Patrice Desilets: Assassin's-Creed-Miterfinder im Streit mit Ubisoft
Spielentwickler Patrice Desilets (Bild: Christinne Muschi/Reuters)

Patrice Desilets Assassin's-Creed-Miterfinder im Streit mit Ubisoft

Der Spielentwickler Patrice Desilets verlässt bereits zum zweiten Mal Ubisoft - diesmal unfreiwillig: Nach eigenen Angaben wurde der Schöpfer von Assassin's Creed gekündigt. Er will sich mit allen Mitteln dagegen wehren.

Anzeige

Der Frankokanadier Patrice Desilets liefert sich einen seltsam anmutenden Streit mit Ubisoft. Mitte 2010 hatte der Spielentwickler bei Ubisoft gekündigt und war etwas später mit einigen Kollegen zu THQ Montreal gewechselt - wogegen Ubisoft geklagt hatte. Wenig später wurde just das Studio in Montreal von Ubisoft mit rund 170 Mitarbeitern gekauft, darunter auch Desilets. Jetzt hat ihn Ubisoft gekündigt. Er sagte im Gespräch mit Polygon, ihm sei die Kündigung überreicht worden, und dann sei er von zwei Sicherheitsleuten aus dem Büro geführt worden.

Desilets bezeichnet die Kündigung als grundlos. Er wolle rechtlich dagegen vorgehen, um für "meine Rechte, für mein Team und für mein Spiel" zu kämpfen, sagte er. Ubisoft hatte es in einer Erklärung zuvor so dargestellt, dass es Gespräche mit dem Entwickler gegeben habe, die aber nicht zufriedenstellen verlaufen seien, worauf Desilets von sich aus gegangen sei. Patrice Desilets hat seit 1998 bei Ubisoft in Montreal gearbeitet. Er war an einer Reihe von Spielen beteiligt, insbesondere als Kreativchef an Assassin's Creed 1 und 2.


MrBrown 13. Mai 2013

Und trotzdem bin ich froh, daß ich nicht in so einer unpersönlichen, asozialen Riesen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  4. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  2. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  3. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  4. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  5. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  6. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  7. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  8. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  9. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  10. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel