Abo
  • Services:
Anzeige
Ouya-Konsole und -Controller
Ouya-Konsole und -Controller (Bild: Ouya)

Ouya: Spiele-Flatrate sofort ausverkauft

Zugriff auf Spiele mit einem Gesamtpreis von 2.000 US-Dollar für einmalig 60 US-Dollar: Mit diesem All-Access-Angebot versuchen die Anbieter der Android-Konsole Ouya ihre Verkaufszahlen nach oben zu treiben. Offenbar mit Erfolg, denn die Spiele-Flatrate ist bereits ausverkauft.

Anzeige

Im US-Downloadshop von Ouya konnten Besitzer der Android-Konsole eine Zeit lang den Ouya All-Access Pass für 60 US-Dollar kaufen. Damit lassen sich nach Angaben der Firma rund 800 Spiele mit einem Gesamtpreis von rund 2.000 US-Dollar herunterladen. Die Offerte war zeitlich, vor allem aber in der Menge begrenzt - und ist schon ausverkauft. Wie viele dieser "Flatrates" im Angebot waren, hat das Unternehmen Ouya nicht bekanntgegeben.

Ein paar Einschränkungen gibt es bei dem All-Access-Pass: Er gilt nur für Spiele, deren Endpreis unter 30 US-Dollar liegt. Plattform-Bestseller wie Towerfall, Broken Age oder Final Fantasy 3 sind damit in den Angebot enthalten. Bei den zahlreichen Free-to-Play-Titeln, die für die Ouya erhältlich sind, sind die kostenpflichtigen Zusatzinhalte aller Art aber nicht Bestandteil des Deals.

Spielentwickler waren offenbar vorab nicht informiert worden. Einige haben unter anderem auf Twitter irritiert und verärgert auf das Angebot reagiert. So fordert Mike Bithell, Entwickler von Thomas Was Alone und Volume, die Firma Ouya auf: "Verschenkt meine Spiele nicht einfach ohne meine Einwilligung mit irgendeinem Bezahlmodell." Ouya hat inzwischen bekanntgegeben, dass die Entwickler weiterhin ihren Anteil von 70 Prozent des Preises für jedes heruntergeladene Spiel erhalten.

Die Ouya kam nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne, bei der rund 8,6 Millionen US-Dollar gesammelt wurden, im Juni 2013 in den US-Handel - bereits zuvor hatten Unterstützer und Entwickler ihre Konsole erhalten. Seit Mitte Oktober 2013 ist das Gerät auch in Deutschland offiziell erhältlich. Derzeit kostet es rund 90 Euro. Viele Besitzer nutzen es vor allem zum Emulieren älterer Computer- und Konsolenspiele und für das Streaming von Videos.


eye home zur Startseite
S-Talker 02. Jul 2014

Die echten Casual Games funktionieren aber auf Smartphones und Tablets bestens. Die...

neocron 01. Jul 2014

ueberleg mal genau wer diese Klugscheisserei Angefangen hat ... "Husten | 01.07.14 - 11...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


  1. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  2. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  3. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  4. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  5. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  6. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  7. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  8. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  9. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  10. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Der Attentäter aß leidenschaftlich Brot

    Schläfer | 20:22

  2. Re: Faszinierend

    EdwardBlake | 20:22

  3. Re: Hat der Artikel irgendeinen Sinn?

    zu Gast | 20:20

  4. Es wird so vieles fehlen!

    xxsblack | 20:19

  5. Re: Damit unsere Freunde schneller an die Daten...

    schachbrett | 20:18


  1. 18:45

  2. 17:23

  3. 15:58

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 14:42

  7. 14:00

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel