Abo
  • Services:
Anzeige
Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen.
Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen. (Bild: Pantelligent)

Pantelligent: Die funkende Bratpfanne

Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen.
Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen. (Bild: Pantelligent)

Das Kickstarter-Projekt Pantelligent sucht nach Käufern für seine Bratpfanne mit eingebautem Temperatursensor und Bluetooth - und hat trotz des hohen Preises bereits mehr als genug gefunden.

Anzeige

Nachdem die Themen Smarthome und Heimautomatisierung langsam populärer werden, geht ein Startup bereits einen Schritt weiter und hat mit der Pantelligent eine "intelligente" Bratpfanne vorgestellt.

Die Bratpfanne besitzt einen Temperatursensor in der Bratfläche. Die Daten können über ein Bluetooth-Low-Energy-Modul im Griff der Pfanne zum Beispiel an ein Smartphone übermittelt werden. Die Stromversorgung der Elektronik erfolgt über zwei AAA-Batterien, die bis zu neun Monate reichen sollen. Die Reichweite des Bluetooth-Moduls soll einen Umkreis von mindestens 10 bis 15 m abdecken können. Die Pfanne ist mit Teflon beschichtet und hat einen Durchmesser von 30 cm. Sie funktioniert nicht mit Induktionsherden und ist auch nicht spülmaschinenfest.

Zur Pfanne gibt es bereits eine zugehörige App, die den Anwender über die aktuelle Temperatur informiert. In der App kann er einstellen, wann ihm das Smartphone auf das Über- oder Unterschreiten einer Temperatur hinweisen soll. Alternativ kann der Anwender auch aus einer Liste von Rezepten auswählen, um zum Beispiel für eine bestimmte Fleisch- und Zubereitungsart die korrekte Temperatur und Zeit einzuhalten. Es ist auch möglich, selbst entsprechende Temperatur- und Zeitprofile für eigene Zubereitungen aufzuzeichnen und mit anderen Pantelligent-Nutzern auszutauschen.

  • Die Bratpfanne mit zugehöriger App (Foto: Pantelligent)
  • Die App gibt Auskunft über die Temperatur. (Foto: Pantelligent)
  • Damit sollte dann auch das perfekte Spiegelei klappen. (Foto: Pantelligent)
Die Bratpfanne mit zugehöriger App (Foto: Pantelligent)

Die App gibt es derzeit nur für iOS, eine Version für Android ist erst nach der Auslieferung der ersten Pfannen geplant.

Preis und Verfügbarkeit

Das Kickstarter-Projekt hat das Ziel von 30.000 US-Dollar innerhalb von drei Tagen eingespielt. Aufgrund des geforderten Preises pro Pfanne verlangte dies allerdings auch nicht viele Unterstützer. Die Sonderpreise für Kickstarter-Unterstützer liegen bei 169 beziehungsweise 199 US-Dollar, der reguläre Kaufpreis soll 249 US-Dollar betragen. Die Auslieferung soll im August 2015 erfolgen.


eye home zur Startseite
__destruct() 29. Nov 2014

Zu viel Braking Bad gesehen?

furanku1 29. Nov 2014

Gibts bereits In Japan. AFAIK gibt es da Toiletten, die Deinen Blutruck, Dein Gewicht...

ahoihoi 28. Nov 2014

Die würde dann "Alltagsgegenstände mit App-Unterstützung heißen".

Horsty 28. Nov 2014

die passende Herdplatte, die dann entsprechend auch die Temperatur herunterschaltet, wenn...

AllDayPiano 28. Nov 2014

Also man muss hier mal ein wenig Aufklärungsarbeit leisten: 1) Normale gusseiserne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Berlin
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Zotac GTX 1060 AMP 319,90€, Gigabyte Geforce GTX 1070 OC Windforce 414,90€, GTX 1080 G1...
  3. 81,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  2. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  3. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  4. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  5. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen

  6. Innogy

    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

  7. Hyperloop

    HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  8. Apps ohne Installation

    Android-Instant-Apps gehen in den Live-Test

  9. Cisco

    Mit dem Webex-Plugin beliebigen Code ausführen

  10. Verband

    DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Warum nicht ein anderer Hersteller?

    BiGfReAk | 14:02

  2. Re: Ultimaker

    maze_1980 | 14:02

  3. Re: Solange 'Tatort' nicht in 4K gesendet wird...

    Friko44 | 14:01

  4. Re: Ich will keine klugen Leitungen

    Sea | 14:00

  5. Re: Selbst schuld, einfach zu teuer und zu...

    Danse Macabre | 13:59


  1. 14:02

  2. 12:49

  3. 12:28

  4. 12:05

  5. 11:58

  6. 11:51

  7. 11:39

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel