Anzeige
Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern.
Apples Datenbrille soll Seekrankheit verhindern. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Patent Apple will Ambilight in der Datenbrille

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zugesprochen, das eine Datenbrille beschreibt, die auch das periphere Gesichtsfeld des Benutzers berücksichtigt. Dadurch sollen Übelkeit und Schwindelgefühle vermieden werden.

Anzeige

Bei herkömmlichen Datenbrillen, vor allem denen, die die Augen umschließen, sieht der Anwender wie in einen Tunnel. Diese Art der Bildbetrachtung ist auf lange Dauer ermüdend und eignet sich deshalb nicht für eine längere Tragezeit, so Apple. Außerdem entstehen so Krankheitssymptome wie Schwindel und Übelkeit. Mit der patentierten Erfindung soll die periphere Sicht des Nutzers einbezogen werden, um diese Probleme zu verringern.

Mit seiner Erfindung beschreibt Apple so etwas wie ein Ambilight für Datenbrillen. Links und rechts neben dem jeweiligen Display sollen LEDs oder andere Displays farblich passend zum Videobild eingeschaltet werden. Eine sehr ähnliche Funktion hat auch Philips Ambilight. Nur setzt Philips seine Randbeleuchtung bei Fernsehern ein, während Apple sie in viel kleineren Dimensionen nahe am Auge nutzen will.

Apple beschreibt in seiner Patentschrift nur vage die Technik, die dazu eingesetzt werden könnte, das Gesichtsfeld des Anwenders auszuleuchten. Ausgehend von einem oder zwei Hauptdisplays, die in Form von LC-, LCoS- oder OLED-Displays in der Datenbrille arbeiten, könnten neben LEDs weitere Displays oder gar Lichtleiter eingesetzt werden. Der Tunnelblick, der bei herkömmlichen Datenbrillen entsteht und die Tragedauer reduziert, aber auch Unwohlsein und Übelkeit (Motion Sickness) sollen sich nach Angaben von Apple damit vermeiden lassen.

Apple beschreibt auch gleich zwei Nutzungsszenarien für Head-Mounted-Displays (HMD), die vergleichsweise lange getragen werden. So könnten Chirurgen Daten aus der Radiologie bei der Operation ansehen, aber auch Soldaten, die Polizei und die Feuerwehr taktische Informationen oder das Videobild aus Kameras ansehen, ohne dass sie dafür ein Zusatzgerät in die Hand nehmen müssen. Mit zwei Displays, die Apple ebenfalls aufführt, könnten stereoskopische 3D-Bilder erzeugt werden und auch hier soll ein Rechner die Lichtinformationen, die im peripheren Gesichtsfeld eingeblendet werden, beim Abspielen errechnen.

Apple hat das Patent "Peripheral treatment for head-mounted displays" (US8212859) im Oktober 2006 eingereicht und bekam es Anfang Juli 2012 zugesprochen. Ein passendes Produkt existiert jedoch nicht ganz im Gegensatz zu dem, was Google unter dem Project Glass vorgestellt hat.

Googles Datenbrille funktioniert im Vergleich zu den von Apple angeführten Brillentypen eher wie ein Head-up-Display im Auto oder Flugzeug: Das Mikrodisplay für ein Auge ist halbtransparent und verdeckt das Auge nicht vollständig. Der Träger muss etwas nach oben sehen, um das Display anzuvisieren. Google besitzt seit Mitte Juni 2012 ein eigenes Patent für eine Datenbrille, das die Steuerung des Systems über ein Touchpad am Brillenbügel gestattet.


eye home zur Startseite
Endwickler 06. Jul 2012

Apple klagt auch dann, wenn nicht einmal eine Patentverletzung vorliegt: http...

Gu4rdi4n 06. Jul 2012

Schade für alle Apple Fanboys, aber Carl Zeiss hatte die Idee wohl schon vor Apple...

ad (Golem.de) 05. Jul 2012

Richtig ;) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

ad (Golem.de) 05. Jul 2012

Nimmermehr :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Battlefield 4 [PC]
    9,98€ USK 18
  3. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    jungundsorglos | 03:38

  2. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:30

  3. Re: Schwierig.

    petergriffin | 03:14

  4. Re: na is ja geil

    User_x | 03:09

  5. Re: Nein.

    DrWatson | 03:09


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel