Patentstreit: Apple fordert angeblich 5 bis 15 US-Dollar pro Android-Gerät
Apple soll Lizenzen für seine Patente anbieten, etwa die Slide-to-Unlock-Funktion. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Patentstreit Apple fordert angeblich 5 bis 15 US-Dollar pro Android-Gerät

Im Streit um Patente mit Samsung und Motorola könnte Apple versuchen, seine Wettbewerber dazu zu bewegen, Patentlizenzen zu erwerben. Zwischen 5 und 15 US-Dollar pro Android-Gerät soll Apple fordern.

Anzeige

Um einige der Patentstreitigkeiten beizulegen, verhandelt Apple derzeit wohl mit Samsung und Motorola über eventuelle Patentlizenzen. Das hat das Wall Street Journal (WSJ) aus informierten Kreisen erfahren. Demnach bietet Apple seinen Wettbewerbern an, einige Patente gegen Gebühr zu nutzen. Dadurch sollen langwierige Gerichtsverhandlungen umgangen werden.

Weiter heißt es, dass Apple jedoch nicht plane, dieses Angebot an alle Wettbewerber zu machen oder gar ein großes Geschäft rund um die Lizenzierung aufzubauen. Der Quelle des WSJ zufolge verlangt Apple zwischen 5 und 15 US-Dollar pro verkauftem Android-Gerät. Dies entspricht zwischen 1 und 2,5 Prozent des Verkaufspreises. Motorola hingegen verlange für seine Patente 2,25 Prozent des Verkaufspreises von Lizenznehmern.

In den Auseinandersetzungen vor Gericht versucht Apple derzeit, die Patente auf die Slide-to-Unlock-Funktion sowie auf das Umblättern in einer Fotogalerie gegenüber Motorola durchzusetzen. Motorola hingegen hat durchgesetzt, dass der Push-E-Mail-Dienst von Apple in Deutschland derzeit nicht verfügbar ist. Außerdem versucht Motorola, den Verkauf von Apple-Geräten zu verhindern, die bestimmte GPRS-Funktionen einsetzen.

Darüber hinaus besitzt Samsung Patente am Mobilfunkstandard UMTS, scheiterte jedoch bisher vor deutschen Gerichten, Apple die Verwendung dieser zu untersagen. Die Gerichte erklärten die Patente Samsungs für ungültig.

Offizielle Verlautbarungen der Firmen bezüglich laufender Lizenzverhandlungen gibt es nicht.


Atalanttore 10. Mär 2012

Etliche Android-Smartphone-Hersteller zahlen ohne große Widerstände Schutzgeld an...

Uschi12 08. Mär 2012

Du _schiebst_ den Finger von links nach rechts, richtig? Du _kippst nicht_ den Schalter...

Replay 08. Mär 2012

Platz wegnimmt? Platz ist am seitlichen Rand genügend da. Sollte das etwa heißen, daß die...

theonlyone 08. Mär 2012

Für ein Patent ist es nicht relevant das es einen vorher gab, nur ob es vorher...

Shadow27374 07. Mär 2012

Das muss man nach all den Jahren nicht einmal mehr begründen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Oracle
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  2. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  3. Softwareentwickler Host (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  4. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Mobile Encryption App angeschaut: Telekom verschlüsselt Telefonie
Mobile Encryption App angeschaut
Telekom verschlüsselt Telefonie
  1. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio
  2. Telekom Störungen bei der IP-Telefonie
  3. Quartalsbericht Telekom macht weiter keine genauen Angaben zu FTTH

    •  / 
    Zum Artikel