Panasonic Lumix LX7 Liebhaberkamera mit lichtstarkem Zoom

Panasonics Antwort auf dem Boom lichtstarker Objektive in Kompaktkameras heißt Lumix LX7. Ihr Zoomobjektiv bietet eine Lichtstärke von f/1,4 im Weitwinkel- und f/2,3 im Telebereich. Die manuellen Einstellungsmöglichkeiten sollen auch ambitionierte Fotografen überzeugen.

Anzeige

Die Panasonic Lumix LX7 ist eine Kompaktkamera, die mit ihrem 1/1,7 Zoll großen CMOS-Sensor Bilder mit 10,1 Megapixeln Auflösung macht. Das Vorgängermodell Lumix LX5 war noch mit einem 1/1,63 Zoll große CCD-Bildsensor mit 10 Megapixeln ausgerüstet. Die neue Kamera arbeitet mit Lichtempfindlichkeiten zwischen ISO 80 und 6.400.

  • Panasonic Lumix LX7 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix LX7 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix LX7 (Bild: Panasonic)
Panasonic Lumix LX7 (Bild: Panasonic)

Die wichtigste Neuerung neben dem neuen Sensor ist das Objektiv mit einer Kleinbild-Brennweite von 24 bis 90 mm bei f/1,4 bis f/2,3. Bei der LX5 war es mit f/2 im Weitwinkel- beziehungsweise f/3,3 im Telebereich etwas lichtschwächer. Gegen Verwacklungen soll ein optischer Bildstabilisator helfen. Mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 11 Fotos pro Sekunde bei voller Auflösung wird der Autofokus nur einmal genutzt und dann ausgeschaltet. Bei kontinuierlicher Scharfstellung reduziert sich die Aufnahmegeschwindigkeit auf 5,5 JPEGs pro Sekunde. Die LX7 nimmt Fotos wahlweise auch in Panasonics eigenem Rohdatenformat auf.

Blendeneinstellung per Objektivring

Über den Ring am Objektivtubus kann in den halbautomatischen Programmen die Blendenöffnung verändert werden. Außerdem hat Panasonic einen Neutraldichtefilter integriert, der bei Bedarf in den Lichtgang geschoben werden kann, um besonders helle Lichter abzumildern. Die manuelle Scharfstellung wird nicht am Objektiv, sondern über einen Hebel an der Kamerarückseite vorgenommen. Wer die Programm- und Motivautomatiken nicht verwenden will, kann auch auf die Blenden- und Zeitautomatik sowie eine rein manuelle Zeit- und Blendenwahl setzen. Über den Blitzschuh können Systemblitzgeräte von Panasonic aufgesteckt werden.

Die Bildkontrolle und Kamerasteuerung erfolgt über einen 3 Zoll (7,62 cm) großen Bildschirm mit 920.000 Bildpunkten. Mit einer Horizontanzeige im Display sollen schiefe Aufnahmen verhindert werden. Ein elektronischer Sucher mit 1,4 Megapixeln wird als Zubehör für rund 280 Euro angeboten. Damit wird allerdings der Blitzschuh belegt, so dass eine gleichzeitige Verwendung von Sucher und Blitz unmöglich wird. Mangels Toneingang können externe Mikrofone nicht angeschlossen werden.

Die Panasonic Lumix LX7 zeichnet neben Fotos auch Videos mit 1.920 x 1.080 Pixeln und Stereoton in AVCHD mit 50p oder in H.264 mit 25 Vollbildern pro Sekunde auf. Blendenöffnung und Verschlusszeit können vor dem Filmen manuell eingestellt werden. Videos und Fotos lassen sich über ein Mini-HDMI-Kabel auf einem Fernseher ansehen. Die Kamera zeichnet auf SD(HC)- und SDXC-Karten auf. Eine Akkuladung soll nach CIPA-Messverfahren für rund 330 Bilder ausreichen.

Die Panasonic Lumix DMC-LX7 misst 110,5 x 67,1 x 45,6 mm und wiegt betriebsfähig mit Akku und Speicherkarte 298 Gramm. Die Kamera soll ab August 2012 für rund 530 Euro in den Handel kommen.


lillybranahl 06. Dez 2012

Hallo, ich bin zu Weihnachten noch auf der Suche nach einer guten kleinen Kamera und bin...

ThiefMaster 20. Jul 2012

Auf dem Objektiv steht "Leica" -> was erwartest du? ;)

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Entwic­kler Con­trol­ling­sys­teme (m/w)
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  2. Leiter/in des Universitätsrechenzentrums
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt-Ingolstadt
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. IT-Projektmanager (m/w) Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Fahrzeugeinplanung / Programmplanung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

    •  / 
    Zum Artikel