Abo
  • Services:
Anzeige
Panorama-Kamera Panono: eine Kamera zum Hochwerfen
Panorama-Kamera Panono: eine Kamera zum Hochwerfen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Das Panorama wird betrachtet

Das fertige Panorama ist dann nicht mehr auf dem Mobilgerät. Es steht im Netz auf der eigens eingerichteten Profilseite zur Verfügung. Dort kann der Fotograf sein Werk auch bearbeiten. Die Kamera ist zwar eine Kugel. Dennoch gibt es ein definiertes Oben und Unten. Wurde die Kamera im Wurf ausgelöst, stimmt die Perspektive oft nicht. Auf der Webseite kann der Horizont mit Hilfe von drei Reglern ausgerichtet werden. Außerdem kann er die Panoramen bewerten, ihnen jeweils einen Titel und eine Beschreibung geben.

Anzeige

Die Standardeinstellung nach dem Hochladen ist, dass nur der Fotograf seine Werke sieht. Er kann sie aber auch teilen: Entweder macht er ein Bild für alle sichtbar, dann erscheint es auf der Panono-Seite, oder er wählt die Option "unlisted". In dieser Einstellung erhält er einen Code, um das Panorama in eine Webseite einzubetten, oder einen Link, den er verschicken kann. Schließlich kann er das Panorama auf Facebook, Google+ oder Twitter posten.

Das Panorama ist interaktiv

Anders als bei einem Panorama, das mit einer herkömmlichen Kamera aufgenommen und anschließend mit einer Stitching-Software montiert wurde, ist das Panono-Bild kein flaches Tableau, sondern ein interaktives Bild, in dem mit der Maus navigiert wird: Der Nutzer kann nach links und rechts, nach oben und unten navigieren sowie zoomen und so das 360-Grad-Panorama erkunden. Wer es lieber konventionell mag, hat auch die Möglichkeit, das Bild als ausgerolltes Panorama in zwei verschiedenen Größen zu exportieren.

Noch mehr Spaß macht das Ansehen in der App. Auch hier kann der Betrachter scrollen - wenn auch mit dem Finger statt mit der Maus. Die App bietet allerdings auch die Möglichkeit zu einer Interaktion per Sensorik. Aktiviert der Betrachter in der App die entsprechende Option, kann er das Smartphone oder das Tablet drehen und schwenken und so in dem Bild navigieren.

Die iPhone-App ist übersichtlich

In der iOS-App, die im iTunes-Store bereitsteht funktioniert das alles sehr gut. Sie ist übersichtlich gestaltet - die Option in der Fußleiste gut sichtbar. Auch die Funktionen zur manuellen Kamerasteuerung - Lichtempfindlichkeit, Belichtungszeit, Weißabgleich - sind im Menü Kamera-Einstellungen gut zu finden. Einzig die HDR-Funktion stand nicht zur Verfügung.

Weniger gut hat uns die Android-App gefallen, die wir auf dem Smartphone Nexus 5 mit Marshmallow (Android 6.0.1) und dem Tablet Nexus 10 unter Lollipop (Android 5.1.1) getestet haben.

Probleme in der Android-App

Unter Marshmallow lässt sich die App zwar starten, mehr passiert aber auch nicht. Unter Lollipop lässt sich das Gerät mit der Kamera verbinden. Die wichtigsten Funktionen sind ebenfalls verfügbar: die Kamera auslösen, die Vorschau herunterladen oder die Montage des Panoramas initiieren. Die Kameraeinstellungen hingegen lassen sich nicht aufrufen. Die interaktive Betrachtung fanden wir erst nach einigem Suchen - sie verbirgt sich hinter einem Icon rechts unten.

Allerdings ist die Android-App noch in der Betaversion. Sie steht auch noch nicht bei Google Play zur Verfügung, sondern muss von der Panono-Webseite geladen werden.

 Montiert wird auf dem Panono-ServerFazit 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 11. Apr 2016

Vollkommen richtig. In der Nautik gibt es auch noch den Fachbegriff des Stampfens...

TarikVaineTree 11. Apr 2016

Schön und gut (und selbstverständlich), aber Hardware für Fotos (zu gut Deutsch...

George99 10. Apr 2016

Das ist in der Tat der Showstopper. Wenn die Kamera nicht mehr benutzbar ist, wenn die...

Haf 09. Apr 2016

1500 Euro, puh, das ist schon heftig. Ok, die Bildqualität von dem finalen Produkt...

nixidee 09. Apr 2016

Umständlich? Smartphone auspacken, im Kreis drehen. Bild direkt anschauen -> noch mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin
  3. init AG, Karlsruhe
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards
  2. 379,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Big-Jim-Sammelfiguren: Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden
Big-Jim-Sammelfiguren
Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden
  1. Marktplatz Ebay Deutschland verkauft 80 Prozent Neuwaren

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Olga Maslochov | 17:15

  2. Re: vergleichbar mit glücksspiel

    DrWatson | 17:13

  3. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    Hello_World | 17:11

  4. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt...

    ButterLife | 17:06

  5. Re: braucht halt niemand.

    FattyPatty | 17:06


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel