Abo
  • Services:
Anzeige
Pentax K-S1
Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)

Pentax K-S1: Spiegelreflexkamera mit Lichtorgel

Die Pentax K-S1 ist eine DSLR für Einsteiger, die mit einem kompakten Kunststoffgehäuse nicht weiter auffallen würde, wenn nicht am Griffstück mehrere grüne LEDs in einer Reihe leuchten würden und der Auslöser illuminiert wäre. Zum Glück lässt sich diese Beleuchtung abschalten.

Anzeige

Die beleuchtete Pentax K-S1 stellt ein Novum dar: Bislang waren beleuchtete Knöpfe an Spiegelreflexkameras eher verpönt, wenn man vom Autofokus-Hilfslicht einmal absieht, das auch schon unangenehm blinken kann. Bei der Pentax K-S1 leuchten auch noch die LEDs, die den Handgriff zieren, und der Auslöser ist ebenfalls illuminiert.

Die Lichter am Auslöser sollen signalisieren, ob die Kamera gerade für Fotos oder Videos genutzt wird. Dann leuchten sie entweder grün oder rot auf. Die Griffbeleuchtung gibt Auskunft über die Menge der erkannten Gesichter, was wohl eine Information an die Personen ist, die gerade fotografiert werden.

Die Pentax K-S1 ist mit einem CMOS-Sensor im APS-C-Format mit 20,12 Megapixeln ausgerüstet, der auf bis zu ISO 51200 kommen soll. Ihm fehlt der Tiefpassfilter. Dieser wird durch den beweglichen Sensor ersetzt, der durch leichte Vibrationen eine Tiefpassfilter-Simulation ermöglicht. Diese mikroskopischen Schwingungen erzeugen die notwendige Unschärfe.

  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)
Pentax K-S1 (Bild: Ricoh)

Elf Sensoren, davon neun Kreuzsensoren, sorgen für die Entfernungsmessung und bilden die Basis für die automatische Fokussierung. Je nach Anforderung können eine 5-Feld- oder 11-Feld-Messung, eine Einzelpunktmessung oder eine manuelle Fokusfeldwahl genutzt werden. Wer will, kann auch ein festgelegtes Motiv automatisch im Fokus behalten.

Die Verschlussgeschwindigkeit reicht bis 1/6.000 Sekunde. Wer will, kann 5,4 Bilder pro Sekunde aufnehmen.

Das 3 Zoll (7,62 cm) große LCD auf der Rückseite erreicht 920.000 Bildpunkte. Der optische Sucher der Kamera deckt dabei 100 Prozent des Sichtfeldes ab. Die Kamera misst ohne Objektiv 92,5 x 120 x 69,5 mm und wiegt mit Speicherkarte und Akku 558 Gramm.

Ricoh verkauft seine Pentax K-S1 mitsamt dem 18-55-mm-Standardobjektiv in zahlreichen, auch ungewöhnlichen Gehäusefarben ab September 2014 für rund 700 Euro.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Aug 2014

Doch kannst du,ich bin auch Fotograf und erwarte das andere Fotografen ihre Kameras...

ikso 28. Aug 2014

So soll man nicht auffallen?

DerSucher 28. Aug 2014

Nicht zu vergessen, daß Du dann noch das Ricoh-Werbe-Video gesehen hast! Also 3x Webung...

Abakus 28. Aug 2014

Pure Verzweiflung. Der Markt ist hart umkämpft und stark saturiert.

Anonymer Nutzer 28. Aug 2014

Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht.^^ Ich hab eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  2. Plansee Group Service GmbH, Reutte (Österreich)
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Formel D GmbH, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Weil Datenschutz in Frankreich so gro...

    Ach | 12:39

  2. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    it-boy | 12:28

  3. Re: Wäre cool...

    wiesi200 | 12:25

  4. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Akhelos | 12:24

  5. Strix Takt und Effizienz

    TodesBrote | 12:24


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel