Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit.
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit. (Bild: Antti Aimo-Koivisto/AFP/Getty Images)

Patentrechtsstreit: Nokia siegt gegen Samsung

Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit.
Nokia gewinnt gegen Samsung im Patentrechtsstreit. (Bild: Antti Aimo-Koivisto/AFP/Getty Images)

Der erbittert geführte Patentrechtsstreit zwischen Samsung und Nokia ist beigelegt. Nokia geht als Sieger aus dem Kampf hervor. Beide Unternehmen nahmen den Vorschlag eines Schiedsgerichts an.

Nokia hat im Patentrechtsstreit gegen Samsung gewonnen. Der jahrelange Patentrechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen ist beendet. Beide Seiten haben die Entscheidung eines Schiedsgerichts akzeptiert. Samsung ist zur Zahlung von Lizenzgebühren an Nokia verpflichtet. Die Vereinbarung gelte rückwirkend seit dem 1. Januar 2014 und läuft dann bis Ende 2018, gab Nokia bekannt.

Anzeige

Wie hoch die Lizenzzahlungen sind, wollten weder Nokia noch Samsung bekanntgeben. Aufgrund der Vereinbarung darf Samsung rückwirkend die betreffenden Nokia-Patente auch weiterhin verwenden. Beide Unternehmen hatten sich in den vergangenen zwei Jahren wegen Patenten gestritten - mit der Einigung ist der Rechtsstreit beigelegt.

Nokia erwartet für das Geschäftsjahr 2015, dass die Einnahmen aus der Patentverwertung auf 1,02 Milliarden Euro steigen werden. Darin werden dann auch die Zahlungen von Samsung eingerechnet. Nokia erwartet für die Jahre 2016 bis 2018 einen Umsatz von mindestens 1,3 Milliarden Euro, der durch die Lizenzierung von Patenten erwirtschaftet wird.

Nokias Marktführerschaft ist lange her

Nokia war einmal der Marktführer im Handy- und Smartphone-Markt. Der Konzern verpasste jedoch bei Smartphones den Anschluss an moderne Geräte wie Apples iPhones oder Smartphones mit Googles Android-System. Beide Plattformen führen seit Jahren den Markt für Smartphones an. Microsofts Plattform Windows Phone liegt bezüglich der Marktanteile seit Jahren weit hinter der von iOS und Android.

Nokias Mobiltelefonsparte wurde im September 2013 an Microsoft verkauft. Nokia konzentriert sich seitdem auf das Geschäft mit Technik für Telekommunikationsnetze. Bei den Finnen liegen aber auch noch viele Mobilfunkpatente, mit denen Nokia Geld verdient. Dazu werden weitere Partnerschaften angestrebt, um die Einnahmen darüber zu erhöhen.

Nokia peilt einen Neuanfang an

Nokia will wieder in den Markt für Smartphones einsteigen - möglicherweise noch in diesem Jahr. Im Sommer vergangenen Jahres hatte Nokia bekanntgegeben, auf der Suche nach einem passenden Partner zu sein. Frühestens im vierten Quartal 2016 ist Nokia erlaubt, wieder Smartphones mit Nokia-Schriftzug auf den Markt zu bringen. Das sehe die Vereinbarung zwischen Nokia und Microsoft vor.

Künftige Nokia-Smartphones werde der Hersteller "lediglich designen und den Markennamen per Lizenz zur Verfügung stellen", sagte Nokia-Chef Rajeev Suri Mitte Juni 2015. Es werde also ein ähnliches Konzept wie beim derzeitigen Nokia-Tablet sein.


eye home zur Startseite
Nudelarm 02. Feb 2016

Ja, habe ich mich auch gefragt. Ein Artikel, der die ganze Zeit um den heißen Brei...

DY 02. Feb 2016

ich kann diese NSA-Shice nicht mehr sehen.

Moe479 02. Feb 2016

ist das deine analyse? ertappt, du bist auch einer!

Moe479 02. Feb 2016

kann das gerecht sein?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Köln
  2. CENIT AG, Stuttgart, deutschlandweit
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. ifb KG, Seehausen am Staffelsee


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  2. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  3. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)

Folgen Sie uns
       


  1. Apollo Lake

    Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb

  2. Ericsson und Intel

    AT&T startet 5G-Test mit Kunden

  3. Samsung

    Akku im Galaxy Note 7 hatte vermutlich zu wenig Platz

  4. Datenbank

    Youtube und Facebook bekämpfen Terrorpropaganda

  5. Gigaset Mobile Dock im Test

    Das Smartphone wird DECT-fähig

  6. Fire TV

    Amazon bringt Downloader-App wieder zurück

  7. Wechselnde Standortmarkierung

    GPS-Probleme beim iPhone 7

  8. Paketlieferungen

    Schweizer Post fliegt ab 2017 mit Drohnen

  9. Apple

    Akkuprobleme beim neuen Macbook Pro

  10. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Manchmal fühle ich mich auch Blind,

    DebugErr | 10:51

  2. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Azt4c_ | 10:51

  3. Virtuix VR Boom

    Nikolai | 10:47

  4. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 10:46

  5. Testet man sowas nicht?

    Emulex | 10:45


  1. 10:47

  2. 10:20

  3. 10:02

  4. 09:49

  5. 09:10

  6. 08:29

  7. 07:49

  8. 07:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel