Patente laufen aus: Wird 2014 das Jahr des 3D-Laserdrucks?
EOS-Lasersinter-Prozess Metallzahnkronen (Bild: EOS)

Patente laufen aus Wird 2014 das Jahr des 3D-Laserdrucks?

Der 3D-Druck könnte im kommenden Jahr deutlichen Aufwind bekommen, weil dann wichtige Patente rund um das Lasersintern auslaufen. Bei dieser Technik wird per Laser Pulver schichtweise erhitzt, so dass dreidimensionale und je nach Material auch stark belastbare Gegenstände entstehen.

Anzeige

Im Februar 2014 werden Lasersintering-Patente auslaufen, die einen 3D-Druck ermöglichen, der nicht nur besonders genau, sondern je nach verwendetem Material auch stabiler ist als die Kunststoffe, die beim weit verbreiteten Schmelzschichten (Fused Deposition Modeling) eingesetzt werden, mit dem praktisch alle preiswerten 3D-Drucker arbeiten. Eines der Lasersintering-Patente gehört der University of Texas, Austin.

Duann Scott von der 3D-Druckfirma Shapeways weist darauf hin, dass sich nach dem Auslaufen der Patente für das Schmelzschichten die Anzahl der Anbieter für derartige Drucker stark vergrößerte und die Technik wesentlich günstiger wurde. Auch Open-Source-Modelle sind weit verbreitet. Gegenüber der Website Quartz sagte Duann Scott, dass FDM-Modelle vor wenigen Jahren noch 14.000 US-Dollar kosteten und mittlerweile einige Modelle schon ab 300 US-Dollar erhältlich sind.

Mit Lasersintern lassen sich Objekte in Kunststoff oder Metall fertigen, die stärker belastbar sind. Die Technik funktioniert so: Eine sehr dünne Pulverschicht wird auf einer Basisplatte aufgetragen und zielgerichtet mit dem Laser erhitzt, bis das Material verbackt oder sogar einschmilzt. Danach wird die Platte leicht gesenkt, eine neue Schicht Pulver aufgetragen und der Laser wieder aktiviert. Das Prozedere wird fortgesetzt, bis die Form fertig ist.

Lasersinter-3D-Drucker werden nicht nur zum Herstellen von belastungsfähigen Prototypen eingesetzt, sondern auch da, wo geringe Stückzahlen normal sind. So werden beim Mehrzweckkampfflugzeug F-18 Super Hornet von Boeing nach Angaben von Udo Behrendt von der Firma EOS, die Lasersinter-Maschinen herstellt, 86 Bauteile mit dieser Technik hergestellt. Aber auch in einem ganz anderen Gebiet wird die Technik mittlerweile eingesetzt: bei der Anfertigung von Metallzahnkronen.


firstwastheblub 31. Jul 2013

Deutsche Welle: Laserschmelzer - neue Wege im Werkzeugbau | Made in Germany http://www...

Ovaron 24. Jul 2013

Die Seite könnte zuallererst mal ein Impressum gebrauchen. Und eine völlig unbekannte...

Natchil 23. Jul 2013

Etwa 3 Jahre, dann wird es anfangen das sich nicht nur Nerds 3d Drucker kaufen, sondern...

bernd71 23. Jul 2013

Keine Ahnung, ist ja momentan noch im Betatest. So genau verfolge ich das nicht.

stoneburner 23. Jul 2013

das muss kein hochleistunglaser sein, selbst die kommerziellen geräte benutzen 50W...

Kommentieren



Anzeige

  1. Qualitätsmanager (m/w) für unsere Kundenprojekte
    Lufthansa Systems AS GmbH, Frankfurt am Main oder Hamburg
  2. Produkt Manager M2M / E2E Solutions (m/w)
    Giesecke & Devrient GmbH, München
  3. Teamleiter Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Mainz/Wiesbaden
  4. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  2. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden

  3. Oneplus One

    Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt

  4. Eric Anholt

    Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  5. Teilchenbeschleuniger

    China will Higgs-Fabrik bauen

  6. Europäische Zentralbank

    20.000 Kontaktdaten von Internetserver geklaut

  7. Krise

    Ryse-Producer wendet sich von Crytek ab

  8. Luftverkehr

    Innenministerium will Laserpointer als Waffen einstufen

  9. Überwachungssoftware

    Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner

  10. Google Maps

    Neue Entdecken-Funktion zeigt Umgebungshighlights an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel