Abo
  • Services:
Anzeige
Die Paketverwaltung Apt von Debian hat Fehler bei der Paket-Validierung.
Die Paketverwaltung Apt von Debian hat Fehler bei der Paket-Validierung. (Bild: Debian)

Paketverwaltung: Apt mit Lücken bei der Validierung

Der Paketmanager Apt hat eine Reihe von Lücken bei der Validierung von Paketen. Aktualisierungen für die Linux-Distributionen Debian und Ubuntu stehen inzwischen bereit.

Anzeige

Wie die Sicherheitsteams von Debian und Ubuntu bekanntgeben, weist die von beiden Distributionen genutzte Paketverwaltung Apt eine Reihe von Lücken bei der Validierung von Paketen auf. Für die stabilen Zweige der beiden Distributionen, Debian Wheezy und Squeeze sowie die verschiedenen Ubuntu-LTS-Versionen, stehen Updates bereit. Debian Testing alias Jessie wird das aktualisierte Paket aus Sid bekommen. Das in Entwicklung befindliche Ubuntu 14.10 alias Utopic Unicorn verfügt ebenso über Pakete ohne die Lücken.

Konkret überprüft Apt die Signaturen nicht korrekt, die mit apt-get download heruntergeladen, aber noch nicht installiert worden sind. Dadurch könnten auch Pakete mit ungültigen Signaturen akzeptiert werden, was eine Manipulation durch Dritte ermöglichen könnte. Dies ist ebenfalls durch eine Lücke in der Option Acquire::GzipIndexes möglich, welche die Validierung der Prüfsumme überspringt. Unter Ubuntu ist diese Option aber nicht standardmäßig aktiviert.

Wechselt Apt von einem nicht authentifizierten in einen authentifizierten Zustand, werden vorher bereits heruntergeladene Daten der Paketquellen nicht für ungültig erklärt und neu angelegt, wodurch Sicherheitsrichtlinien umgangen werden können. Zusätzlich dazu ist das Umgehen durch eine falsche Auswertung des HTTP-Statuscodes 304 möglich. Dieser beschreibt, dass die Quelle seit dem letzten Aufruf nicht verändert worden ist.

Es ist davon auszugehen, dass auch andere Distributionen, die direkt oder indirekt auf Debian und Ubuntu aufbauen, wie etwa Linux Mint, ebenfalls von den Fehlern betroffen sind. Informationen dazu stehen aber noch nicht bereit.


eye home zur Startseite
tundracomp 21. Sep 2014

Leider ist es nach vielen Jahren noch immer so, dass man die besten Ergebnisse IMHO mit...

UNIXOID 19. Sep 2014

Wer Fremdquellen einbindet, ist »schwups« selbst daran schuld, ein inkonsistentes System...

jonny-boy 19. Sep 2014

Meiner Meinung nach können freie Programme zwar durchaus gute Alternativen zu bestimmten...

__destruct() 18. Sep 2014

Wie wird dieser denn falsch ausgewertet?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  2. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  3. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  4. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  5. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  6. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  7. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  8. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  9. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  10. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 13:32

  2. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Graveangel | 13:30

  3. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    ChMu | 13:26

  4. Der schwerste Schritt für Entwickler

    GaliMali | 13:19

  5. Mund aufmachen reicht leider nicht

    Friedhelm | 13:14


  1. 12:59

  2. 15:33

  3. 15:17

  4. 14:29

  5. 12:57

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel