Abo
  • Services:
Anzeige
"Paparazzi over IP": Sicherheitslücken in Kameras mit Netzwerkfunktionen
(Bild: Canon)

"Paparazzi over IP": Sicherheitslücken in Kameras mit Netzwerkfunktionen

"Paparazzi over IP": Sicherheitslücken in Kameras mit Netzwerkfunktionen
(Bild: Canon)

Aktuelle Kameras bringen Netzwerkfunktionen mit. Sie lassen sich deshalb leicht hacken und in Überwachungsgeräte verwandeln.

Fotografen können die Netzwerkfunktionen in aktuellen Kameras nutzen, um ihre Arbeit schneller zu verrichten: Fotos werden direkt auf den FTP-Server ihres Auftraggebers übertragen oder die Kamera lässt sich über das Netz fernsteuern. Die Netzwerkkommunikation lässt sich aber auch leicht überwachen. Dabei können Hacker die Fotos nicht nur abgreifen, sondern auch stattdessen ihre eigenen übertragen. Mühelos lässt sich die Videofunktion aber auch für eine Liveübertragung nutzen und die Kamera so in ein Überwachungsgerät verwandeln.

Anzeige

Noch fehle der Ton im Live-Betrieb, aber der lasse sich sicherlich ebenfalls aktivieren, sagen die beiden Experten Daniel Mende und Pascal Turbing von der Sicherheitsfirma ERNW. Dass sie die Kamera übernehmen und dann Videos mit Ton aufzeichnen können, sei bislang nur ein "Workaround". Demonstriert haben sie ihren Hack "Paparazzi over IP" auf der Sicherheitskonferenz Troopers13.

Viele Funktionen, kaum Sicherheit

Am Beispiel der DSLR EOS-1D X zeigen die beiden Experten, wie wenig Kamerahersteller in die Sicherheit ihrer Geräte investiert haben. Die Kamera lässt sich über eine Ethernet-Buchse, aber auch über WLAN im Netzwerk verbinden. Bilder können automatisch über FTP oder DLNA verteilt werden. Außerdem ist ein kleiner Webserver in der Software der Kamera, der zur Konfiguration oder Fernsteuerung verwendet werden kann. Während FTP und DLNA per se schon unsicher sind, hat Canon den Webserver und den entfernten Zugriff von Rechnern ebenfalls nur minimal abgesichert.

Als "langweilig" bezeichnen die beiden Sicherheitsforscher die möglichen DDoS-Angriffe auf die Kamera: Mit lediglich 100 ARP-Paketen pro Sekunden kann sie lahmgelegt werden. Dass Fotos über unverschlüsseltes FTP übertragen werden, sei ein nicht neuer, aber sicherlich interessanter Angriffsvektor. Canons DSLR EOS-1D X erlaubt es, aufgenommene Fotos sofort auf einen FTP-Server zu übertragen. Mit einfachen Mitteln kann sich ein Angreifer einklinken, die Fotos abgreifen oder möglicherweise durch manipulierte ersetzen. Über DLNA können ebenfalls auf sämtliche Fotos und Videos auf der Kamera zugegriffen werden - ohne Authentifizierung.

Zugriff auf den integrierten Webserver

"Nutzen Sie einen Webbrowser um Bilder zu machen, anzusehen oder Fotos herunterzuladen." So bewirbt Canon eine weitere Funktion, die in die Kamerasoftware integriert wurde. Es handele sich dabei um einen kleinen Webserver, der eine Ajax-basierte Benutzeroberfläche bereitstellt, berichten Mende und Turbing. Auch hier habe Canon auf das sichere HTTPS-Protokoll verzichtet. Die Authentifizierung erfolge zudem über HTTP Basic statt dem etwas sichereren Digest, so dass ein Angreifer die Zugangsdaten oder die Session-ID in einem unsicheren Netz auslesen könnte. Die Authentifizierung erfolge nur einmalig. Dabei werde eine Session-ID vergeben. Diese Session-ID bestehe aus nur vier Bytes. Sie lasse sich in wenigen Minuten per Brute-Force ermitteln. Damit habe ein erfolgreicher Angreifer Zugriff auf die auf der Kamera gespeicherten Fotos und die Kameraeinstellungen. Außerdem habe der Angreifer auch Zugang zu den über den Sucher übertragenen Live-Bilder. Somit lasse sich die Canon EOS-1D X als Überwachungsgerät nutzen.

Pwned per PTP/IP 

eye home zur Startseite
ursfoum14 17. Mär 2013

Es ist mir neu, dass das inzwischen doch geht. Habe ich einen Trend zu einem sicheren...

motzerator 17. Mär 2013

Die Frage ist ja, ob der WLAN DDOS auch funktioniert wenn das deaktiviert ist :)

posix 17. Mär 2013

Cloud is an sich nichtmal problematisch, doch aus Sicherheitsgründen würde ich alles was...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Großraum Bielefeld
  4. Deutsche Telekom AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 134,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. BiCS3

    Flash Forward fertigt 3D-NAND-Speicher mit 64 Zellschichten

  2. Radeon RX 480

    Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  3. Pangu

    Jailbreak für iOS 9.3.3 ist da

  4. Amazon Prime Air

    Lieferdrohnen könnten in Großbritannien bald starten

  5. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  6. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  7. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  8. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  9. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  10. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Was erwarten die eigentlich?

    unbuntu | 09:29

  2. Re: Warum ist das Steammonopol besser?

    Lord Gamma | 09:26

  3. Telenazis und Glasfaserkabel?...

    make | 09:25

  4. Re: Alleiniger Game Store?

    schachbrett | 09:25

  5. alte Prozessoren?

    wodkabull | 09:23


  1. 09:30

  2. 09:00

  3. 07:28

  4. 07:13

  5. 23:40

  6. 23:14

  7. 18:13

  8. 18:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel