Lassen sich iOS-Geräte bald mit ausgeschaltetem Display bedienen?
Lassen sich iOS-Geräte bald mit ausgeschaltetem Display bedienen? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Patent Apple will Blindbedienung für Touchscreen-Displays

Apples mobile Geräte mit Touchscreen lassen sich nur bedienen, wenn das Display eingeschaltet wird - auch wenn nur ein Lied übersprungen werden soll. Das könnte sich jedoch ändern, wenn ein Patent in die Tat umgesetzt wird, das Apple zugesprochen wurde.

Anzeige

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das einen Touchscreen beschreibt, der mit einfachen Gesten auch benutzt werden kann, wenn das Display ausgeschaltet bleibt. Damit soll bei mobilen Geräten Energie gespart werden können.

In der Patentschrift wird erwähnt, dass das Display für diesen Einfachmodus nicht unbedingt deaktiviert sein muss. Der Benutzer soll es jedoch ohne visuelle Rückkopplung bedienen können - um etwa die Musikwiedergabe zu steuern oder die Lautstärke zu ändern. Dazu müssten einfache Gesten implementiert werden, bei denen die exakte Positionierung der Fingerspitze unwichtig ist. Mit einem solchen Design könnte Apple die wenigen noch verbliebenen echten Schalter am iPhone, iPad oder iPod Touch auf ein Minimum reduzieren, was zusätzlich Kosten einsparen und die Reparaturanfälligkeit reduzieren könnte: Was physisch nicht vorhanden ist, kann auch nicht kaputtgehen.

Damit in diesem Modus keine unfreiwilligen Eingaben allein durch das Anfassen gemacht werden, will Apple laut der Patentschrift einen Umschaltmodus für die Touchscreen-Eingaben einbauen. Wie der aktiviert und wieder ausgeschaltet wird, lässt das Patent offen.

Wie die Bedienung aussehen könnte, vermittelte Apple schon mit dem quadratischem iPod Nano, der praktisch nur über den Touchscreen bedient wurde und nur wenige Eingaben zuließ. Allerdings musste das Display stets eingeschaltet werden.

Apple hatte das Patent 8,407,623 schon im Juni 2009 eingereicht. Es wurde erst jetzt bewilligt. Ob daraus jemals ein konkretes Produkt wird, ist nicht abzusehen.


josef64 27. Mär 2013

Oh welche geistige Meisterleistung! Ich glaube schön langsam, wenn Apple eine gewisse...

hackCrack 27. Mär 2013

Kann mein galaxy S mit Semaphore Kernel auch, nennt sich "touch wake" das ganze. Sperrt...

Gl3b 27. Mär 2013

Afaik kann es nur das.

Netspy 27. Mär 2013

Und dein Nexus 4 konnte das schon vor 2009?

tomate.salat.inc 27. Mär 2013

hmm...Gesten...Touch...ein Patent von Apple das mal wieder etwas bestehendes...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Entwicklung und Test (m/w)
    Batterien-Montage-Zentrum GmbH, Karlstein am Main
  2. Software-Entwickler (m/w) Continuous Integration
    e.solutions GmbH, Ulm
  3. Senior Software­entwickler (m/w) für Client / Server-An­wen­dungen
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  4. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: World of Warcraft: Warlords of Draenor
    26,99€ statt 41,99€
  2. PS4-Spiele reduziert
    (u. a. Lego der Hobbit 26,72€, The Crew 29,19€, Assassins Creed Unity 29,19€, The Wolf Among...
  3. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

Airbus E-Fan 2.0: Elektromobilität geht auch in der Luft
Airbus E-Fan 2.0
Elektromobilität geht auch in der Luft
  1. Oneweb Airbus baut gigantische Internet-Satelliten-Konstellation
  2. Raumfahrt Airbus entwickelt wiederverwendbares Raketentriebwerk
  3. Airbus Flugzeugtragflächen sollen mit Piezoelementen Strom erzeugen

Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
Microsoft
Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
  1. Windows 10 Zweite Preview innerhalb von zwei Tagen
  2. Microsoft Neue Preview von Windows 10 ändert einiges
  3. Microsoft Windows 10 Home kostet 135 Euro

  1. Re: Sinnvoller angelegt, als in Griechenland

    spiderbit | 17:31

  2. Kurz gefasst

    FreiGeistler | 17:30

  3. Re: Oberleitungen für E-Fahrzeuge

    NaruHina | 17:29

  4. Oberleitung in São Paulo

    grenzwertig | 17:28

  5. Re: Hat der Mann vlt. mehr als Recht?!

    Trockenobst | 17:27


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel