Abo
  • Services:
Anzeige
Das Panasonic FZ-G1
Das Panasonic FZ-G1 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Display auch bei Sonnenlicht lesbar

Aufgrund der hohen Auflösung gibt das Display Bildschirminhalte scharf wieder, auch feine Details wie kleine Schrift sind gut erkennbar. Eine leichte Treppenbildung ist jedoch vorhanden, die sich verstärkt, wenn Windows' Clear-Type-Unterstützung deaktiviert wird. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge ansonsten kaum erkennbar.

  • Das FZ-G1 von Panasonic ist ein Windows-8-Tablet mit besonders robustem Gehäuse. (Bilder: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Um einen Rahmen aus Magnesiumlegierung liegt ABS-Kunststoff, die Ecken sind zusätzlich ummantelt.
  • Das 10 Zoll große Display hat ein Cover aus gehärtetem Glas, das mit einer matten Schutzfolie überzogen ist.
  • Der Lüfter läuft ununterbrochen, was zu einer ständigen Geräuschkulisse führt.
  • In eine der Ecken kann ein Kensington-Schloss angebracht werden.
  • Die Anschlüsse sind gegen Wasserspritzer geschützt.
  • Die USB-, HDMI- und Kopfhöreranschlüsse befinden sich hinter einer massiven Klappe, die mit einer Gummimatte isoliert ist.
  • Der Steckplatz für Micro-SD-Karten ist ebenfalls wasserfest eingebaut.
  • Auch der Netzstecker wird von einer gummiisolierten Klappe geschützt.
  • Die Rückseite wird vom großen, aber flachen Akku dominiert.
  • Der Digitizer-Stift kann in eine Aussparung auf der Rückseite gesteckt werden.
  • Die Kamera liefert Bilder in Schnappschussqualität, hat aber ein großes Fotolicht mit fünf LEDs.
  • Der Akku hat eine Nennladung von 4.400 mAh und kann ausgewechselt werden.
  • Panasonic bietet auch Akkus mit größerer Nennladung an.
Das 10 Zoll große Display hat ein Cover aus gehärtetem Glas, das mit einer matten Schutzfolie überzogen ist.

Der Bildschirm hat eine sehr hohe Lichtstärke von 800 Candela pro Quadratmeter. Dadurch sind Display-Inhalte auch bei starkem Umgebungslicht und direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar. Spiegelungen werden durch die matte Folie minimiert.

Anzeige

Das Display des FZ-G1 gibt Farben kräftig und lebhaft wieder, der Kontrast ist gut. Durch die hohe Helligkeitsreserve verliert der Bildschirm diese Eigenschaften auch bei starkem Umgebungslicht nicht. Der Helligkeitssensor reagiert zügig auf Änderungen der Umgebungsbeleuchtung. Der Lagesensor reagiert ohne nennenswerte Verzögerung und kann praktischerweise über eine Hardwaretaste direkt an der Vorderseite des Tablets deaktiviert werden.

Digitizer-Stift erleichtert die Eingabe

Statt mit dem Finger kann der Nutzer die Windows-Oberfläche auch mit dem mitgelieferten Digitizer-Stift bedienen. Damit erfüllt das Tablet auch die Ansprüche an professionelle Tablet-PCs mit Windows. Deutlich besser als mit dem Finger trifft der Nutzer dann einzelne Bedienungselemente in der Desktopansicht. Für den professionellen Gebrauch ist der Desktopmodus unabdingbar, da mit der Modern-UI-Oberfläche nur bedingt gearbeitet werden kann. Es hilft zusätzlich, in der Systemsteuerung die Größe der Bedienungselemente auf "Groß" zu stellen. Panasonic hat praktischerweise eine der beiden programmierbaren Hardwaretasten mit einem Dashboard belegt, worüber der Nutzer zahlreiche Einstellungen übersichtlich angeordnet vorfindet. Hier kann unter anderem die Größe der Bedienungselemente oder die Auflösung eingestellt werden, ohne dass der Nutzer in der Systemsteuerung danach suchen muss.

Der Digitizer-Stift kann an der linken Seite des Toughpads in eine Halterung gesteckt werden, wo er von zwei stramm zupackenden Klammern gehalten wird. Laut der Bedienungsanleitung liegt dem FZ-G1 eine Spiralschnur bei, mit der der Stift am Gehäuse befestigt werden kann - bei unserem Testmodell fehlte diese.

 Gemischtes Ergebnis beim FalltestHardwareausstattung wählbar 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Jul 2013

ich hab das Vid kurz mal angesehen, hui hui hui - die beiden Tablets haben etwas soviel...

pholem 08. Jul 2013

Hm, so richtig rauspusten kann der Lüfter dann ja nicht. Vllt ist das Gerät deswegen so...

derKlaus 08. Jul 2013

Genau das meinte ich. Anscheinend haben die an dem Display nicht mehr viel geändert, das...

PaytimeAT 08. Jul 2013

... beide Programme gibts ja auch für Windows ^^ btw. Blender = Videobearbeitung? oO

Moe479 06. Jul 2013

das vermisse ich bei den meisten geräten .... ein hersteller-übegreifendes dock bzw...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. BENTELER-Group, Paderborn
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 122,97€
  3. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Betrifft nur wenige

    HorkheimerAnders | 01:50

  2. Re: Audio?

    Pjörn | 01:48

  3. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35

  4. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    Cok3.Zer0 | 01:20

  5. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    ChristianKG | 01:01


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel