Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit.
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit. (Bild: Antti Aimo-Koivisto/AFP/Getty Images)

Patentrechtsstreit: Nokia siegt gegen Samsung

Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit.
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit. (Bild: Antti Aimo-Koivisto/AFP/Getty Images)

Der erbittert geführte Patentrechtsstreit zwischen Samsung und Nokia ist beigelegt. Nokia geht als Sieger aus dem Kampf hervor. Beide Unternehmen nahmen den Vorschlag eines Schiedsgerichts an.

Nokia hat im Patentrechtsstreit gegen Samsung gewonnen. Der jahrelange Patentrechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen ist beendet. Beide Seiten haben die Entscheidung eines Schiedsgerichts akzeptiert. Samsung ist zur Zahlung von Lizenzgebühren an Nokia verpflichtet. Die Vereinbarung gelte rückwirkend seit dem 1. Januar 2014 und läuft dann bis Ende 2018, gab Nokia bekannt.

Anzeige

Wie hoch die Lizenzzahlungen sind, wollten weder Nokia noch Samsung bekanntgeben. Aufgrund der Vereinbarung darf Samsung rückwirkend die betreffenden Nokia-Patente auch weiterhin verwenden. Beide Unternehmen hatten sich in den vergangenen zwei Jahren wegen Patenten gestritten - mit der Einigung ist der Rechtsstreit beigelegt.

Nokia erwartet für das Geschäftsjahr 2015, dass die Einnahmen aus der Patentverwertung auf 1,02 Milliarden Euro steigen werden. Darin werden dann auch die Zahlungen von Samsung eingerechnet. Nokia erwartet für die Jahre 2016 bis 2018 einen Umsatz von mindestens 1,3 Milliarden Euro, der durch die Lizenzierung von Patenten erwirtschaftet wird.

Nokias Marktführerschaft ist lange her

Nokia war einmal der Marktführer im Handy- und Smartphone-Markt. Der Konzern verpasste jedoch bei Smartphones den Anschluss an moderne Geräte wie Apples iPhones oder Smartphones mit Googles Android-System. Beide Plattformen führen seit Jahren den Markt für Smartphones an. Microsofts Plattform Windows Phone liegt bezüglich der Marktanteile seit Jahren weit hinter der von iOS und Android.

Nokias Mobiltelefonsparte wurde im September 2013 an Microsoft verkauft. Nokia konzentriert sich seitdem auf das Geschäft mit Technik für Telekommunikationsnetze. Bei den Finnen liegen aber auch noch viele Mobilfunkpatente, mit denen Nokia Geld verdient. Dazu werden weitere Partnerschaften angestrebt, um die Einnahmen darüber zu erhöhen.

Nokia peilt einen Neuanfang an

Nokia will wieder in den Markt für Smartphones einsteigen - möglicherweise noch in diesem Jahr. Im Sommer vergangenen Jahres hatte Nokia bekanntgegeben, auf der Suche nach einem passenden Partner zu sein. Frühestens im vierten Quartal 2016 ist Nokia erlaubt, wieder Smartphones mit Nokia-Schriftzug auf den Markt zu bringen. Das sehe die Vereinbarung zwischen Nokia und Microsoft vor.

Künftige Nokia-Smartphones werde der Hersteller "lediglich designen und den Markennamen per Lizenz zur Verfügung stellen", sagte Nokia-Chef Rajeev Suri Mitte Juni 2015. Es werde also ein ähnliches Konzept wie beim derzeitigen Nokia-Tablet sein.


eye home zur Startseite
Nudelarm 02. Feb 2016

Ja, habe ich mich auch gefragt. Ein Artikel, der die ganze Zeit um den heißen Brei...

DY 02. Feb 2016

ich kann diese NSA-Shice nicht mehr sehen.

Moe479 02. Feb 2016

ist das deine analyse? ertappt, du bist auch einer!

Moe479 02. Feb 2016

kann das gerecht sein?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Metz Consumer Electronics GmbH, Zirndorf (bei Nürnberg/Fürth)
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. FUCHS SCHMIERSTOFFE GmbH, Mannheim
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

  2. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  3. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  4. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  5. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  6. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  7. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  8. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie

  9. Cosmos Rings

    Rollenspiel für die Apple Watch

  10. STARTTLS

    Keine Verschlüsselung mit der SPD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    Pjörn | 10:57

  2. Re: Und schon ist alles weg...

    lolig | 10:53

  3. Re: Na dann viel Glück..

    mr_tux | 10:51

  4. Re: Ein Gadget, was die Menschheit auch noch nie...

    igor37 | 10:45

  5. Re: gmx.de und web.de nach wie vor standardmäßig...

    schachbrett | 10:43


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel