Anzeige
EOS-Lasersinter-Prozess Metallzahnkronen
EOS-Lasersinter-Prozess Metallzahnkronen (Bild: EOS)

Patente laufen aus Wird 2014 das Jahr des 3D-Laserdrucks?

Der 3D-Druck könnte im kommenden Jahr deutlichen Aufwind bekommen, weil dann wichtige Patente rund um das Lasersintern auslaufen. Bei dieser Technik wird per Laser Pulver schichtweise erhitzt, so dass dreidimensionale und je nach Material auch stark belastbare Gegenstände entstehen.

Anzeige

Im Februar 2014 werden Lasersintering-Patente auslaufen, die einen 3D-Druck ermöglichen, der nicht nur besonders genau, sondern je nach verwendetem Material auch stabiler ist als die Kunststoffe, die beim weit verbreiteten Schmelzschichten (Fused Deposition Modeling) eingesetzt werden, mit dem praktisch alle preiswerten 3D-Drucker arbeiten. Eines der Lasersintering-Patente gehört der University of Texas, Austin.

Duann Scott von der 3D-Druckfirma Shapeways weist darauf hin, dass sich nach dem Auslaufen der Patente für das Schmelzschichten die Anzahl der Anbieter für derartige Drucker stark vergrößerte und die Technik wesentlich günstiger wurde. Auch Open-Source-Modelle sind weit verbreitet. Gegenüber der Website Quartz sagte Duann Scott, dass FDM-Modelle vor wenigen Jahren noch 14.000 US-Dollar kosteten und mittlerweile einige Modelle schon ab 300 US-Dollar erhältlich sind.

Mit Lasersintern lassen sich Objekte in Kunststoff oder Metall fertigen, die stärker belastbar sind. Die Technik funktioniert so: Eine sehr dünne Pulverschicht wird auf einer Basisplatte aufgetragen und zielgerichtet mit dem Laser erhitzt, bis das Material verbackt oder sogar einschmilzt. Danach wird die Platte leicht gesenkt, eine neue Schicht Pulver aufgetragen und der Laser wieder aktiviert. Das Prozedere wird fortgesetzt, bis die Form fertig ist.

Lasersinter-3D-Drucker werden nicht nur zum Herstellen von belastungsfähigen Prototypen eingesetzt, sondern auch da, wo geringe Stückzahlen normal sind. So werden beim Mehrzweckkampfflugzeug F-18 Super Hornet von Boeing nach Angaben von Udo Behrendt von der Firma EOS, die Lasersinter-Maschinen herstellt, 86 Bauteile mit dieser Technik hergestellt. Aber auch in einem ganz anderen Gebiet wird die Technik mittlerweile eingesetzt: bei der Anfertigung von Metallzahnkronen.


eye home zur Startseite
firstwastheblub 31. Jul 2013

Deutsche Welle: Laserschmelzer - neue Wege im Werkzeugbau | Made in Germany http://www...

Ovaron 24. Jul 2013

Die Seite könnte zuallererst mal ein Impressum gebrauchen. Und eine völlig unbekannte...

Natchil 23. Jul 2013

Etwa 3 Jahre, dann wird es anfangen das sich nicht nur Nerds 3d Drucker kaufen, sondern...

bernd71 23. Jul 2013

Keine Ahnung, ist ja momentan noch im Betatest. So genau verfolge ich das nicht.

stoneburner 23. Jul 2013

das muss kein hochleistunglaser sein, selbst die kommerziellen geräte benutzen 50W...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  2. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Architect Microsoft Exchange / WebMail (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Samsung UE49KU6409UXZG 49 Zoll-UHD-Fernseher (Triple Tuner, Smart TV) silber [Energieklasse A]
    734,00€ inkl. Cashback (Preis erscheint am Ende des Bestellvorganges) - Vergleichspreise ab ca...
  2. VORBESTELLBAR: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Collector's Edition [PC & Konsole]
    109,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Breaking News: GoG muss sich an die selben...

    jidmah | 08:04

  2. Re: und noch was ...

    Sebbi | 07:17

  3. Re: Endlich...

    Sebbi | 07:06

  4. Re: Notoperation...

    Sebbi | 07:01

  5. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    Rulf | 06:43


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel