Pentax Q10 Miniatur-Systemkamera mit Wechselobjektiven

Mit der Pentax Q10 kommt eine neue Systemkamera auf den Markt, die optisch eigentlich wie eine sehr kleine Kompaktkamera wirkt, aber mit auswechselbaren Objektiven den Erfordernissen angepasst werden kann. Sie ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel.

Anzeige

Die Pentax Q10 ist eine verbesserte Version der im vergangenen Jahr vorgestellten Pentax Q. Die mit einem winzigen Sensor im Format 1/2,3 Zoll ausgerüstete Kamera nimmt nach wie vor 12,4 Megapixel auf. Üblich sind solche Sensoren sonst in Kompaktkameras, weshalb sich ein Crop-Faktor von etwa 5,5 ergibt. So wird ein Objektiv mit einer realen Brennweite von 300 mm an den Q-Modellen zu einem Super-Tele mit 1.650 mm Brennweite (KB).

  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
  • Pentax Q10 (Bild: Pentax)
Pentax Q10 (Bild: Pentax)

Die Lichtempfindlichkeit reicht von 100 bis 6.400. Der eingebaute Blitz klappt durch eine Mechanik aus dem Gehäuse heraus. Dazu ist ein Blitzschuh für Pentax-Systemblitzgeräte aus dem DSLR-Bereich integriert worden.

Die neue Kamera soll schneller scharf stellen als die Pentax Q. Die Fokussierung erfolgt über eine Kontrasterkennung mit 25 Punkten. Der Sensor ist beweglich gelagert, so dass Verwackler reduziert werden.

Die Bildkontrolle und Kamerasteuerung muss über ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Display mit 460.000 Bildpunkten erfolgen, denn einen optischen oder elektronischen Sucher gibt es nicht. Serienaufnahmen sind nach Herstellerangaben mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde als JPEG möglich. Die Kamera nimmt aber auch Rohdaten auf und filmt in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde im Format MPEG-4 AVC/H.264.

Neben einer Belichtungsvollautomatik ist eine Motivprogrammfunktion für zahlreiche typische Fotosituationen eingebaut. Wer will, kann stattdessen auch die Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik nutzen oder komplett manuell belichten. Die Kamera ermöglicht Belichtungszeiten von 30 Sekunden bis zu einer 1/8.000 Sekunde und kann auch Belichtungsreihen anfertigen.

Die Pentax Q 10 wiegt ohne Objektiv rund 200 Gramm. Mit Maßen von 58 x 102 x 33,5 mm ist sie ein bisschen größer als die alte Q.

Da die Pentax Q ein neues Bajonett besitzt, muss der Hersteller neue Objektive entwickeln. Für die Q10 und die Q hat Pentax mit dem "06 Telefoto Zoom" ein neues Modell mit einem Brennweitenumfang von 83-249 mm (KB) vorgestellt, das eine durchgängige Lichtstärke von f/2,8 aufweisen soll. Pentax bietet damit insgesamt sechs Objektive für das Q-System an.

Darüber hinaus hat Pentax mit dem Q-Adapter für Objektive mit K-Bajonett eine Lösung entwickelt, den Objektivpark des Q-Systems zu erweitern. Damit können DSLR-Objektive an die kleine Kamera angeschlossen werden. Sie müssen dann allerdings manuell scharf gestellt werden.

Die Pentax Q10 soll ab Oktober 2012 erhältlich sein. Der Preis soll zusammen mit dem Objektiv 2,8-4,5/27,5-83 mm (KB) bei rund 500 Euro liegen. Zum Q-für-K-Adapter steht nur der US-Preis in Höhe von 250 US-Dollar fest.


iu3h45iuh456 11. Sep 2012

Die Pentax Q / Q10 ist aber wirklich sehr kompakt. Siehe z.B. hier http://camerasize.com...

NxKronos 11. Sep 2012

Dem stimme ich nur bedingt zu. Ich habe mir vor kurzem eine Sony NEX-5N geleistet welche...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  3. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  4. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  5. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  6. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  7. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  8. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  9. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  10. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel