Anzeige
Ein gravierender Fehler in Pandas Virus-Scanner führt zu einem unbrauchbaren System.
Ein gravierender Fehler in Pandas Virus-Scanner führt zu einem unbrauchbaren System. (Bild: Panda)

Panda Antivirus: Gravierender Fehler im Virenscanner löscht Systemdateien

Ein gravierender Fehler in Pandas Virus-Scanner führt zu einem unbrauchbaren System.
Ein gravierender Fehler in Pandas Virus-Scanner führt zu einem unbrauchbaren System. (Bild: Panda)

Ein gravierender Fehler in Pandas Antivirensoftware kann unter Umständen zu einem vollkommen unbrauchbaren System führen. Panda bestätigt das Problem. Golem.de hat erste Hinweise erhalten, wie der Fehler zu stoppen ist.

Anzeige

Offenbar läuft der On-Demand-Scanner der Antivirensoftware von Panda außer Kontrolle und verschiebt jede Datei, die gerade genutzt wird, in die Quarantäne. Dazu gehören unseren Berichten nach auch Systemdateien wie DLLs. Eine kurzfristige Abhilfe schafft das Deaktivieren des On-Demand-Scanners mit dem Befehl sc stop psinaflt, der als Administrator ausgeführt werden muss. Vorher sollten keine Arbeiten an dem Rechner vorgenommen werden.

Panda selbst rät Nutzern, betroffene Rechner keinesfalls neu zu starten. Denn dann werden sämtliche Dateien im Quarantäne-Ordner gelöscht. So können sie unter Umständen wieder hergestellt werden. Laut Twitter arbeitet das Unternehmen an einer solchenLösung, um die Dateien wieder herzustellen. Betroffen sind laut Panda sämtliche Produkte, darunter Panda Cloud Office Protection, Panda Cloud Office Protection Advanced, Panda Antivirus Pro 2015, Panda Internet Security 2015, Panda Global Protection 2015 und Panda Gold Protection. Eine kurzfristig erstellte Webseite soll im Laufe der nächsten Stunden ebenfalls aktualisiert werden.

Betroffene Systeme werden sowohl aus Deutschland als auch aus Großbritannien und Spanien gemeldet.


eye home zur Startseite
susanne.mehlbau 13. Mär 2015

Bei den meisten haben wir es hinbekommen. Einige sind doch gestorben, und einige haben...

ArchLInux 12. Mär 2015

Was ist, wenn diese Software in Firmen eingesetzt wird und nun ganze Infrastrukturen...

oXe 12. Mär 2015

Funktionierte auf KEINEM der Rechner, die betroffen waren. - Rechner 1: XP konnte nicht...

wolltemeinensen... 12. Mär 2015

So Telefon steht schon seit längerem still gottseidank ich wollte mich nur nochmal...

MrAnderson 12. Mär 2015

Oh oh ... danke für den Tweet. ok, OT aber: Mir war es heute morgen zwar nicht zum...

Kommentieren



Anzeige

  1. PHP-Entwickler (m/w)
    Lufthansa Global Tele Sales GmbH, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w) Prozess-Engineering
    FERCHAU Engineering GmbH, Region Braunschweig
  3. Webentwickler PHP (m/w)
    Designarena GmbH & Co. KG, Paderborn
  4. Projektingenieur (m/w) Breitbandausbau
    Unitymedia GmbH, Kerpen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  2. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  3. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  4. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

  5. Spotify Family

    Musikstreamingdienst wird günstiger

  6. RLV-TD

    Indien testet wiederverwendbare Raumfähre

  7. Hewlett Packard Enterprise

    "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"

  8. Revive

    Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus

  9. PGP-Unterstützung

    Neuer Roundcube-Webmailer veröffentlicht

  10. Google

    Safe-Browsing-API soll schneller und mobiler werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Re: Interessant für die Jugend von heute,

    der_wahre_hannes | 09:52

  2. Re: Noch zu teuer

    Nogul | 09:52

  3. Re: München und der Transrapid

    der_wahre_hannes | 09:51

  4. Re: sowas kommt von sowas

    march | 09:50

  5. Re: Wieso wird der Sound eigentlich nicht mehr...

    HubertHans | 09:50


  1. 09:44

  2. 09:00

  3. 07:51

  4. 07:39

  5. 07:20

  6. 19:04

  7. 19:00

  8. 18:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel