Abo
  • Services:
Anzeige
Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern.
Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Patent: Apple will Ambilight in der Datenbrille

Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern.
Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zugesprochen, das eine Datenbrille beschreibt, die auch das periphere Gesichtsfeld des Benutzers berücksichtigt. Dadurch sollen Übelkeit und Schwindelgefühle vermieden werden.

Bei herkömmlichen Datenbrillen, vor allem denen, die die Augen umschließen, sieht der Anwender wie in einen Tunnel. Diese Art der Bildbetrachtung ist auf lange Dauer ermüdend und eignet sich deshalb nicht für eine längere Tragezeit, so Apple. Außerdem entstehen so Krankheitssymptome wie Schwindel und Übelkeit. Mit der patentierten Erfindung soll die periphere Sicht des Nutzers einbezogen werden, um diese Probleme zu verringern.

Anzeige

Mit seiner Erfindung beschreibt Apple so etwas wie ein Ambilight für Datenbrillen. Links und rechts neben dem jeweiligen Display sollen LEDs oder andere Displays farblich passend zum Videobild eingeschaltet werden. Eine sehr ähnliche Funktion hat auch Philips Ambilight. Nur setzt Philips seine Randbeleuchtung bei Fernsehern ein, während Apple sie in viel kleineren Dimensionen nahe am Auge nutzen will.

Apple beschreibt in seiner Patentschrift nur vage die Technik, die dazu eingesetzt werden könnte, das Gesichtsfeld des Anwenders auszuleuchten. Ausgehend von einem oder zwei Hauptdisplays, die in Form von LC-, LCoS- oder OLED-Displays in der Datenbrille arbeiten, könnten neben LEDs weitere Displays oder gar Lichtleiter eingesetzt werden. Der Tunnelblick, der bei herkömmlichen Datenbrillen entsteht und die Tragedauer reduziert, aber auch Unwohlsein und Übelkeit (Motion Sickness) sollen sich nach Angaben von Apple damit vermeiden lassen.

Apple beschreibt auch gleich zwei Nutzungsszenarien für Head-Mounted-Displays (HMD), die vergleichsweise lange getragen werden. So könnten Chirurgen Daten aus der Radiologie bei der Operation ansehen, aber auch Soldaten, die Polizei und die Feuerwehr taktische Informationen oder das Videobild aus Kameras ansehen, ohne dass sie dafür ein Zusatzgerät in die Hand nehmen müssen. Mit zwei Displays, die Apple ebenfalls aufführt, könnten stereoskopische 3D-Bilder erzeugt werden und auch hier soll ein Rechner die Lichtinformationen, die im peripheren Gesichtsfeld eingeblendet werden, beim Abspielen errechnen.

Apple hat das Patent "Peripheral treatment for head-mounted displays" (US8212859) im Oktober 2006 eingereicht und bekam es Anfang Juli 2012 zugesprochen. Ein passendes Produkt existiert jedoch nicht ganz im Gegensatz zu dem, was Google unter dem Project Glass vorgestellt hat.

Googles Datenbrille funktioniert im Vergleich zu den von Apple angeführten Brillentypen eher wie ein Head-up-Display im Auto oder Flugzeug: Das Mikrodisplay für ein Auge ist halbtransparent und verdeckt das Auge nicht vollständig. Der Träger muss etwas nach oben sehen, um das Display anzuvisieren. Google besitzt seit Mitte Juni 2012 ein eigenes Patent für eine Datenbrille, das die Steuerung des Systems über ein Touchpad am Brillenbügel gestattet.


eye home zur Startseite
Endwickler 06. Jul 2012

Apple klagt auch dann, wenn nicht einmal eine Patentverletzung vorliegt: http...

Gu4rdi4n 06. Jul 2012

Schade für alle Apple Fanboys, aber Carl Zeiss hatte die Idee wohl schon vor Apple...

ad (Golem.de) 05. Jul 2012

Richtig ;) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

ad (Golem.de) 05. Jul 2012

Nimmermehr :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. "wirksam kontrollieren können"

    Neuro-Chef | 02:51

  2. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    grslbr | 02:41

  3. Re: "ein großer Betrag"

    Carlo Escobar | 02:39

  4. Re: Memristor fehlt noch

    Moe479 | 02:35

  5. Re: Port umlenken

    delphi | 02:24


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel