

  4. Seit vorletzter Woche Freitag ist mächtig was los...

    LordGurke | 01:03

  5. Re: Bewohner umsiedeln aber Touristen anlocken - wat?

    Sarkastius | 01:03


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel