Abo
  • Services:
Anzeige
Die Passwortverwaltung Lastpass meldet einen Einbruch in ihre Server. Benutzer werden aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern.
Die Passwortverwaltung Lastpass meldet einen Einbruch in ihre Server. Benutzer werden aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Passwortverwaltung: Lastpass meldet Servereinbruch

Die Passwortverwaltung Lastpass meldet einen Einbruch in ihre Server. Benutzer werden aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern.
Die Passwortverwaltung Lastpass meldet einen Einbruch in ihre Server. Benutzer werden aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Wer die Online-Passwortverwaltung Lastpass verwendet, wird demnächst aufgefordert, sein Masterpasswort zu ändern. Der Grund ist ein Einbruch in die Server des Unternehmens. Die bei Lastpass gespeicherten Kennwortlisten seien nicht betroffen. Es ist nicht der erste Einbruch bei Lastpass.

Anzeige

Über den Einbruch in seine Server berichtet das Unternehmen Lastpass in seinem Blog und gibt gleichzeitig Entwarnung: Zwar gebe es Hinweise, dass sich Unbekannte Zugriff auf die E-Mail-Adressen, deren Passworthinweise und vor allem die Authentifizierungshashes etlicher Benutzerkonten verschafft haben. Die in der Passwortverwaltung gespeicherten Kennwörter seien jedoch nicht betroffen. Dennoch werden alle Anwender per E-Mail aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern.

Lastpass versichert, dass die Authentifizierungshashes, mit denen vom Masterpasswort der Benutzerkonten die bei Lastpass gespeicherten Schlüssel abgeleitet sind, mit zufälligen Salts und serverseitig 100.000 Iterationen von PBKDF2-SHA256 bearbeitet wurden. Die erbeuteten Hashes seien deshalb nur schwer und durch langwierige Berechnungen zu knacken. Die Länge der Salts erwähnt Lastpass nicht, standardmäßig wird ein 80-Bit-Salt verwendet.

Gegenmaßnahmen

Um seine Kunden zu schützen, verfolgt Lastpass eine doppelte Strategie. Zum einen werden Anwender per E-Mail aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern. Sollten Anwender dieses Kennwort anderweitig verwendet haben, sollten sie es auch dort ändern. Außerdem müssen Lastpass-Benutzer neue Geräte, auf denen sie die Passwortverwaltung verwenden wollen, per E-Mail bestätigen. Alternativ kann die von Lastpass angebotene Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet werden, wenn sich Benutzer dafür entschieden haben.

Bereits 2011 berichtete das Unternehmen, es habe "Anomalien" im Datenverkehr auf einigen seiner Server entdeckt und forderte ebenfalls seine Kunden auf, ihr Masterpasswort zu ändern. Es soll damals keine Hinweise gegeben haben, dass Angreifer Daten erbeuteten oder möglicherweise doch geklaute Passwörter entschlüsselt und verwendet hätten.


eye home zur Startseite
katzenpisse 17. Jun 2015

OpenVPN. Und was interessiert mich die NSA? Hier geht es um Passwortklau durch...

Jakelandiar 16. Jun 2015

Finde ich ein Wenig Teuer für 130$ wo dann noch Versandt und Zoll drauf kommt.

Iruwen 16. Jun 2015

LastPass ist eine Firma die Geld verdienen will. Mit einem sehr klar definierten...

Iruwen 16. Jun 2015

Ich bin gerade bei 149 privaten und 255 geschäftlichen Zugängen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. zooplus AG, München
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 1,99€
  2. 23,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: !! ACHTUNG !! Reflexartiger Aufschrei erfolgt...

    jo-1 | 07:09

  2. Re: "Derzeit suchen viele Bundesbehörden...

    Moe479 | 07:04

  3. Re: Gender-Debatten bitte hier rein #DerMüllThread

    Moe479 | 06:54

  4. Re: Auflösung

    FranzBekker | 06:23

  5. Re: Er gibt uns allen ein gutes Gefühl

    Moe479 | 06:21


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel