Richterin Lucy Koh wird auch aufgrund des Patentabkommens zwischen Apple und HTC entscheiden.
Richterin Lucy Koh wird auch aufgrund des Patentabkommens zwischen Apple und HTC entscheiden. (Bild: U.S. District Court)

Patentstreit Samsung darf Apples Vertrag mit HTC sehen

Apple muss sein Patentabkommen mit HTC an Samsungs Anwälte vollständig aushändigen. Das entschied der Richter am US-Bundesgericht in Kalifornien. Das Dokument wird allerdings nicht öffentlich gemacht.

Anzeige

Im Vorfeld der endgültigen Entscheidung zu dem ersten Patentverfahren zwischen Apple und Samsung vor einem US-Bundesgericht im kalifornischen San Jose ist das vollständige Patentabkommen zwischen Apple und HTC als Beweismittel zugelassen. Das entschied der zuständige Richter Paul Grewal nach einem entsprechenden Antrag von Samsungs Anwälten. Einsicht in das Abkommen erhalten aber nur die Anwälte.

Zuvor hatte Apple sich zwar bereiterklärt, das kürzlich geschlossene Patentabkommen mit HTC weiterzugeben, allerdings wollten Apples Anwälte nur eine redigierte Fassung vor Gericht einbringen. Die finanziellen Details wollte HTC nicht preisgeben und ersuchte, nur eine redigierte Fassung vorlegen zu dürfen. Dem widersprach Richter Grewal. Samsungs Anwälte dürfen nun das gesamte Dokument einsehen.

Entschädigung statt Verkaufsverbot

Apple hatte während des Geschworenenprozesses beklagt, Samsungs Geräte hätten einen "irreparablen Schaden" verursacht. Das diente als Grundlage für die Entscheidung, sowohl eine finanzielle Entschädigung als auch ein Verkaufsverbot zu fordern.

Da sich Apple jedoch mit einem finanziellen Ausgleich zufriedengibt, wären die drohenden Verkaufsverbote seiner Geräte hinfällig, argumentiert Samsung. Richterin Lucy Koh wird am 6. Dezember 2012 eine endgültige Entscheidung über die geforderten Verkaufsverbote und die Höhe der Entschädigung fällen, die Samsung nach dem Urteil zahlen muss. Die Geschworenen hatten Apple eine Entschädigungssumme von etwa 1,05 Milliarden US-Dollar zugesprochen.

Erneute Zeugenanhörung

Zusätzlich wird Richterin Koh nochmals Zeugen beider Parteien anhören. Samsung darf den Zeugen Dr. John R. Hauser aufrufen, der neue Argumente zu Apples Vorwurf des "irreparablen Schadens" vorbringen will. Vermutlich beruhen seine neuen Angaben auf dem Patentabkommen zwischen Apple und HTC. Die Zeugin Marylee Robinson will auf Grund des gleichen Abkommens die Berechnungen der zugesprochenen Entschädigungssumme infrage stellen.

Schließlich soll Dr. Karan Singh eine "völlig neue Interpretation" zu Samsungs unerlaubtem Gebrauch des sogenannten 915-Patents vorbringen. Apples Patent beschreibt das Scrollen mit einem Finger und das Zoomen mit zwei Fingern auf Touchscreens.

Apple darf selbst die Zeugen Corey Kerstetter und Dr. R. Sukumar aufrufen. Beiden hatten Samsungs erneut vorgeladene Zeugen im ursprünglichen Prozess widersprochen.

Urteil der Geschworenen infrage gestellt

Samsung will letztendlich nicht nur das drohende Verkaufsverbot seiner Geräte abwenden, sondern stellt auch die von den Geschworenen zugesprochene Entschädigungssumme infrage. Apple will hingegen die Entschädigungssumme noch erhöhen.

Richterin Koh darf das Geschworenenurteil verwerfen und selbst eine Entscheidung treffen. Das endgültige Urteil wird am 6. Dezember 2012 erwartet.

Das Patentabkommen zwischen Apple und HTC wird auch im für 2014 geplanten, zweiten Patentprozess eine Rolle spielen. Dort will Samsung das iPhone 5, das iPad 3 und 4 sowie den neuen iPod Touch vorbringen. Apple will unter anderem ein Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy S3, das Galaxy Nexus und das Galaxy Note 10.1 erwirken.


SIDESTRE4M 23. Nov 2012

Wow. Wenn du dein Argument auf solch eine niedrige Ebene der Wahrnehmung anwendest, hast...

Gaggaman 23. Nov 2012

...die Geschichte mit den Zigarren. Ein Mann versicherte seine Zigarren gegen Brand...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) Nachrichtentechnik im Bereich B2B Solutions
    Unitymedia GmbH, Kerpen, Stuttgart
  2. IT-Administrator (m/w)
    Wellemöbel GmbH, Bad Lippspringe
  3. Leiter HR Systeme & Prozesse (m/w)
    HARTMANN Gruppe über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Heidenheim
  4. Fachexperte/in AUTOSAR und Teamleiter/in radar-basierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Final Fantasy Type-0 Steelbook Edition (PS4/XBO)
    39,97€
  2. VORBESTELLAKTION: Tom Clancy's Rainbow Six Siege
    ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Vorbesteller erhalten Beta-Zugang - Release 13.10.
  3. VORBESTELLBAR: Guild Wars 2 Heart of Thorns Vorverkaufsbox
    44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  2. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  3. Security

    Zwei neue Exploits auf Router entdeckt

  4. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  5. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  6. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  7. E-Sport

    The International legt los

  8. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"

  9. Java-Rechtsstreit

    US-Justiz befürwortet Urheberrecht auf APIs

  10. Jonathan Riddell

    Führungsstreit zwischen Ubuntu und Kubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Re: schwacher Test

    sky_net | 17:57

  2. Re: Man zahlt IMMER eine Zwangsabgabe

    lemgold | 17:56

  3. Der freie Wille zählt in Deutschland nichts

    DTF | 17:55

  4. Re: In Deutschland unvorstellbar...

    tingelchen | 17:54

  5. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    nykiel.marek | 17:52


  1. 17:24

  2. 17:14

  3. 17:06

  4. 16:55

  5. 16:01

  6. 15:50

  7. 15:44

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel